« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nachbericht: DJK TT- Saisonvorbereitungslehrgang in Tailfingen

Krafttraining Mu Hao

Auf der einen Seite: 4 mal am Tag kulinarisches und sportgerechtes „All U Can Eat“, mehrere Saunagänge, frische Albluft und gemütliche Zockerabende in der Sportlerklause. Auf der anderen Seite: bis zu drei intensive Tischtennis- Einheiten mit Mu Hao täglich, frühmorgentliches Warm- Up an der anaeroben Schwelle und „aktive Regeneration“ im Kraftraum: Wellness- Urlaub oder chinesisches Bootcamp?

Krafttraining Mu HaoDas Resümee von Chris Kälberer nach der Lehrgangswoche war bezeichnend:

Chris: „Die Woche war geil, ich hab nichts zu ergänzen.“

Nachfrage: „Dann willst du gleich nochmal eine Woche hier bleiben oder?“

Chris : „NEIN! Ich bin k.o.“

Diese Aussage des Jüngsten der insgesamt 14 Teilnehmer am ersten DJK Tischtennis Saisonvorbereitungslehrgangs hätte wohl auch ein Großteil der anderen unterschrieben. Alle zogen ein positives Fazit, doch durch den herbstlichen Temperatursturz fiel unser Programm nochmal deutlich sportlicher aus als geplant und so waren am Ende der Woche fast alle körperlich am Limit. Manch einer musste leider schon früher das Handtuch schmeißen: Matthias wurde durch eine Außenband- Überdehnung – ausgerechnet beim Fußball – Mitte der Woche außer Gefecht gesetzt, Ralfs Oberschenkel fing am Donnerstag an zu streiken. Sport ist Mord… das dachte sich auch unser Chef Trainer Mu Hao, der direkt aus seinem Urlaub in China mit etwas Jetlag nach Tailfingen gekommen war. Nicht nur bei den Tischtenniseinheiten zeigte unser Chinese kein Erbarmen und ließ mehrmals zum Abschluss des Tages Abends noch Aufschläge trainieren, auch beim anschließenden „Mörder- Spiel“ in der Sportlerklause war Hao wortwörtlich zum todlachen.

Absolut überlebenswichtig, um ein solch lustiges, aber kraftraubendes Sportprogramm eine Woche lang durchzuhalten waren zwei Dinge: die richtigen Grundlagen und eine Belohnung für die harte „Arbeit“. Dass es an der nötigen Energie- Zufuhr nicht mangelte dafür hatte die Küche der Sportschule gesorgt: reichhaltiges Frühstück, hochwertiges Mittagessen, eine kleiner, aber feiner Café und Kuchen zwischendurch und ein Abendessen, das es mit dem Mittagessen aufnehmen konnte – die Verpflegung war überragend und deshalb nicht nur Energiespender, sondern auch ein Ansporn, auf den man sich nach schweißtreibendem Tischtennis immer wieder freuen konnte. Den Akku wieder aufladen konnte man auch im Schwimmbad bzw. der Sauna, wo man die DJKler fast täglich antreffen konnte. Außerdem zeigte Conrad Heckmann den Teilnehmern beim Feldenkrais wie man die Muskeln seines Körpers intelligent und effektiv einsetzt und sich damit bestmöglich Kraft und Schmerzen ersparen kann. Wer jedoch nach den Tischtenniseinheiten noch nicht genug Energie verbrannt hatte, begab sich ganz einfach in den Konditionsraum um zu testen, wann der Körper abriegelt (siehe Hao auf dem Foto).

So verging die Woche wie im Flug und in der abschließenden Evaluation schilderten die Teilnehmer ihre Eindrücke von der DJK Tischtennis- Premiere in Albstadt- Tailfingen: Nicht nur sportlich war der Lehrgang gewinnbringend, sondern das Gemeinschaftserlebnis in der Sportschule außerhalb der Großstadt sorgte mannschaftsübergreifend für sehr gute Stimmung: schwäbische Wellnessoase und chinesisches Bootcamp schließen sich nicht aus! Die Kombination lässt das DJK Tischtennisherz höher schlagen;) Die Grundlagen für die anstehende Tischtennissaison sind gelegt – es kann losgehen!

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar