« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nachbetrachtung: Ba-Wü Jugend-Einzelmeisterschaften Jugend

Wie versprochen gibt es im Folgenden noch einen kleinen Rückblick auf die Baden-Württ. Einzelmeisterschaften der Jugend am letzten Wochenende in Abstatt. Nicht nur die 4 Medaillen von Ramona Betz, Carlos Dettling, Jovana Nikolic und Peter Waddicor, sondern auch das weitere Abschneiden wird dabei beleuchtet.

Foto: Ramona Betz wurde Baden-Württ. Meisterin im Mädchen-Doppel U18.

Mädchen U18

Gold für Ramona Betz im Mädchen-Doppel U18, gemeinsam mit Alexandra Kaufmann (Bietigheim-Bissingen) – dieses Resultat überstrahlte das gesamte Abschneiden der Sportbund-Akteure hinsichtlich der Medaillen-Farbe. An Nummer eins gesetzt starteten die beiden mit zwei glatten 3:0-Siegen. Im Halbfinale wurde es gegen die Drittliga-/Regionalliga-Kombination Klett/Hinterberger dann beim Viersatzsieg schon recht knapp. Vor allem der 3. Satz bei 1:1-Zwischenstand war mit einem 12:10 hart umkämpft. Im Endspiel ging es dann über die volle Distanz: Gegen das Regionalliga-Duo Leser/Bernhard gelang schließlich mit einem 11:5-Erfolg im Entscheidungssatz der Titelgewinn. Nicht so gut lief es für Ramona im Einzel: Nach drei 3:0-Erfolgen in der Gruppe, einem weiteren in der ersten KO-Runde musste sie sich im Viertelfinale der an Nummer 5 – 8 gesetzten Abwehrspielerin Felicia Behringer (Niklashausen) in vier Sätzen geschlagen geben.

Starker Auftritt von Irena Dujmovic: Die Gruppe schloss sie mit 2:1 Siegen auf Rang 2 ab. Dabei gelang ihr ein toller, hauchdünner 3:1-Sieg über Maike Dietrich (Bietigheim), die bereits einige Regionalliga-Einsätze hinter sich hat. Auch gegen die Baden-Württ. Damen-Ranglisten-Siegerin Antonia Bernhard (Schönmünzach) begeisterte sie mit einer 2:0-Satzführung, im Anschluss blieb sie allerdings chancenlos. Im Achtelfinale erlahmten Irenas Kräfte zusehends. Gegen die spätere Dritte Celine Schädler (Stühlingen/Regionalliga) war sie völlig chancenlos.

Nicht chancenlos blieb bis zum Schluss Melina Schruff. Nach einer zu erwartenden 0:3-Niederlage gegen Regionalliga-Akteurin Hinterberger (Weinheim) gelang ihr – als Nachrückerin zu diesen Meisterschaften mit zwei Viersatz-Siegen überraschend der Sprung ins Achtelfinale. Ihr Auftritt dort beeindruckte besonders, weil sie gegen die mit knapp 1.700 TTR-Punkten bewertete Melissa Friedrich (Neckarbischofsheim) bis zum 1:1 und 9:9 absolut gleichwertig war. Auch wenn die 1:3-Niederlage schließlich das Aus bedeutete, wurde Melina mit dem erstmaligen Sprung über 1.400 TTR belohnt.

Ebenfalls in Achteilfinale gelangte Evi Yankova. Entscheidend dabei war ihr dramatischer 14:12-Sieg im 5. Satz über Clara Nieto (Gnadental/Verbandsliga), der ihr Gruppenplatz zwei einbrachte. Im Achtelfinale blieb Evi dann allerdings beim 0:3 gegen Antonia Walkenhorst (Schönmünzach) chancenlos und schied aus. Immerhin standen in der Summe vier Mädels im Sportbund-Trikot unter den letzten 16.

Fast zu einer Medaille gereicht hätte es für Evi Yankova, als sie mit ihrer starken Partnerin Schädler im Viertelfinale nur hauchdünn mit 9:11 im 5. Satz gegen die späteren Vizemeister Leser/Bernhard unterlag. Keine Chance in diese Richtung hatten dagegen Irena Dujmovic/Melina Schruff, die bereits in Runde eins mit einem klaren 0:3 gegen Behringer/Friedrich ihr BaWü-Abenteuer beenden mussten.

