« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Galavorstellung im Spitzenspiel zwischen Bietigheim-Bissingen und dem DJK Sportbund

Im Duell der Top-Favoriten um die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest trumpfte der DJK Sportbund Stuttgart mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 9:4 gegen Bietigheim-Bissingen auf. Damit steht das Team mit 8:0 Punkten hinter Tabellenführer Plüderhausen (12:0 Punkte) als einzige Mannschaft ohne Verlustpunkt.

Vor gefühlten 250 Zuschauern (tatsächlich: 100) entwickelte sich von Beginn an ein hochklassiges wie auch dramatisches Spitzenspiel.

Zu den Doppeln: Hier konnten sich Mu/Happek klar gegen das Doppel der Gäste durchsetzen. Zeitgleich zeigten Cheaib/Henninger gegen das schwedisch-russische Spitzendoppel eine nahezu fehlerfreie Leistung und siegten mit 3:1. Dieser Erfolg brachte die in Sportbund-rot getauchte Tribüne zum ersten Mal zum Beben. Danach mussten sich Wenger/Frank dem starken Doppel der Gäste geschlagen geben.

Im bisherigen Saisonverlauf waren sowohl Dauud wie auch Hao souverän über alle Gegner hinwegmarschiert und so erhoffte man sich auch gegen Bietigheim-Bissingen, ein Übergewicht erspielen zu können.

Diesen gewichtsmäßigen Vorteil legte Dauud gegen den russischen Spitzenspieler Ilya Shamin auch sofort in die Waagschale und führte schnell mit 1:0 in Sätzen und 9:3. Was dann passierte, lässt sich schwer in Worte fassen, jedoch spielte sich eben dieser Shamin in einen wahren Rausch und siegte 3:1 über Dauud. Da am Nebentisch Hao nie richtig ins Spiel fand, musste er der Nummer 1 der Gäste zum Sieg gratulieren.

Somit geriet man zum ersten Mal in dieser Saison mit 2:3 in Rückstand und der Druck der nun auf dem mittleren Paarkreuz lastete war immens.

In einem Spiel mit teilweise fantastischen Ballwechseln gewann Happek souverän gegen die kroatische Nummer vier.

Im folgenden Einzel der Sportbund-Nr. 4 Henninger gegen Löffler, der in Deutschland zu den besten drei Jugendlichen in seinem Jahrgang zählt, musste man die Favoritenrolle dem jungen Löffler zusprechen, da die bisher gezeigten Leistungen von Henninger in der laufenden Saison nicht immer überzeugen konnten.

Was nun folgte, war ein Spiel auf absolutem 3. Liga-Niveau, in dem Henninger von Anfang an mit seiner beeindruckenden Beinarbeit und Vorhand das Spiel dominierte und die Zuschauer und seine Mannschaftskameraden in Ekstase versetzte. Er gewann unter frenetischem Jubel mit 3:0.

Dieses Einzel war mit Sicherheit das Schlüsselspiel des ganzen Abends: Angefangen mit Frank, der seinem gegenüber Mayer nicht den Hauch einer Chance ließ, gefolgt von Cheaib, der sein Einzel gegen Sandell sicher mit 3:1 gewann und seinem Jubel danach freien Lauf ließ und damit das Spiel des hadernden Wengers wettmachte.

Dem wollte auch Mu in nichts nachstehen und schoss seinen Gegner Shamin regelrecht mit 3:0 aus der Box und spielte wahrscheinlich stärker als zu besten 2. Liga-Zeiten. Nun war es an Happek und Henninger, den Sack für den DJK Sportbund Stuttgart zuzumachen. Dies schafften sie auch mit klaren 3:0-Erfolgen und vollendeten somit das 9:4-Endergebnis.

Der Dank des gesamten Sportbund-Teams gilt den Zuschauern und allen Helfern, aber allen voran den Jugendlichen des Sportbunds, die die Halle in einen Hexenkessel verwandelten und damit sichtlich Eindruck bei den Gästen aus Bietigheim hinterlassen haben.

Kategorien: 1. Herren

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.