« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: SB Versbach – DJK Sportbund Stuttgart 2:6

Sportbund weiter ungeschlagen

In der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd war der DJK Sportbund Stuttgart am Samstag auch im vierten Spiel der Saison erfolgreich: Beim Würzburger Vorort-Klub Sportbund Versbach siegte das Team aus dem Stuttgarter Osten nach einem 2:2-Halbzeitstand noch deutlich mit 6:2. Vor allem im vorderen Paarkreuz zeigten sich die Gäste aus dem Schwabenland klar überlegen, verloren keinen Satz. Mit nun 8:0 Punkten führt der Sportbund Stuttgart als Aufsteiger die Tabelle und einziges Team ohne Minuspunkt überraschend an.

„Andrey hat bärenstark gespielt, man sieht, dass er schon letzte Saison in der 3. Liga Nord ein richtig Guter war.“ Teamkollege Sven Happek lobt Andrey Semenov nach Spielende ganz besonders, hebt ihn aus einer geschlossenen Sportbund-Mannschaft heraus. Und tatsächlich bot der 23-jährige Neuzugang einen starken Auftritt. Fünf Sätze seiner beiden Einzel gegen Andreas Ball und Daniel Geist gewann der in Saarbrücken lebende Russe mit 11:7 und höher, lediglich im Auftaktsatz musste er bei einem 12:10 gegen Ball einen Satzball abwehren. Ebenso stark präsentierte sich gegen die gleichen Kontrahenten der bislang beste Spieler der Liga, Dauud Cheaib. Auch er verlor keinen Satz, hatte ebenfalls zum Auftakt beim 13:11 gegen Geist die einzigen Probleme. Cheaibs imposante Saisonbilanz steht jetzt bei 8:0 Siegen.

Völlig andere Kräfteverhältnisse waren im hinteren Paarkreuz zu sehen. Im ersten Durchgang zogen die beiden Stuttgarter jeweils den Kürzeren. Marius Henninger sah sich Routinier Thomas Theissmann gegenüber, der 15 Jahre Zweitliga-Erfahrung in die Waagschale werfen konnte. Nach einem 1:1-Satz-Zwischenstand entschied sich die Partie in der Verlängerung des 3. Satzes. Theissmann punktete immer wieder mit seinen gewaltigen Vorhand-Ziehern, siegte 13:11 und brachte das Spiel schließlich mit 11:8 gegen den jungen Stuttgarter nach Hause. Ein verrücktes Spiel erlebten die wenigen Zuschauer zwischen einem weiteren Routinier auf Versbacher Seite, Felix Bindhammer, und Sven Happek. Auch Bindhammer bringt gut eine Dekade Zweitliga-Erfahrung mit. Nach zwei Satzgewinnen gegen den fast ausschließlich mit Ballonabwehr agierenden Happek verließen Bindhammer zusehends die Kräfte. Im dritten Satz holte Happek Punkt um Punkt auf, führte 9:8. Doch Bindhammer rettete sich mit letzter Energie und zwei glücklichen Kantenbällen gerade noch über die Ziellinie. Versbach hatte also zwischenzeitlich zum 2:2 ausgeglichen.

Nach dem beiden weiteren glatten Siegen von Cheaib und Semenov gingen die Stuttgarter Gäste erneut mit 4:2 in Führung. Jetzt fehlte noch ein Punkt aus den beiden folgenden schweren Spielen. Den holte Sven Happek mit einem glatten Dreisatzsieg über Theissmann, dessen Spielsystem ihm deutlich besser lag als das von Bindhammer zuvor. Der wiederum lieferte sich mit Marius Henninger einen Hitchcock-Krimi. Nach dem 2:2-Satzausgleich schien Henninger auf die Verliererstraße zu geraten. Doch mit großer Kampfkraft drehte Sportbunds Youngster die Partie mit einem 11:8 zu seinen Gunsten und erhöhte zum 6:2-Auswärtssieg des Sportbund Stuttgart. „Stark gefightet“, lobte Teamkollege Dauud Cheaib von der Betreuer-Bank.

Am kommenden Samstag, 17:00 Uhr, steht das nächste Heimspiel in der Sporthalle Nord gegen den TV Leiselheim auf dem Programm. Die Verantwortlichen hoffen auf die Austragung dieses Doppel-Heimspieltages – die Damen, ebenfalls Tabellenführer der 3. Liga, treffen zeitgleich auf den TV Wombach aus Bayern.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.