« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Pressemitteilung: Tischtennis 3. Bundesliga – Sportbund-Teams siegen beim Doppel-Heimspieltag

Saisonauftakt geglückt: zwei 6:2-Galavorstellungen!
Was für eine Party zum Auftakt der neuen Spielzeit 2021/22 in der 3. Bundesliga Süd für den DJK Sportbund Stuttgart: Mit zwei 6:2-Siegen entzückten die Damen (gegen den VfL Sindelfingen) und die Herren (gegen den TTC Wöschbach) die 125 Zuschauer in der Sporthalle Nord.
Foto: Ronja Mödinger punktete in Top-Form dreimal.

Die hielten sich an die vorgeschriebenen 3G-Regeln. Der Verein prüfte konsequent die Nachweise aller Besucher. Belohnt wurden die Fans mit einem gelungenen organisatorischen Ablauf. Der erforderte aufgrund der Corona-Bedingungen viel zusätzliche Arbeitszeit der Ehrenamtlichen. Und sie wurden belohnt durch zwei Bundesliga-Partien auf gutem bis sehr gutem Niveau. Dass die Teams aus dem Stuttgarter Osten in den zuvor als offen eingestuften Spiele am Ende zahlenmäßig klar gewannen, tat ein Übriges zur guten Stimmung am Ende des Tages.

Damen – VfL Sindelfingen 6:2
„Vielleicht können wir einen Punkt holen“, hoffte Damen-Mannschaftsführer Rüdiger Betz vor der Partie. Seine Vorsicht war begründet. Tochter Ramona war kurzfristig für die finnischen Einzelmeisterschaften am Wochenende nominiert worden. Und auch die standesgemäße Nummer vier, Saskia Becker, fehlte. Doch auch die Gäste vom Regionalliga-Meister und Aufsteiger VfL Sindelfingen mussten eine Hiobsbotschaft hinnehmen, als deren polnische Spitzenspielerin die Nachricht einer längerfristigen Verletzung übermittelte. Spielentscheidend am Ende: der überragender Auftritt des Sportbund-Spitzenpaarkreuzes mit Alexandra Schankula und Ronja Mödinger, die sowohl im Doppel als auch in den Einzeln gegen Lorenz-Kovacs und Rheinbay keinen einzigen Satz abgaben. Dazu holte Anja Eichner mit einem Einzelerfolg in drei knappen Sätzen gegen Richter den „big point“. Lediglich Ellen Wohlfart musste bei ihrer glatten Dreisatz-Niederlage gegen die starke Merk passen. Bereits im Doppel hatten Anja Eichner und Ellen Wohlfart beim 9:11 im 5. Satz gegen Sindelfingens Spitzendoppel ein starkes Signal gesetzt. Fazit: Bei 20:6 Sätzen stand somit unter dem Strich ein verdienter Sieg, der vor allem in dieser Höhe nicht zu erwarten war. Das nächste Spiel bestreiten die Sportbund-Damen erst am 9. Oktober. in Schwabhausen, nach einem 6:0 gegen Hofstetten einer der Meisterschaftsfavoriten.
Die Einzelergebnisse unter:
myTischtennis – Einzelergebnisse Sportbund – VfL Sindelfingen

Herren – TTC Wöschbach 6:2
Das Publikum hatte schnell seinen Liebling gefunden: „Juan Perez hat eine überragende Vorstellung gezeigt, das war gutes Zweitliga-Niveau“, fiel das Urteil über den 19-jährigen spanischen Neuzugang fast schon euphorisch aus. Und tatsächlich wurde der in Karlsruhe lebende und trainierende Perez mit seinen Erfolgen zum Matchwinner. Gleich zu Beginn bot er im Doppel gemeinsam mit Sven Happek ganz großen Sport. Das neu zusammengestellte Doppel siegte ebenso klar in drei Sätzen wie das Duo Dauud Cheaib/Marius Henninger. Perez gewann im vorderen Paarkreuz nicht nur klar mit 3:0 gegen Wöschbachs Spitzenmann Zibrat, sondern lieferte vor allem im abschließenden Spiel gegen Teodoro das Glanzlicht des Tages: Nach vergebenen Matchbällen im 4. Satz setzte er sich mit spektakulären Ballwechseln 11:9 im 5. Satz durch. Dauud Cheaib blieb diesmal noch hinter seinem Vorjahres-Niveau zurück. „Ich habe mit mir selbst gekämpft.“ Zunächst unterlag er dem bärenstarken Teodoro nach 2:0-Führung noch in fünf Sätzen. Wichtig jedoch sein Comeback: Mit einem schwer erkämpften 3:2 über Zibrat holte er einen eminent wichtigen Zähler.
Im hinteren Paarkreuz glänzte Marius Henninger (Foto). Im Vorjahr noch unterlegen, besiegte Sportbunds Nachwuchs-Mann Gacev mit einer Glanzleistung in vier Sätzen. Dagegen fand Sven Happek gegen Hrnic nur im 3. und 4. Satz zu seinem Spiel, unterlag mit 9:11 im 5. Satz.
Mannschaftsführer Thomas Walter zog das Fazit: „Mit der tollen Atmosphäre und 125 Zuschauern lief es fast optimal. Das Spiel hätte auch 6:4 oder 5:5 enden können.“ Und innerhalb des Teams war man froh über diesen ersten Saisonsieg: „Die junge und wilde Generation hat uns heute gerettet“, lobten die Routiniers Dauud Cheaib und Sven Happek die Youngster Perez und Henninger. Perez gab bescheiden zurück: „Wir gewinnen und verlieren gemeinsam.“
Das 6:2 sorgte erstmal dafür, dass Sportbunds Herren beruhigt in die nächsten Partien gehen können. Bereits am nächsten Samstag besteht in Wohlbach/Bayern die Chance, sich mit einem weiteren Erfolg vorne an der Tabellenspitze festzusetzen.
Die Einzelergebnisse:
myTischtennis – Einzelergebnisse Sportbund – TTC Wöschbach

Alle Fotos: Volker Arnold

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.