« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: DJK Sportbund Stuttgart – TG Wallertheim 9:3

Sportbund Stuttgart diesmal ohne Probleme zum Heimsieg

Im Rahmen eines Doppel-Heimspieltages in der Sporthalle Nord siegte das Herren-Regionalliga-Team des DJK Sportbund Stuttgart gegen das Schlusslicht aus Rheinland-Pfalz, die TG Wallertheim, mit 9:3. Nach zweieinhalb Stunden war der Erfolg vor 50 Zuschauern nie gefährdet. Die Mannschaft aus dem Stuttgarter Osten sollte mit jetzt 17:11 Punkten alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigt haben. Das Publikum sah gleichzeitig den 8:2-Erfolg der Sportbund-Regionalliga-Damen gegen den TTV Weinheim-West. Überraschend zog das Team am VfL Sindelfingen, das in Mülheim verlor, vorbei und ist vor dem Spitzenspiel in Sindelfingen jetzt Tabellenführer.

„Das lief heute deutlich klarer als in der Vorrunde. Die Bedingungen zu Hause und die schwächere Leistung der Wallertheimer haben es uns heute aber auch leicht gemacht.“ Sven Happek, Sportbunds Nummer zwei, war mit der eigenen Leistung alles andere als zufrieden. Dass seine Mannschaft jedoch einen klaren Heimsieg erzielte, freute ihn jedoch. „In Wallertheim mussten wir in der Vorrunde nach einem Spiel am Abend zuvor mit anderen Bällen spielen – das war viel schwerer“, begründete er den Unterschied im Duell mit dem immer noch punktlosen und bereits abgestiegenen Schlusslicht aus Rheinland-Pfalz (bei Bad Kreuznach).
Der Sportbund ging im Doppel gleich volles Risiko, weil Wallertheim mit einem chancenlosen Ersatzspieler auf Nummer sechs antrat. Die Umstellung lohnte sich zwar nur bedingt, weil Hao Mu/Sven Happek gegen Wallertheims Spitzendoppel Vallbracht/Christmann ihre erste Saisonniederlage einstecken mussten. Aber: Die beiden Youngster Dettling/Bojic (Foto) durften so erstmals als Doppel eins antreten und lösten diese Aufgabe beim 3:0 über Flügel/Kegel souverän. Alexander Frank/Nico Wenger (Foto) erkämpften sich anschließend einen knappen Viersatzsieg über Naumann/Bauer und erhöhten so zum 2:1 für die Gastgeber nach den Doppeln.
Dann ging es ganz schnell: Binnen weniger Minuten erhöhten Hao Mu (gegen Vallbracht), Sven Happek (gegen Christmann) und Alexander Frank (gegen Naumann) mit deutlichen 3:0-Siegen auf 5:1 für den Sportbund. Die Vorentscheidung war bereits zu diesem Zeitpunkt gefallen, weil zwei weitere Punkte im hinteren Paarkreuz aufgrund der Ersatzmanns aus der Bezirksoberliga wahrscheinlich schienen. Eine kämpferisch starke Leistung ließ der junge Carlos Dettling folgen. Nach 1:2 Sätzen und 6:8-Rückstand gegen Flügel zeigte der 16-Jährige zunächst seine Enttäuschung, um anschließend fast fehlerlos das Match mit 11:9 und 11:3 zu seinen Gunsten zu drehen. Die Führung baute Nico Wenger mit einem schnellen Dreisatzsieg gegen Kegel zum 7:1 aus.
Noch einmal wehrten sich die Gäste, als zunächst Uros Bojic beim 0:3 gegen Bauer chancenlos das Nachsehen hatte, während Sven Happek zwar – wieder einmal – ein spektakuläres Spiel aus der Ballonabwehr lieferte, doch zu seinem Unmut nach fünf Sätzen gegen Vallbracht das Nachsehen hatte. „Mir haben einfach am Schluss die Körner gefehlt“, zeigte sich Happek selbstkritisch. Der Anschluss zum 7:3 war jedoch nur ein kurzes Auflodern der Wallertheimer Bemühungen. Die beiden abschließenden Zähler holten Hao Mu (3:2 über Christmann) und Alexander Frank (in drei klaren Sätzen gegen Flügel) mit starken Leistungen und ihrem jeweils zweiten Einzelpunkt. Der sichere 9:3-Heimsieg stand nach 150 Spielminuten fest.
Der Sportbund steht jetzt mit 17:11 weiterhin auf Platz 5, hat damit 7 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Nach vorne Richtung Tabellenspitze wird wohl nichts mehr gehen, auch wenn der Abstand nur vier Punkte beträgt. Aber es stehen vier Spieltage vor Saisonende eben vier Teams vor dem Sportbund, die sicherlich nicht alle noch patzen werden. Nächsten Samstag steht das Spitzenspiel beim TSV Kuppingen (mit 7 die wenigsten Minuspunkte) an. Betreuer Thomas Walter: „Die Aufgabe gegen Wallertheim haben wir sicher gelöst. Wieder hat sich gezeigt, dass wir zu Hause mit jetzt 13:1 Punkten eine Macht sind. Jetzt freuen wir uns auf das Top-Duell beim Liga-Favoriten Kuppingen.“

Kategorien: Allgemein

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.