« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Deutsche Senioren-Meisterschaften: Michael Marte spielt groß auf

Michael Marte Seniorenmeisterschaften

Nur knapp eine Medaille verpasst hat Michael Marte bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Kassel. Gemeinsam mit Doppelpartner Stephan Fischer (Karlsruhe) konnte er zwei Matchbälle im Viertelfinale der Ü40-Klasse gegen die späteren Meister Detlef Stickel/Pedro Pelz (Tuttlingen/Bietigheim) nicht nutzen. Dennoch erlebte er ein starkes Wochenende mit der Achtelfinal-Teilnahme im Einzel und zwischendurch einem mitternächtlichen Ausflug zum Sanderhäuser Turnier und einem Doppel mit Bernd Müller …

Bericht und Link zu den Ergebnissen der Deutschen Senioren-EM          2016-01-23 Heimspiel 1. Herren vs. TTC Grenzau 2

Was für eine Deutsche Meisterschaft für Michael Marte. „Ich habe zweimal mit Vorhand-Topspin durchgezogen, aber Detlef Stickel hat die einfach weggeblockt.“ Auch Stunden später staunt Michael noch über die beiden nicht genutzten Matchbälle gegen die späteren Meister Detlef Stickel/Pedro Pelz im Viertelfinale des Ü40-Doppels. Vor der Begegnung hatte er die Chancen gegen die amtierenden Baden-Württ. Meister noch so eingeschätzt: „Gegen die haben wir keine Chance.“ Doch dann fehlte nur ein einziger Ball zu Edelmetall oder sogar mehr …

Seine starke Form hatte Michael bereits im Einzel unter Beweis gestellt. In der umkämpften Vorrunden-Gruppe 4 unterlag er zunächst Ralf Ritter (Westdeutschland, 1.961 TTR) in fünf Sätzen. Bitter: Michael führte im Entscheidungssatz 10:3 und unterlag dennoch 10:12, ohne einen leichten Fehler zu machen. Beachtlich: 3 Minuten nach Spielende musste er zum nächsten Match gegen den im Turnier an Nummer vier gesetzten Axel Berger (Regionalliga Berlin, 2.079 TTR) ran und zeigte Stehaufmännchen-Qualitäten. Michael Marte SeniorenmeisterschaftenNach einem erneut vergebenen Satzball und 11:13 im 1. Satz steigerte er sich immer mehr uns siegte sensationell in fünf Sätzen. Nun standen alle vier Spieler der Gruppe 1:1. Zwei „Endspiele“ folgten also. Gegen Steffen Höpfner (Sachsen, 1.911 TTR) siegte Michael nach zwei knappen Sätzen souverän 3:1 und zog als Zweiter in die Endrunde ein. Ein 3:0 hättet sogar Gruppen-Platz eins bedeutet. In der ersten KO-Runde ließ Michael ein starkes 3:1 gegen Alexander Weiß (Hessen, 1.946 TTR) folgen, bevor im Achtelfinale das zu erwartende Aus gegen den Titelverteidiger und neuen Deutschen Meister Thomas Englert (Brandenburg, 2.172 TTR). „Nach dem 8:11 wurde es immer schwerer. Und als ich dann 4:11 verlor zog es im Oberschenkel, ich konnte nicht mehr, dann gab ich auf, um mich nicht zu verletzen.“ Verständlich auch angesichts der Tatsache, dass Michael am Vorabend die 5 km nach Sanderhausen zurücklegte, um mit Bernd Müller mal kurz in der B-Klasse zu starten. Turnierende dort: 3:30 Uhr. „Ich habe dann nur noch kurz drei Stunden im Hotel geschlafen.“

 

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar