Sportcrowdfunding-Kampagne „TOYOTA Crowd Projekt“: Geschafft – 5.000 € gespendet!

20 Unterstützer haben gespendet – und wir haben es jetzt tatsächlich geschafft: Über 5.000 € wurden bei einer Crowdfunding-Aktion für den Sportbund gespendet. Es konnte gespendet werden, um alle Sportbund-Aktionen auch in Corona-Zeiten weiterhin finanzieren zu können. Nach dem Prinzip „ALLES ODER NICHTS“ wird das gesammelte Geld von 5.004 € jetzt an den Sportbund ausbezahlt, dazu 380 € Förderung durch TOYOTA. Darüber hinaus kann 5 Tage lang noch gespendet werden! Für jeden Teilnehmer gibt es tolle Prämien zu gewinnen, Einzeltrainings bei unseren Spielern der 3. Bundesliga und letztjährigen Regionalliga, Trikots und viele weitere Preise. Die Gewinner werden informiert.
Wir sagen allen 20 Unterstützern herzlich Danke – Ihr habt unserer Tischtennis-Abteilung ein tolles Signal gegeben: Wir engagieren uns weiterhin voll für alle Vereins-Mitglieder!
Hier geht´s zur Sportbund-Crowdfunding-Aktion

Gutes asiatisches Essen beim THANG LONG ASIA-WOK

Unser Vereinsmitglied Tuan Ngo Huu ist Chef des THANG LONG ASIA-WOK in der Ostendstr. 74, Nähe Ostendplatz. Dort gibt es leckere und preiswerte vietnamesische Gerichte. Tuan freut sich, wenn Ihr bei ihm zum Essen vorbeischaut. Auf der folgenden Seite findet Ihr weitere Infos wie die Speisekarte. Guten Appetit!
THANG LONG ASIA-WOK

DJK Sportbund Stuttgart mit 29 Teams größter TTBW-Verein!

Weiterhin Spitzenreiter in der Liste der am meisten meldenden Mannschaften in Baden-Württemberg ist der Sportbund. Mit 29 Teams meldete unser Verein zur Saison 2020/21 vor NSU Neckarsulm (20) und dem TTC Bietigheim-Bissingen (19) die weitaus größte Anzahl. Besonders bei den Jugend-Mannschaften hat der Sportbund mit 13 die Pole-Position inne. Aber auch bei den Damen-Teams liegen wir mit 5 gleichauf mit NSU Neckarsulm ganz vorne. Auch bundesweit stand der Sportbund letzte Saison gleichauf mit zwei Klubs aus Niedersachsen in der Mannschafts-Statistik ganz oben.

Nachruf: Berthold Mandalka

Berthold Mandalka war mit 96 Jahren das älteste Sportbund-Mitglied, gehörte dem Verein 63 Jahre lang an. Am vergangenen Freitag ist er im Gehörlosenzentrum St. Vinzenz in Schwäbisch Gmünd friedlich eingeschlafen. Die Beerdigung findet unter den derzeit üblichen Schutz-Regelungen im Freien statt am

Montag, 27. Juli, 13:00 Uhr
Familien-Grab, Friedhof Bempflingen, Am Oberen Berg 7, 72658 Bempflingen

Wir freuen uns, wenn zahlreiche Sportbund-Mitglieder ihn auf seinem letzten Weg begleiten!
Ein ausführlicher Nachruf für Berthold ist auf der nächsten Seite zu lesen … Weiterlesen

Schul-Sommerferien: Mittwoch war letzter Trainingstag

KEIN TRAINING mehr!
Auch in der letzten Schul-Woche ab dem heutigen Mntag, 27. Juli, sind unsere beiden Trainingshallen Ostheim und Berger durch Schul-Veranstaltungen belegt.
Alle Mitglieder wurden bereits per Rundbrief informiert!
Im Rahmen des letzten Trainings am vergangenen Mittwoch fand die wohl kürzeste Meisterfeier aller Zeiten statt – nach 13 Minuten war alles vorbei, Corona-gerecht eben, aber es sollte ein Symbol der Anerkennung sein. Das Damen-Regionalliga-Team traf sich in der Berger-Halle nach dem Training zu einem „schnellen“ Getränk. Mit dabei waren Ronja Mödinger, Ramona Betz, Ellen Wohlfart, Jasmin Leonberger und die Betreuer Rüdiger Betz und Thomas Walter sowie unser Neuzugang Alexandra Schankula.

