« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse 3. Liga: DJK Sportbund Stuttgart – FSV Mainz 05 3:6

VA1_3696 Hao Mu

Sportbund gegen Mainz chancenlos

In der 3. Tischtennis Bundesliga Süd musste sich der DJK Sportbund Stuttgart dem 1. FSV Mainz 05 mit 3:6 beugen. Das Spiel stand für das Team aus dem Stuttgarter Osten unter einem denkbar ungünstigen Stern: Zwei der vier Spieler lagen mit Fieber flach, fielen für die Partie aus. Es konnten lediglich Ersatzspieler aus der 4. Mannschaft nachnominiert werden. Mit jetzt 14:16 Punkten steht der Sportbund auf Platz sechs weiterhin im gesicherten Mittelfeld.

Foto: auch nicht schlecht – Hao Mu sicherte gemeinsam mit Alex Frank im Doppel sowie zweimal im Einzel Sportbunds Punkte.

Siegerehrung Wü JEM 2015Foto: Zu Spielbeginn gab es eine Ehrung der besonderen Art. Die Medaillen für die Erfolge bei den Württ. Jahrgangsmeisterschaften wurden überreicht.  Titus Anderer (Bronze im Doppel U15), David Nähring (SV Sillenbuch, Gold im Doppel U13), Tim Kitovnica (Gold im Doppel U13 und Bronze im Einzel U13), Nadine Brucker (Gold im Doppel U18) und Ronja Mödinger (Gold im Doppel U18 und Bronze im Einzel U18) freuten sich über die Auszeichnung. Chris Kälberer (Bronze im Doppel U15) bekommt die Medaille nachträglich.

 

„Mit dem 3:6 haben wir uns unter diesen Bedingungen achtbar aus der Affäre gezogen.“ Betreuer Thomas Walter spricht den Umstand an, dass Dennis Wiese und Daniel Hartmann aus Krankheitsgründen nicht eingesetzt werden konnten. Zudem entschieden sich die Verantwortlichen, keine Ersatzspieler aus der 2. Mannschaft nachzunominieren. Denn: Zeitgleich hatte dieses Team in der Verbandsliga ein entscheidendes Spiel gegen Abstiegskonkurrent Mühringen, das auch gewonnen wurde. „Deshalb haben wir am Ende alles richtig gemacht, da die 3. Liga-Mannschaft gegen Mainz ohnehin eher auf verlorenem Posten gestanden hätte und der Klassenerhalt hier schon lange gesichert ist“, so Walter. Etwas enttäuschend war denn auch der 3.Liga-Auftritt für die wenigen Zuschauer in der Halle Nord. Denn nach dem spektakulären 6:1-Auswärtssieg vor Jahresfrist in Mainz hatte auch Gästespieler Benjamin Bator mit einem „heißen Tanz auf hohem Niveau“ gerechnet. Doch so konnten sportlich lediglich die Stammspieler Hao Mu und Alexander Frank ernsthaft Paroli bieten. Und das taten sie auch, allen voran Spielertrainer Hao Mu, der an allen drei Punkten beteiligt war, an diesem Abend ungeschlagen blieb. Zunächst siegte er gemeinsam mit dem bärenstarken Alexander Frank im neu gebildeten Doppel. Mit 3:1 besiegten die beiden das Spitzenduo der Gäste aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, Jost/Bator. Zwei weitere Zähler holte Hao in den beiden Einzeln – allerdings jeweils nach riesigen Anlaufschwierigkeiten. Gegen die Mainzer Nummer zwei, Bajger, wehrte Hao Mu zwei Satzbälle zum 0:2-Satzrückstand ab, siegte im zweiten Durchgang nach einer Auszeit glücklich mit 16:14, um am Ende mit 3:1 die Oberhand zu behalten. Und auch im zweiten Duell benötigte Hao Mu eine Viertelstunde, um die Handbremse zu lösen. Gegen den starken ehemaligen Deutschen Jugend-Einzelmeister Jost musste er die ersten beiden Sätze abgeben, bevor er das Spiel immer mehr auf die Vorhandseite verlagerte und dort seine Überlegenheit zum knappen Fünfsatzsieg nutzte.VA1_3696 Hao Mu

Auch Alexander Frank zeigte Tischtennis auf hohem Niveau, da er erstmals im vorderen Paarkreuz der 3. Liga aufgestellt war. Gegen Mainz´ Spitzenspieler Jost führte er nach erfolgreichem ersten Satz mit starkem Topspin-Spiel auch bis in den 2. Satz hinein. Doch dann setzte sich der Youngster der Gäste mit seiner größeren Sicherheit in vier Sätzen durch. Gleiches Resultat, doch wesentlich enger ging es im zweiten Einzel von Frank zu: Gegen Bajger hatte er nach 1:1-Zwischenstand sowohl im 3. als auch im 4. Satz jeweils Satzbälle, unterlag mit Kantenbällen zweimal unglücklich 10:12. Frank nach der Begegnung fair: „Dafür hatte ich vorher im Spiel einige Kantenbälle, der Zeitpunkt war halt unglücklich.“

Erwartungsgemäß auf verlorenem Posten standen Sportbunds Ersatzspieler. Ein knappes Bezirksligaspiel unmittelbar zuvor in den Knochen hielten sich Jonas Hanisch/Thorsten Hauser (0:3 gegen Bajger/Christmann) sowie Thorsten Hauser (0:3 gegen Christmann und Bator) sowie Benjamin Krause (0:3 gegen Bator) wacker. Alle drei zeigten großen kämpferischen Einsatz und bewegten sich im Bereich ihrer besten spielerischen Möglichkeiten. Betreuer Thomas Walter war mehr als zufrieden mit diesen Auftritten und Thorsten Hauser konstatierte sein Drittliga-Debut mit einem Augenzwinkern, die Realität von sechs Spielklassen Unterschied zur Bezirksliga richtig einschätzend: „Es hat Riesenspaß gemacht.“

Am Ende stand also eine 3:6-Heimniederlage beim letzten Auftritt in der Halle Nord in dieser Saison. Es folgen nun noch drei interessante Auswärtsspiele bei Versbach, Wohlbach und Bietigheim. „Da hoffen wir mit einer gesunden Mannschaft dann wieder Punkte holen zu können“, so Walter. Der Sportbund wird auch in der Saison 2015/16 in der 3. Bundesliga Süd antreten, hat fristgerecht die entsprechenden Teilnehmer-Unterlagen an den Deutschen Tischtennis-Bund gesendet.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar