« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: 1. FC Saarbrücken 2 – DJK Sportbund Stuttgart 6:1

VA1_3 Dennis Wiese (2)

Keine Überraschung zum Jahresbeginn 2015

Das Tischtennis-Team des DJK Sportbund Stuttgart unterlag in der 3. Bundesliga Süd zum Rückrundenauftakt wie erwartet beim neuen Tabellenführer 1. FC Saarbrücken 2 mit 1:6. Mit dieser Niederlage zu Beginn des Jahres 2015 hat die Mannschaft aus dem Stuttgarter Osten nun 12:8 Punkte auf dem Konto, rutschte hinter den FSV Mainz 05 auf den 5. Platz zurück. Am kommenden Samstag (18:00 Uhr) steht bereits das erste Heimspiel gegen den Post SV Mühlhausen/Thüringen, Tabellendritter, auf dem Programm.

VA1_Dennis Wiese„1:6 war etwas zu hoch, aber arg viel mehr war auch nicht drin gegen dieses Starensemble.“ Mannschaftsführer Dennis Wiese zieht ein klares Fazit nach dem letztlich chancenlosen Auftritt des Sportbunds im Saarland. Und: „Wenn Saarbrücken die ganze Runde in kompletter Aufstellung spielt, ist die Meisterschaft eigentlich nur Formsache.“ Ein weiterer Grund für die klare Niederlage der Stuttgarter ist, dass Sportbunds Spielertrainer Hao Mu gegen Saarbrücken einen ganz schweren Stand hat. Wie in der Vorrunde unterlag der beste Vorrunden-Mann der gesamten Liga dem Ungarn Lakatos, verlor diesmal zudem die Revanche gegen den belgischen Meister Nuytinck und musste zudem erstmals in dieser Saison ein Doppel mit Dennis Wiese an die allerdings auch überragend auftretenden Nuytinck/Lakatos abgeben. „Lakatos hat uns durch seine Rückschlagstärke gut aus dem Spiel genommen“, analysierte Wiese deutlich. Drei Niederlagen also für Sportbunds „Bank“ – damit war die Frage nach dem Sieger in diesem Spitzenspiel bereits geklärt.

Während Hao Mu/Wiese also ihr Doppel ohne Satzgewinn abgeben mussten, demonstrierten Alexander Frank/Daniel Hartmann einmal mehr, dass sie ein bärenstarkes Doppel zwei bilden. Mit einem glatten 3:0 über Rode/Golla glichen Sportbunds Nummer drei und vier zum 1:1 aus. Hoffnung keimte auf.

Doch die schwand bereits nach dem ersten Einzel-Durchgang des Spitzenpaarkreuzes: Sowohl Hao Mu als auch Dennis Wiese zeigten starkes Niveau, mussten sich jedoch beugen. In drei knappen Sätzen bezwang Lakatos jedoch Hao Mu. Der noch jugendliche Ungar beeindruckte einmal mehr mit seiner unglaublichen Rückhand. „Er ist aber auch der schwierigste Gegner für Hao, da er unglaublich gut gegen kurze Noppen spielt, ruhig agiert und nie hektisch wird, egal wie viel Tempo auch zurückkommt“, beschrieb Teamkollege Wiese. Er selbst machte wieder einmal ein „Jahrhundertspiel“, hatte den amtierenden belgischen Meister und WM-Teilnehmer Nuytinck am Rande einer Niederlage. 3:0 führte Wiese im 5. Satz, Auszeit des Saarbrücker Spitzenspielers. Es folgte eine Aufholjagd mit einer Reihe von klasse Ballwechseln, die 7:5-Führung von Nuytinck, dann 9:8. Im folgenden, entscheidenden Ballwechsel platzierte Wiese einen Ball in die weite Vorhand knapp ins Aus, Nuytinck setzte sich 11:8 durch. Dennoch überwog bei Wiese die Zufriedenheit: „Das Spiel war vom Niveau mit das Beste diese Saison.“

Rein zahlenmäßig deutlich gingen nach der Pause die beiden Einzel des hinteren Paarkreuzes an Saarbrücken. Sowohl Alexander Frank gegen den Abwehrspieler Mikutis als auch Daniel Hartmann gegen Rode mussten bei ihren Dreisatzniederlagen die Überlegenheit ihrer Kontrahenten anerkennen. Lediglich Frank im 1. Satz und Hartmann im 3. Satz schnupperten an einem Erfolg in einem einzelnen Durchgang. Mehr war – auch zu diesem frühen Zeitpunkt des Jahres mit noch wenigen Trainingseinheiten gegen die Profi-Mannschaft – nicht drin.

Noch einmal versuchte Hao Mu, das Spiel beim Gesamtstand von 1:5 herumzureißen. Die Entscheidung fiel im 3. Satz, als Nuytinck in einem Marathon-Ballwechsel aus der Ballabwehr zum 8:7 punktete, dann die Partie mit 3:1 zu seinen Gunsten entschied. Dennis Wiese hatte zu diesem Zeitpunkt gegen Lakatos einen 1:1-Satz-Zwischenstand zu Buche stehen. Das Mannschaftsduell war jedoch beendet, Saarbrücken setzte sich mit diesem 6:1-Erfolg nach knapp zwei Stunden an die Tabellenspitze der 3. Bundesliga.

Für den Sportbund geht es bereits am kommenden Samstag mit dem ersten Heimspiel des Jahres 2015 weiter: Um 18:00 Uhr gastiert der Tabellendritte Post SV Mühlhausen 2 aus Thüringen in der Sporthalle Nord. Das Sportbund-Team hat sich vorgenommen, die kleine Außenseiter-Chance zu nutzen. Dabei wird einiges von der Mannschaftsaufstellung der Gäste abhängen, die am Samstag ersatzgeschwächt überraschend in Neckarsulm verloren hatten.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar