« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nico Wenger ab Oktober 2020 Dualer Student beim Sportbund

Seit gut einem Jahr spielt er für den Sportbund, seit Anfang September leistet er im Verein einen Bundesfreiwilligendienst (Bufdi), jetzt machte der Verein Nägel mit Köpfen: Nico Wenger wird dem Sportbund drei weitere Jahre erhalten bleiben, und zwar als Student an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), Studienfach: BWL-Dienstleistungsmanagement (Media, Vertrieb und Kommunikation), Professor Uwe Swoboda.
Infos zum Studienfach hier
Zudem wird er in dieser Zeit weiterhin zweimal wöchentlich als Jugendtrainer aktiv sein.

Worum geht es bei diesem Studium, wie ist es strukturiert?
Das dreijährige Studium gliedert sich in jeweils abwechselnde dreimonatige Theorie-Phasen (mit Vorlesungen an der Hochschule) und Praxisphasen. Studienabschluss ist der Bachelor.
Inhaltlich soll Nico den Sportbund in der Öffentlichkeitsarbeit auf ein professionelles Niveau bringen, damit der Verein für Werbepartner attraktiv wird. Bereits vier interessierte Partner sind im Gespräch. Grundlage für solche Partnerschaften sollen die erhöhten Kontaktzahlen sein. Die setzten sich in der Vergangenheit aus der (statischen) Homepage, den Werbeflyern (1. Herren, Feriensport-Wochen etc.), Trikot-Werbung, Hallen-Werbung und Rundmails zusammen. Zudem leistete der Sportbund die ein oder andere Tischtennis-Aktion für die Partner.
Zukünftig geht es neben der Professionalisierung der Druck-Erzeugnisse vor allem um eine Ausweitung der Bewegtbilder. Die inzwischen mindestens wöchentlich veröffentlichen Videos sollen der Anfang sein. Dabei werden Spiele angekündigt, SB-Spieler porträtiert, Werbepartner (z. B. per Interview) vorgestellt und Hintergrund-Berichte eingestellt. Kurz: Es werden Geschichten erzählt, kurz und knapp in meist 20 bis 30 Sekunden, das alles unter dem Logo „DJK rulez“. Erreicht werden können so wöchentlich viele tausend (Smartphone-!)User – eine interessante Plattform für Werbepartner, die eingebunden werden wollen.

Foto: Nico Wenger beim Abschluss seines Ausbildungsvertrags mit Abteilungsleiter Stefan Molsner (rechts) und dessen Stellvertreter Thomas Walter.

Nico hat bereits erste Schulungen zum Schneiden von Videos erhalten, mit einem Marketing-Experten Kontakt, um die Filme Schritt für Schritt zu optimieren. Im Studium wird er weitere Kompetenzen in diesem Bereich erlernen, zudem Fertigkeiten im Marketing. Im Falle des Sportbunds geht es dabei um die Außendarstellung der Leistungen wie den Spielbetrieb von 28 Mannschaften (mit Abstand größter Verein in Baden-Württemberg), täglichen Übungseinheiten mit mehreren Trainern, 8 Feriensport-Wochen im Jahr, Nachhilfe-Betreuung und außersportlichen Angeboten. Dieses Gesamtpaket gilt es, optimal ins Licht zu rücken und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Start ist bereits in den Sozialen Medien (Facebook, Instagram und Youtube) erfolgt. Entsprechend werden die Sportbund-Aktivitäten neben den 500 Mitgliedern auch von vielen hundert Nutzern dieser Medien verfolgt – ein schwergewichtiges Argument für Partner auf Augenhöhe, die aus Eigeninteresse Nutzen ziehen wollen.
Weitere Schritte auf dem Weg des seit 30 Jahren als Ausbildungsvereins tätigen TT-Klubs im Stuttgarter Osten sollen folgen. Keine schlechte Adresse für Firmen und Partner, die sich im Sozialen Bereich engagieren und an dessen Seite stehen wollen …

Nico selbst freut sich auf die Herausforderungen der Zukunft: „Das Studienfach interessiert mich sehr. Digitalisierung ist ein spannendes Thema. Gemeinsam mit dem Vorstand möchte ich beim Sportbund in den nächsten vier Jahren einiges bewegen.“ Auf den Sportbund und seine Tischtennisabteilung wartet eine ereignisreiche Zeit, in der neben sportlichem Erfolg, dem Ausbau der Abteilung auch die Außendarstellung des Vereins stark vorangetrieben werden soll.

Thomas Walter

Kategorien: Allgemein

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.