« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


BaWü-Rangliste: 3 Sportbundler schaffen die Qualifikation!

Marius Henninger, Sven Happek und Ronja Mödinger (Foto) haben als Zweiter, Dritter und Vierte beim Baden-Württ. Ranglistenturnier der jeweils 24 besten Damen und Herren die Qualifikation für das BaWü-Endranglistenturnier am 22./23. Sept. in Iffezheim geschafft. Dazu herzlichen Glückwunsch an die drei! Daneben wechselten Licht und Schatten bei den insgesamt 9 Sportbundlern. Lediglich Ramona Betz konnte als Siebte ebenfalls voll überzeugen. Für Nico Wenger, Carlos Dettling, Uros Bojic, Ellen Wohlfart und Anja Eichner blieben nur einzelne Gruppensiege. Foto: Marius Henninger spielte ein überragendes Turnier. Nach seinem Vorrunden-Gruppensieg („gegen Jeromy Löffler hatte ich Glück, lag 1:2 zurück“) trumpfte er in der Endrunde um die Plätze 1 bis 4 auf. Gegen Teamkollege Sven Happek lag er 2:0 in Führung, nach zwei Satzverlusten siegte er im 5. Satz deutlich mit 11:3. Auch gegen Simon Geßner triumphierte er in vier – klaren – Sätzen. Lediglich gegen Turniersieger David Steinle (Kornwestheim) musste eine knappe Viersatzniederlage hinnehmen und wurde Zweiter.

 

Foto: Die Qualifikation für die Endrangliste machte er schon in der Vorrunde klar. Dabei hatte Sven Happek zwei knifflige Situationen zu überstehen. Gegen seinen Schützling Marcel Neumaier (Hohberg) siegte er ebenso wie gegen Len Raake (Beuren) hauchdünn mit 11:9 im 5. Satz. Nach 5:0 Siegen in der Vorrunde gelang ihm in der Endrunde noch ein klares 3:0 gegen Simon Geßner. Platz drei für den an eins Gesetzten – aber das Ziel war erreicht.

 

Foto: Bei Baden-Württemberg-Ranglisten ist sie so etwas wie eine Dauerbrennerin – Ronja Mödinger schaffte auch diesmal die Qualifikation für die Endrangliste. An Nummer zwei gesetzt war sie mit Platz vier dennoch nicht ganz zufrieden. In der Vorrunde hatte sie überhaupt keine Schwierigkeiten, belegte nach fünf klaren Siegen Platz eins in der Gruppe. Nur gegen Elena Hinterberger wurde es beim 3:1 kurz mal eng. Die Endrunde lief dann sehr unglücklich: Gegen Siegerin Antonia Bernhard (Schönmünzach) hatte sie nach zwei verlorenen Auftaktsätzen die richtige Taktik gefunden, musste aber im 5. Satz beim 9:11 passen. Gar mit 2:1 und 9:7 führte sie gegen „Angstgegnerin“ Jasmin Wolf (Stühlingen), kassierte dann nacheinander zwei Kantenbälle und unterlag in fünf Sätzen.

 

Foto: Kampfstark wie immer zeigte sich Ramona Betz in dieser für sie starken Konkurrenz. In der Vorrunde hatte sie die an eins gesetzte Zweitliga-Spielerin Quian Wan (Weil) in der Gruppe, wurde mit dieser einen Niederlage Zweite. In der Zwischenrunde gelang Ramona dann mit 1:2 Siegen der glückliche 2. Platz – mit einem erstmaligen Sieg gegen Jessica Herrmann (Westgartshausen), aber auch Niederlagen gegen Skokanitsch (Metzingen) und Steinecke (Ettlingen). Mit letzter Kraft holte sie sich dann im Spiel um Platz 7 gegen Hinterberger nach einem 0:2-Satzrückstand noch einen Fünfsatz-Erfolg.

 

Foto: Neu-Sportbundler Nico Wenger konnte seine starke Leistung von der TTVWH-Rangliste (Zweiter) nicht ganz bestätigen. Nach einer Auftaktniederlage gegen Uros Bojic siegte er nur noch gegen Tom Schaufler (Hohberg) und wurde Gruppenfünfter.

 

 

Foto: Carlos Dettling war als Nachrücker ins Teilnehmerfeld gekommen. Bei ihm schwankten die Leistungen. So zeigte er gegen die beiden Gruppenbesten Simon Geßner und Drittligaspieler Kenan Hrnic bei den Viersatz-Niederlagen durchaus starke Leistungen. Am Ende reichte es aber ergebnismäßig nur zu einem knappen Fünfsatzsieg gegen den jungen Martin Sejdijevic – Platz 5 in der Gruppe.

 

Foto: Guter Turnierstart mit dem Viersatzsieg gegen Nico, aber dann klappte nicht mehr so viel bei Uros Bojic. Mit ebenfalls 1:4 Siegen wurde der 15-Jährige Gruppensechster.

Foto: Verbissener Kampf – aber die Lockerheit vor allem am Satzende fehlte. Ellen Wohlfart hatte nicht ihren besten Tag erwischt, siegte nur einmal in der Gruppe, als sie Lisa Klett (Betzingen) nach 0:2-Satzrückstand noch abfing. Am Ende reichte es mit 1:4 Siegen nur zu Platz 6.

 

Foto: Ebenso unglücklich lief es für Anja Eichner, die an diesem Tag sogar sieglos blieb. Sieben gewonnene Sätze in fünf Spielen (dabei kein 0:3) in einer starken Gruppe zeigen aber, dass meist nur wenige Bälle fehlten, um mehr als den 6. Gruppenplatz zu erreichen.

 

alle Fotos von Volker Arnold

TTBW-Homepage: Bericht und Ergebnisse

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.