« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Rückblick: Sommerferiensportwochen im Tischtennis

„Meinem Sohn hat es sehr gut gefallen“, schreibt die Mutter von Lauri ein paar Tage nach dem Feriencamp und erkundigt sich direkt nach den Trainingszeiten während der Schulzeit. Dabei bleibt auch ein extra Lob für die Trainer nicht aus.

In den zwei letzten Wochen der Sommerferien war wieder Tischtennis pur angesagt in der Sporthalle Nord. Das gelobte Trainerteam bestand aus Edu Gonzalez, Timo Beyer, Lukas Handrick, Armin Alicic, Peter Waddicor und Moritz Männle.

In der Küche und zur Aufmunterung der motivierten Kids bemühte sich Wolfram Auch zwei Wochen lang. Besonders beliebt bei den Kids waren dabei seine Spitznamen, welche er sich für jedes Kind extra überlegte. Dazu übernahm er von der Seitenlinie aus bei der täglichen Fußball-Session den Schiedsrichter. Das beliebte Riesenmäxle, also Mäxle bestehend aus vier zusammengeschobenen Tischen, komplementierte dann das Tischtennis an einer normalen Platte und die Portion Fußball und führte zu einer Woche voller Bewegung und Spaß.

Herauszuheben ist die große Bandbreite der Teilnehmer. Vom blutigen Anfänger bis hin zum Oberliga-Spieler Jonathan Fuchs waren Spieler auf jedem Niveau vor Ort und wurden dementsprechend passend gefördert. Lukas Handrick und Peter Waddicor waren sich dabei nicht zu schade, am Balleimer eine Woche lang das Tischtennis-Einmaleins geduldig den neuen Kindern beizubringen. Sie zeigten ihnen jeden Schlag, vom Rückhandschupfball bis zum Vorhandtopspin, in optimaler Ausführung. Dies führte dazu, dass bereits nach den jeweiligen fünf Tagen deutliche Verbesserungen zu sehen waren und neben Lauri sich noch weitere Teilnehmer dem Verein und regelmäßigem Training anschließen werden.

Auch das tägliche Aufwärmprogramm war ein spaßiger Programmpunkt für alle Kinder. Höhepunkt hierbei waren die Wandsitz-Wettbewerbe, bei denen sich meist die kleineren Kids, wie Chrissi Goerke, durchsetzten. Durch das tägliche Seilspringen, Dehnen und Warmlaufen wurden die Kinder von Tag zu Tag fitter. Um optimal spielen zu können, schnellere Reaktionen und ein besseres Gefühl für den eigenen Körper zu haben, wurden die Kinder donnerstags von Sportbund-Mitglied Conrad Heckmann in die Feldenkrais-Methode eingeführt, welche auch von chinesischen Profisportlern verwendet wird.

Es waren zwei rundum gelungene Wochen, welche die Trainer positiv auf die kommende Feriensportwoche in den Herbstferien (31.10. bis 4.11.) stimmen.

M.M.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.