DJK Bundessportfest in Schwabach!

Dominik Hini

Dominik Hini, der stv. Diözesanvorsitzende und unser Jugendleiter berichtet vom Bundessportfest

#3x Gold für den Sportbund beim DJK Bundessportfest!

Nach zweijähriger Corona-Unterbrechung stand für unsere Tischtennis Abteilung endlich wieder ein Pfingstausflug auf dem Programm. Ziel war das kleine Städtchen Schwabach, in der Nähe von Nürnberg.

14 Sportbundler hatten sich einen der begehrten Plätze für das DJK Bundessportfest gesichert. Nach dreimonatiger Wartezeit war es dann am Freitag endlich so weit. Es ging los!

Aber was überhaupt?

Unsere Teilnehmer: Peter Waddicor, Bernd Müller, Gabriel Gaa, Nils Felder, Marlon Spieß, Jonathan Fuchs, Luka Pollich, Andy Goerke, Nico Wenger, Felix Tränkle, Felipe Friebertshäuser und Paul Kaiser (von Links), nicht im Bild: Moritz Männle, Foto: Dominik Hini

DJK Bundessportfest heißt:

 

–              Es handelt es sich um eine DJK Veranstaltung, d.h. es sind nur DJK Vereine startberechtigt, wir somit auch;

–              Es ist bundesweit ausgeschrieben, d.h. die über 3000 Teilnehmer*innen kommen aus ganz Deutschland;

–              Es ist einerseits eine Sportveranstaltung, d.h. neben Tischtennis fanden auch jede Menge andere Sportkämpfe statt. Dieses Jahr waren zum Beispiel Faustball und Kegelturnier direkt neben der Tischtennis-Wettkampfstätte und in unserem zweiten Zuhause, dem städtischen Freibad, fanden Schwimmwettkämpfe statt;

–              Es ist andererseits ein großes Fest, d. h. viele teilnehmende Vereine nutzen die Veranstaltung als Saison-Abschlussfahrt und feiern diesen gemeinsam.

Nach kleineren Komplikation bei der Akkreditierung und einem romantischen Pizza-Abend an der Bushaltestelle, checkten wir in unser Luxus-Resort ein und genossen in unserer Suite, die erste erholsame Nacht.

Am Samstag waren die Jugendlichen an der Reihe. Die männliche U18 Konkurrenz dominierten wir Stuttgarter:

Im Halbfinale standen mit Peter Waddicor, Jonathan Fuchs und Felix Tränkle gleich drei Sportbundler. Das hervorragende Abschneiden wurde nur etwas getrübt durch die hohe Luftfeuchtigkeit, die die Qualität der Ballwechsel im finalen Durchgang etwas minderte. Hier setzte sich Felix Tränkle gegen Jonathan Fuchs durch. Das erste Gold für den Sportbund!

Im Doppelwettbewerb konnten unsere Jungs das Kunststück wiederholen:

Auch hier gab es wieder ein SB Finale, unter Beteiligung von Moritz Männle, Jonathan Fuchs, Felix Tränkle und Peter Waddicor. Sieger in diesem Fall das Duo Felix und Peter: Gold Nr. 2 für Stuttgart!

Der anschließende Ausflug bei schwül-heißem Sommerwetter im kühlen Nass des Freibads und ein wildes Fußballturnier, zogen die ein oder andere Nachwirkung nach sich:

Moritz Männle war gefühlt stundenlang auf der Suche nach seinem verlorenen Handy, Peter Waddicor holte sich einen derben Sonnenstich ab, Dominik Hini eine schlimme Blase beim Kicken, sodass er nur noch humpelnd anzutreffen war, Niels Felder verletzte sich ebenso wie Marlon Spieß, den es am schlimmsten erwischte. Er musste am nächsten Tag sogar ins Krankenhaus und kam mit Krücken zurück. Fachwart Bernd Müller lotete deshalb in einer Krisensitzung direkt vor Ort unter demokratischem Einbezug aus, wie ein solches Fiasko in Zukunft verhindern werden konnte.

Der letzte Tagesordnungspunkt war ein Abendessen, der absoluten Spitzenklasse: orientalische Haute-Cuisine. Wir hatten gehobene Küche erwartet und bekamen Gaumenschmauß vom Feinsten. Das Essen wurde von hochklassigen Getränken begleitet. Insgesamt waren wir mit dem 8-Gänge Menü durchaus zufrieden und begaben uns langsam, aber sicher in unser Schlafgemach.

Die Teilnahme am Herren Turnier fiel aufgrund der beschriebenen Ausfälle bescheiden aus, doch Gabriel Gaa und Nico Wenger sorgten dafür, dass bei den Erwachsenen Stuttgarter wieder ganz vorne landeten. Im Einzel kürte sich Gabriel Gaa letztlich sehr souverän zum Bundeseinzelmeister, im Doppel mit Nico Wenger gelang der Finaleinzug, aber die Kräfte ließen am Ende eines langen Turniertages spürbar nach. Hier blieb es bei der Silbermedaille.

 

 

Zum Abschluss des Bundessportfestes ging es auf die Festwiese, um bei Musik und Trank die gemeinsame Zeit ausklingen zu lassen.

Großer Dank an Bernd für die Orga vorab und vor Ort!

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.