« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: DJK Sportbund Stuttgart – SB Versbach 6:4

VA1_Dennis Wiese

3. Bundesliga Tischtennis: Mit einem 6:4 über den SB Versbach vollendet Sportbund sensationelle Vorrunde

Sportbund überwintert auf Platz 4

Tischtennis-Drittligist DJK Sportbund Stuttgart setzte sich im letzten Vorrunden-Spiel nach über drei Stunden knapp mit 6:4 gegen Sportbund Versbach (bei Würzburg) durch. Mit diesem Erfolg vor 70 Zuschauern in der Sporthalle Nord vollendet das Team aus dem Stuttgarter Osten eine sensationelle Vorrunde und steht mit 12:6 Punkten auf Platz 4. Zu Saisonbeginn mit dem Ziel Klassenerhalt gestartet, war auch die Konkurrenz davon ausgegangen, dass der Sportbund auf den hinteren Plätzen rangiert.

VA1_3742 Daniel Hartmann„Wahnsinn, 12:6 Punkte“, jubelt Sportbunds Daniel Hartmann minutenlang, nachdem er den 6:4-Siegpunkt für sein Team geholt hatte. Und tatsächlich ist Hartmann das Spiegelbild eines tollen Laufs, den die Mannschaft seit Wochen hat. Zum dritten Mal steigerte sich der 20-Jährige zum Spielende hin und holte den entscheidenden Punkt. Basis für den Erfolg war zudem wieder einmal die Ausgeglichenheit des Teams, in dem jeder Spieler mindestens einen Zähler holte. Das i-Tüpfelchen setzte Spielertrainer Hao Mu: Am Samstag erneut ungeschlagen beendete er die Vorrunde mit der besten Einzelbilanz aller Spieler der 3. Bundesliga Süd. 15:3 Siege stehen auf seinem Konto, dazu gemeinsam mit Dennis Wiese 9:0 Siege im Doppel.

VA1_3701 Hao MuDie Gäste aus Versbach kamen zunächst besser aus den Startlöchern, holten in beiden Doppeln den ersten Satz. Doch Hao Mu/Dennis Wiese drehten die Partie gegen Ball/Geist nach einem Rückstand im 2. Satz noch deutlich mit 3:1. Erinnerungen an die letzten beiden Auswärtsspiele in Mainz und Hilpoltstein wurden wach, als der Sportbund gleich beide Doppel gewann. Doch Alexander Frank/Daniel Hartmann konnten gegen Theissmann/Weinhold eine Führung im 5. Satz nicht über die Ziellinie bringen, unterlagen mit 8:11. Und die Partie blieb auch in den ersten vier Einzeln völlig ausgeglichen: Hao Mu bestätigte seine exzellente Form, als er Daniel Geist mit hohem Tempo keine Chance ließ. Die schien auch Dennis Wiese gegen Andreas Ball nicht zu haben, als der Versbacher mit knallharten Vorhandspinbällen gegen die Abwehr des baumlangen Wiese zum 11: 2 und 11:6 direkt punktete. Doch so schnell gab sich Stuttgarts Mannschaftsführer nicht geschlagen. Er kämpfte sich in die Partie und „klaute“ den 3. Satz nach Rückstand noch mit 13:11. Erstmals kam gute Stimmung in der Halle Nord auf. Auch der 4. Satz wogte hin und her, doch Ball entschied die letzten beiden Bälle zum 11:9 für sich. Ähnlicher Verlauf im hinteren Paarkreuz: Alexander Frank blieb gegen Christoph Weinhold drei Sätze lang souverän, war vor allem in den Vorhand-Spin-Duellen überlegen. Diese Fähigkeit entschied auch die andere Partie, als Versbachs Thomas Theissmann nach einigen Schwierigkeiten in den ersten beiden Sätzen gegen Hartmann die beiden Folgesätze zum 3:1-Sieg holte. „Den ersten Satz hätte ich gewinnen können“, trauerte Hartmann hernach einer möglichen 2:0-Führung nach.

3:3, die auf Platz 8 rangierenden Gäste hatten ausgeglichen. Nun nahte die Entscheidung. Und Hao Mu machte wieder einmal ernst: Erneut ohne Satzverlust sicherte er sich das Spitzenspiel gegen Ball, machte bei höchstem Tempo kaum Fehler und sorgte für die erst einmal beruhigende Führung für den Sportbund. Doch diese Seelenlage verwandelte sich im Anschluss in ein aufregendes Spiel. Beide parallel stattfindenden Einzel gingen in den 5. Satz. Zwischen einem 6:3 für den Sportbund und einem 4:5 für Versbach war alles möglich. Zunächst sorgte der überragende Gäste-Akteur Theissmann mit einem 5:1-Blitzstart gegen Frank schließlich für einen 11:6-Erfolg und damit den 4:4-Ausgleich. Vor allem Theissmanns Vorhand-Gegenzieher unter größtem Druck stellten Frank immer wieder vor unlösbare Probleme und entschieden das Duell zweier extrem von der Kraft lebenden Spieler. VA1_3 Dennis Wiese (2)Am anderen Tisch kam es nach einer 2:0-Satzführung von Dennis Wiese gegen Geist zum 9:9-Ausgleich im 5. Satz. Die Nerven aller Beteiligten zitterten wie die Seile einer Schwebebahn. Wiese punktete mit einem riskanten Rückhand-Rückschlag. Und nach einem Vorhand-Spin vollendete er zum 11:9 in diesem vorentscheidenden Match. 5:4 also für den Sportbund und es folgte der Showdown zwischen Daniel Hartmann und Christoph Weinhold. Der Stuttgarter, nach seinen Erfolgen der letzten Wochen mit neuem Selbstbewusstsein, dominierte die Partie von Beginn an. Dennoch musste er gegen den mächtig kämpfenden Weinhold alles in die Waagschale werfen, um den 1. Satz mit 11:9 zu sichern. Lediglich Satz drei ging an den Versbacher, ansonsten zeigte Hartmann doch das komplettere Spiel, unterstützt von der Euphorie des bevorstehenden Mannschaftserfolgs und der Anfeuerung des Publikums. Jubel und Umarmungen des Sportbunds-Teams setzten mit diesem 6:4-Heimsieg einen Schlusspunkt hinter eine Vorrunde, wie sie besser praktisch nicht laufen konnte.VA1_3795 Alex Frank „Nur beim 5:5 gegen Bietigheim, als wir 5:1 führten, wäre noch ein Punkt mehr drin gewesen“, blickt Alexander Frank zurück.

Jetzt heißt es kurz Luft holen, einige Tage über Weihnachten frei zu machen, um dann wieder ins Training einzusteigen. Denn bereits am 3. Januar des neuen Jahres wartet mit dem Auswärtsspiel in Saarbrücken die erste Aufgabe der Rückrunde. Angesichts des Punktestandes kann die Sportbund-Mannschaft gelassen und mit Vorfreude zugleich die Rückrunden-Spiele angehen.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar