« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: DJK Sportbund Stuttgart – TSV Kuppingen 9:1

Sportbund gewappnet für das Spitzenspiel

In einer Woche wartet das Spitzenspiel gegen den TTC Bietigheim-Bissingen: Bereits am Samstag wartete das Tischtennis-Regionalliga-Team des DJK Sportbund Stuttgart mit einer brillanten Vorstellung auf und besiegte vor 80 Zuschauern den hoch eingeschätzten TSV Kuppingen in zweieinhalb Stunden mit 9:1. Vor Spielbeginn war ein knapper Ausgang erwartet worden, weil die Gäste aus Kuppingen erstmals in voller Besetzung antraten. Der Iraner Amir Hossein Hodaei war erstmals an Nummer zwei nominiert. Doch beim Team aus dem Stuttgarter Osten warteten alle Akteure mit starken Leistungen auf, blieben unbesiegt. Lediglich Niels Felder musste sich dem starken Veselinovic klar beugen.

„Spielentscheidend war der Gewinn aller drei Doppel gleich zu Beginn“, war man sich nach der Partie im Lager der Stuttgarter einig. Zweimal im 5. Satz gewannen Hao Mu/Sven Happek und Alexander Frank/Niels Felder. Besonders beeindruckend der 3:0-Sieg von Dauud Cheaib/Marius Henninger gegen Kuppingens Spitzendoppel Ignjatov/Jovicic. Die beiden Sportbundler holten im 1. Satz einen 3:9-Rückstand auf. Nach 7 toll herausgespielten Punkten in Serie siegte das Duo mit 12:10. Die Moral der Kuppinger war danach gebrochen. Mit dem 3:0-Erfolg waren alle Doppel an die Gastgeber gegangen. Es roch nach Vorentscheidung. Die machte Hao Mu perfekt. In seiner Spitzenpartie gegen Kuppingens Nummer eins, Ignjatov, sorgte er für einen Krimi und zeigte am Ende einfach die besseren Nerven: Nach 8:10 im 5. Satz setzte er seinen gefürchteten Aufschlag ein, wehrte zwei Matchbälle ab und siegte noch mit 12:10. Zuvor musste Dauud Cheaib gegen Hodaei alles aufbieten, um bei 2:1 und 7:8 einen 5. Satz zu verhindern. Diese Erfolge führten zu einer – zu deutlichen – 5:0-Führung.
Das Sportbund-Team hatte sich nun in einen Rausch gespielt, das Publikum ging mit. Sven Happek hatte gegen Nachwuchstalent Engelhardt überhaupt keine Schwierigkeiten, während am Nebentisch der lange verletzte Marius Henninger deutlich ansteigende Form zeigte. Nach klar verlorenem ersten Satz gegen Jovicic steigerte sich der 19-Jährige, zeigte vor allem eine enorm positive Körpersprache und legte gleichzeitig spielerisch enorm zu. Der knappe Viersatzsieg war die logische Folge. Henninger hatte damit auf 7:0 für sein Team erhöht. Wie im Vorjahr entschied Alexander Frank das Duell mit dem Kuppinger Kapitän Thomas Krammer erneut überdeutlich zu seinen Gunsten. „Die Spielweise des baumlangen Krammer liegt Alex einfach“, so Sportbund-Betreuer Thomas Walter. Nicht zurecht kam dagegen Niels Felder mit dem starken Veselinovic und hatte in keinem der drei Sätze eine Siegchance. Diese nutzte dagegen Dauud Cheaib im Spitzenspiel gegen Ignjatovic in einem überraschend einseitigen Spitzenduell. Cheaib zauberte dabei mit spektakulären Bällen und setzte so den glanzvollen Schlusspunkt unter ein am Ende doch einseitiges Duell zweier nominell nahezu gleich starker Mannschaften.

Im Hinblick auf die nun folgenden Spitzenspiele gegen den TTC Bietigheim-Bissingen (nächsten Samstag, 17:30 Uhr) und in Plüderhausen (16.11.) macht vor allem Mut, dass Marius Henninger nach 8-monatiger Verletzungspause wieder zur Höchstform aufzulaufen scheint. Zudem zeigte auch Routinier Alexander Frank eine beeindruckende Leistung. Ohnehin in Topform befindet sich Dauud Cheaib, der als „emotional Leader“ zudem das Team in eine positive kämpferische Richtung lenkt. Bietigheim hat ebenfalls das Ziel „Aufstieg in die 3. Bundesliga“ bekannt gegeben. Erwartet werden über 100 bis 150 Zuschauer, schon aufgrund des Lokalderby-Charakters und der Bedeutung des Spiels.

Einzelergebnisse: Sportbund – Kuppingen 9:1

Kategorien: 1. Herren

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.