 

Jungen U18

Tolles Turnier für Carlos Dettling! Bis ins Einzel-Finale marschierte unser Regionalliga-Crack. Dort unterlag er in einem gutklassigen Finale dem Drittliga-Spieler Jeromy Löffler (Grünwettersbach) in vier Sätzen. Mit der Silbermedaille erfüllte er exakt die Setzliste. Nach einem souveränen Gruppensieg standen ihm gleich drei Regionalliga-Akteure nacheinander im Weg, die er sämtlich mit 3:1 aus dem Weg räumte: Marc Hingar (Bietigheim), Moritz Kouril (Gröningen) und Michael Engelhardt (Bietigheim). Besonders beim Sieg gegen Engelhardt im Halbfinale zeigte er ansteigende Form, nachdem er diesem vor einigen Wochen im Regionalliga-Punktspiel klar unterlegen war.

Ebenfalls Gruppenerster in der Vorrunde wurde Uros Bojic, der allerdings beim 3:2 gegen Abwehrmann Loges (Mosbach) hart kämpfen musste. Ich Achtelfinale ließ er gegen Felix Schappacher (Leonberg) einen überzeugenden Dreisatzsieg folgen. Das Aus kam dann im Viertelfinale. Gegen den etwa gleich stark einzuschätzenden Tom Schaufler (Hohberg), an Nummer drei gesetzt, unterlag Uros in vier knappen Sätzen.

Gegen zwei der besten Spieler verloren, aber ein sehr starkes Turnier gespielt – das ist Bilanz für Timo Brieske. In der Vorrunde unterlag er dem Baden-Württ. Ranglisten-Dritten Konrad Ell (Weinheim) in fünf hochklassigen Sätzen. Bis zum 8:8 im Entscheidungssatz war Timo mit dem Abwehrspieler gleichwertig. In der KO-Runde schlug dann das Lospech zu: Gegen den neuen Meister Löffler gelang ihm immerhin ein Satzgewinn.

Negative Überraschung gleich in Runde eins des Jungen U18-Doppels: Die an Nummer eins gesetzten Carlos Dettling/Uros Bojic lagen in der ersten Runde zwar 2:0 nach Sätzen und 8:5 gegen Dübner/Kern (Birkmannsweiler/Schorndorf) in Führung, doch unser Regionalliga-Duo ließ stark nach und schied in fünf Sätzen aus. Vater Christoph Dettling schüttelte ungläubig den Kopf: „Da haben die zwei gebubelt.“ Weniger überraschend war das die 1:3-Niederlage ebenfalls in Runde eins von Timo Brieske mit Partner Himmelsbach (Bad Krotzingen) gegen die an Nummer zwei gesetzten Löffler/Wiegand.

 

Mädchen U15

Überraschend schnelles Aus für Jovana Nikolic, die in ihrer Gruppe zwar zweimal knapp in fünf Sätzen verlor (gegen Bekir /Illertissen und Schraag/Erlenbach), aber am Ende mit Platz vier das Einzelturnier früh beenden musste. Auch im Doppel ereilte Jovana das frühe Aus. Gleich in der ersten Runde unterlag sie mit Helen Tian (Bietigheim) den späteren Meisterinnen Merz/Lachenmayer (Abstatt/Frickenhausen) erwartungsgemäß in drei Sätzen.

 

Jungen U15

Gutes Turnier für Peter Waddicor nach gut zweimonatiger Verletzungspause: In der Vorrundengruppe unterlag er dem späteren Vizemeister Samuel Schürlein (Offenburg) in drei Sätzen (3. Satz: 19:21!). Bange Minuten hatte er im Duell mit Abwehrer Finn Hiemann (Herrenberg) zu überstehen, als er 1:2 nach Sätzen und 1:5 zurücklag. Doch er bog die Partie noch um und zog als Zweiter in die Endrunde der besten 16 ein. Dort traf er gleich auf den späteren Meister Leon Lühne (Sillenbuch), dem er in vier Sätzen unterlag. Bis Anfang des 3. Satzes konnte er gut mithalten, dann setzte sich der zwei Jahre ältere Lühne doch noch sicher durch. Im Doppel war gleich in Runde eins Schluss – mit Kevin Fu (Ochsenhausen) gab es nach 2:1-Satzführung ein unglückliches 2:3 gegen Jägerhuber/Kocacimen.