Berthold Mandalka gestorben

Er war das älteste Mitglied des Sportbunds. Heute Morgen nun ist Berthold Mandalka im Alter von 96 Jahren im Gehörlosenzentrum St. Vinzenz in Schwäbisch Gmünd friedlich eingeschlafen. Nachdem er bis vor zweieinhalb Jahren selbstständig in seiner Wohnung in Esslingen leben konnte und bis dahin mehrmals wöchentlich die Trainingsabende der Sportbund-Jugend verfolgte, zog er nach St. Vinzenz. Der aus Bytom (Beuthen) stammende Oberschlesier wurde nach Ende des 2. Weltkrieges aus seiner Heimat vertrieben. Anfang der 50er-Jahre landete er schließlich in Stuttgart. Der Allround-Sportler wurde dann auch Mitglied im Sportbund-Tischtennis, war also seit fast 70 Jahren Mitglied des Vereins. In dieser Zeit spielte er zum Teil in der untersten Herren-Mannschaft, war Ansprechpartner und Sparringspartner für die Jugend. Und er war vor allem ein herzensguter Mensch.
Ein ausführlicher Nachruf und ggf. der Beerdigungs-Termin folgen.

Sportcrowdfunding-Kampagne „TOYOTA Crowd Projekt“: Spenden und tolle Preise gewinnen!

Die Corona-Krise hat uns, wie auch andere Vereine, hart getroffen. Um für unsere Mitglieder nach der Krise im gleichen Umfang wie zuvor da zu sein, brauchen wir aber EURE Unterstützung! Deshalb haben wir eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen. Es kann gespendet werden, um die vorhandenen Aktionen weiterhin finanzieren zu können. Nach dem Prinzip „ALLES ODER NICHTS“ wird das gesammelte Geld erst an den Sportbund erst ausbezahlt, wenn zwischen dem 14.07. und dem 6.08.20 um 20:00 Uhr mindestens 5.000 € zusammenkommen. Ansonsten erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück. Aktuell stehen wir bei 508 €. Für jeden Teilnehmer gibt es tolle Prämien zu gewinnen, Einzeltrainings bei unseren Spielern der 3. Bundesliga und letztjährigen Regionalliga, Trikots und viele weitere Preise. Für die Spenden erhalten wir jeweils einen Zuschuss aus dem TOYOTA #sportfairliebt-Fördertopf. Vielen Dank für EURE Unterstützung!
Hier geht´s zur Sportbund-Crowdfunding-Aktion

Sportbunds Neuzugänge (7) – heute: Vineet Pradeep Keshav

Er gehört zum vielleicht stärksten Stuttgarter Tischtennis-Jahrgang, den es jemals gab. Vineet Pradeep Keshav ist 2006 geboren, konkurriert seit Jahren auf Augenhöhe mit Jonathan Fuchs, Luca Pollich, Andi Goerke, Jannik Lippmann, dann mit Peter Waddicor und nun auch mit Felix Tränkle. Obwohl ihm bisher auch deshalb ein ganz großer Titel verwehrt blieb, gehört Vineet zum erweiterten Kreis der besten Spieler seines Jahrgangs in Baden-Württemberg. Der Rückhand-Spezialist wird weiterhin für die Herren-Teams seines Stamm-Klubs Allianz aufschlagen, gleichzeitig aber nun für die 2. Jungen 18 des Sportbunds aufschlagen. Weiterlesen

Sportbunds Neuzugänge (5 + 6) – heute: Felix und Tobias Tränkle

Beide sind Linkshänder, beide sprühen vor Lebensfreude und können damit eine ganze Trainingsgruppe mitreißen. Der eine ist 15 Jahre alt, sein Bruder erst 11, aber „eigentlich sind wir nur 3 Jahre auseinander“: die Tränkle-Brothers, Felix und Tobias. Felix spielte bereits in der letzten Rückrunde per Erwachsenen-Spielberechtigung in der 2. und 3. Herren, trug entscheidend zum Aufstieg in die Landesliga bei, jetzt ist er auch für die 1. Jungen 18 spielberechtigt. Tobias besitzt nun zur neuen Saison die Jugend-Spielberechtigung für den Sportbund. Weiterlesen