« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: DJK Sportbund Stuttgart – FT V. 1844 Freiburg 9:1

Sportbund klettert nach Kantersieg wieder auf Platz 4

Tischtennis-Regionalligist DJK Sportbund Stuttgart bezwang in nur knapp zwei Stunden den Tabellensiebten FT V. 1844 Freiburg klar mit 9:1. Die Gäste aus dem Breisgau traten allerdings aus Verletzungsgründen ohne drei Stammspieler an, waren somit sportlich stark dezimiert. Das Team aus dem Stuttgarter Osten nutzte jede Chance konsequent und ließ Freiburg keine Chance. Mit 19:13 Punkten schob sich der Sportbund nun wieder an Mainz vorbei auf Platz vier.

„Schade, das war kein so interessantes Spiel wie in der Vorrunde.“ Sven Happek, Sportbunds Nummer zwei, bedauerte nach dem Spiel Stuttgart gegen Freiburg den Umstand, dass Freiburg personell bedingt nicht zu einem spannenden Match beitragen konnte. „Für die Zuschauer wäre es anders viel interessanter gewesen.“ Und in der Tat wirkte sich die Schwächung beim Gastgeber durch die Verletzung von Marius Henninger sowie den Auslandsaufenthalt von Uros Bojic weit geringer aus als bei Freiburg die Ausfälle von Luchner, Sauer und Chepkasov.
Bereits die Sportbund-Doppel legten den Grundstein für den klaren Sieg. Das neu zusammengestellte Duo Alexander Frank sowie der aus dem Verbandsliga-Team eingesprungene Bernd Müller setzten sich überraschend klar in vier Sätzen gegen Freiburgs Spitzendoppel Hennig/Barth durch, nachdem sie bereits im 3. Satz vier Matchbälle besaßen. Sven Happek/Hao Mu und Nico Wenger/Carlos Dettling erhöhten mit ebenfalls klaren Siegen schnell auf 3:0 – die Vorentscheidung war bereits gefallen. Entschieden war die gesamte Partie spätestens nach dem „break“ von Sven Happek, der dem Mannschafts-Europameister Sven Hennig – nächste Saison beim Bundesligisten Fulda – in drei Sätzen keine Chance ließ. Schwerer tat sich da schon Hao Mu gegen Hugger, der über sich hinauswuchs und Sportbunds Spitzenspieler erst nach einem knappen 4. Satz zum Sieg gratulieren musste. Lediglich Carlos Dettling musste gegen den starken Gäste-Mannschaftsführer Simon Goetschi nach einer 0:3-Niederlage einen Punkt abgeben. Alle anderen Partien von Alexander Frank (3:0 gegen Barth), Nico Wenger (3:0 gegen Rowinski), Bernd Müller (3:1 gegen Do) und Hao Mu (3:0 gegen Hennig) gingen vergleichsweise klar an den Sportbund. Eine starke Vorstellung zeigte dabei Sportbunds Ersatzmann Bernd Müller aus dem Verbandsliga-Team. Damit stand der in dieser Höhe nicht erwartete 9:1-Heimsieg für den Sportbund früh fest.

Betreuer Thomas Walter nach dem Spiel: „Eigentlich ist Freiburg unser Angstgegner, im Breisgau haben wir noch nie einen Punkt geholt. Aber heute haben sie aus verschiedenen Gründen keine große Gegenwehr geleistet. Unser Team hat jede schwierige Situation konsequent für sich entschieden.“ Der Sportbund rutschte mit diesem klaren Erfolg und jetzt 19:13 Punkten an Mainz 05 vorbei auf Platz vier. In den letzten beiden Spielen in Gröningen-Satteldorf (7.04.) und gegen Bietigheim-Bissingen (14:04.) soll dieser Platz verteidigt werden.

Einzelergebnisse: Stuttgart – Freiburg 9:1

Die Sportbund-Damen sind nach einem 8:2-Auswärtssieg in Schönmünzach wieder Regionalliga-Tabellenführer. Die Entscheidung über den Meistertitel fällt am letzten Spieltag. In Zwei Wochen spielt der Sportbund gegen den Vierten Mülheim-Urmitz, während das nur um ein Spiel schlechtere Team des VfL Sindelfingen auf DJK Offenburg 2 trifft.

Kategorien: Allgemein

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.