Moritz MännleIn der Gruppe war Endstation für Moritz Männle, der gegen Lennart Provoznik (Hemmingen) im ersten Spiel loslegte, wie die Feuerwehr; den besten Spieler der Jungen-Verbandsklasse-Nord in den ersten beiden Sätzen keine Chance lies um dann letztlich -9 im 5. Satz zu verlieren. Auch gegen Kevin Fu (Ochsenhausen) hatte Moritz seine Chancen, verlor knapp mit 1:3. Gegen Sebastian Schönstedt (Freiburg) merkte man dann, was passiert, wenn die Konzentration nachlässt; Sebastian lies Moritz beim 3:0 wenig Chancen, so dass er mit 0:3 Gruppenletzter wurde. Im Doppel verlor Moritz mit Noah Trede (Heidelberg) leider in Runde 1.

 

Mädchen U13

Viertelfinal-Teilnahme für Jovana Nikolic, die samstags auch in der U13-Altersklasse starten durfte. In der Gruppe unterlag sie erwartungsgemäß Amelie Fischer (Untergröningen) mit 0:3. Im entscheidenden Gruppenspiel konnte sich Jovana gegen Carolin Hardung (Korntal) erst mit 11:6 im 5. Satz durchsetzen, nachdem sie bereits 2:0 führte. Im Achtelfinale gelang ihr dann ein knappes 3:0 gegen Nguyen (Neckarsulm), bevor in der Runde der letzten Acht Melanie Merk (Beuren) beim 0:3 deutlich zu stark war, um eine Medaille gewinnen zu können. Toller Erfolg dann im Doppel: Gemeinsam mit Laura Orda (Sindelfingen) stand sie nach zwei klaren 3:0-Erfolgen im Halbfinale. Gegen die späteren Meister Fischer/Merz gelang im Halbfinale gelang immerhin ein Satzgewinn, mehr war erwartungsgemäß nicht drin. Lohn für Jovana war ein Podestplatz und die Bronzemedaille.

 

Jungen U13

Und noch eine Bronzemedaille: Peter Waddicor durfte sich die im U13-Einzel umhängen. Nach der langen Wettkampfpause kam er zu Beginn nur schwer ins Rollen. An Nummer vier gesetzt, musste er nach einem 3:0 zweimal heftig kämpfen, um Lukic (Staig – nach 0:2 Sätzen) und Martin (Grünwettersbach) in jeweils fünf Sätzen zu bezwingen. Nach einem 3:0-Viertelfinal-Erfolg über Nils Wolf (Sillenbuch) stand er im Halbfinale Manuel Prohaska (Staig) gegenüber. Bis zur 2:1-Führung und dem 8:8 im 4. Satz wirbelte Peter wie in besten Zeiten, dann zwei (zu) riskante Vorhand-Flips ins Aus, danach ließ sich der spätere Sieger Prohaska (1.750 TTR mit 11 Jahren!) den Erfolg nicht mehr nehmen. Im Doppel unterlag Peter, mit Kevin Fu (Ochsenhausen) an Nummer zwei gesetzt, überraschend gleich in Runde eins dem Korntal-Hemminger Duo Bouteille/Haspel in fünf knappen Sätzen – schade.

Jonathan FuchsJonathan Fuchs hingegen musste mit 1:2 nach den Gruppenspielen leider verabschieden – und auch im Doppel verlor er in der ersten Runde an der Seite von Antonio Lukic (Staig).  Dennoch zeigte Jonathan eine gute Leistung, auch wenn es weder gegen Mathis Braunwarth (Staig) noch gegen Nils Wolf zu einem Satzgewinn reichte. Dies verdeutlicht sein 3:0 Sieg gegen Cosmo Schmitt (Mühlhausen).

Nochmals herzlichen Glückwunsch an unsere Medaillengewinner und alle weiteren guten Auftritte!

TTBW-Homepage: Bericht und Einzelergebnisse

Kategorien: Allgemein

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.