« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: DJK Sportbund Stuttgart – TV 1879 Hilpoltstein 0:6

VA1_3806 Alex Frank

Foto: Unglückliches Duell gegen den Tabellenführer für Alexander Frank und sein Sportbund-Team. Trotz neun Satzgewinnen gelang kein Punkt bei der 0:6-Niederlage

Sportbund kassiert erste 0:6-Niederlage

Erstmals in dieser Saison musste Tischtennis-Drittligist DJK Sportbund Stuttgart eine klare 0:6-Niederlage hinnehmen. Im Heimspiel unterlag das nun auf Rang sechs abgerutschte Team aus dem Stuttgarter Osten Tabellenführer TV Hilpoltstein.

In der Vorrunde war dem Sportbund noch ein sensationelles 5:5-Unentschieden im Frankenland gelungen.

„Das lief heute ähnlich wie in der Vorrunde – nur diesmal gingen alle knappen Spiele an uns.“ Bernd Behringer fasste den Spielverlauf der knapp zweieinhalbstündigen Partie treffend zusammen.

TV Hiltpolstein

 TV 1879 Hilpolstein mit den Spielern (von rechts) Alexander Flemming, Nico Christ, Dennis Dickhardt, Felix Blindhammer und Jaka Golavsek

Tatsächlich boten die Mannen um Sportbunds Spielertrainer Hao Mu auch diesmal wieder eine hochklassige Leistung, hatten viele Chancen, zu punkten, doch am Ende setzte sich die um den Aufstieg in die 2. Bundesliga kämpfende Truppe aus Hilpoltstein klar durch.

DJK SB mit den Schiedsrichtern Bernd Kaltenbach, Olaf Kath und Wolfram Auch

 

Schiedsrichter Bernd Kaltenbach, OSR Olaf Kath, Zählschiedsrichter Wolfram Auch mit Hao Mu, Dennis Wiese, Alexander Frank und Daniel Hartmann

Rund 80 Zuschauer staunten gleich zu Beginn nicht schlecht, als sich beide Doppel-Begegnungen völlig ausgeglichen gestalteten. Hao Mu/Dennis Wiese hatten beim 11:5 und 8:2 gegen die ehemaligen Deutschen Doppelmeister Flemming/Christ die Riesenchance, den Sack zuzumachen. „Bei 8:6 wollte ich mit der Auszeit noch mal bremsen, aber die haben alles getroffen“, blickte Dennis Wiese nach der Viersatz-Niederlage enttäuscht zurück. Und auch Alexander Frank/Daniel Hartmann schienen gegen Dickhardt/Bindhammer lange auf der Siegerstraße, führten im 5. Satz. Doppel SB HiltpoltsteinDann 10:10, als die Gäste mit überragenden Bällen zweimal punkteten. Die erste Ernüchterung war: statt 2:0-Führung wie in der Vorrunde stand es diesmal vorentscheidend 0:2 gegen das Sportbund-Team.

Foto: vorne das Doppel 2 Frank/Hartmann gegen   Dickhardt/Blindhammer, hinten Doppel 1 mit Mu/Wiese gegen Flemming/Christ

Entsprechend beflügelt trumpften die Hilpoltsteiner Spitzenspieler weiter auf. Nico Christ hatte vor Jahresfrist gegen Hao Mu überhaupt keine Chance gehabt, doch diesmal war er bestens eingestellt. In einem hochklassigen Duell dominierte Christ mit seiner starken Rückhand. Hao Mu gelang es zunächst, bei 6:10 im 2. Satz vier Satzbälle abzuwehren. Auch im 4. Satz zeigte er sich nervenstark, als er einen Matchball Christs abwendete. Klasseballwechsel am Fließband zeigten die beiden auch im Entscheidungssatz. Dann der erste Matchball für Hao Mu bei 10:9, doch Christ konterte mit drei Punktgewinnen zum 12:10 im 5. Satz. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der Sportbund geschlagen, das 0:3 praktisch nicht mehr aufholbar. Dennoch wehrte sich Dennis Wiese in einem spektakulären Spiel gegen den vor Wochenfrist in London zum Vizeweltmeister im Clickball – einer Tischtennisform mit Sandpapierschlägern – gekürten Alexander Flemming. Mit tollen Abwehr-Rallys zwang der baumlange Stuttgarter Flemming immer wieder in Schwierigkeiten. Doch Mitte des 3. Satzes setzte sich Hilpoltsteins Spitzenspieler entscheidend ab, brachte den 3:1-Sieg sicher durch. 0:4 zur Pause aus Sportbund-Sicht – die Zuschauer stöhnten auf, hatten sie doch bis dahin ein völlig ausgeglichenes Match gesehen.
Und dies setzte sich im hinteren Paarkreuz fort. Daniel Hartmann brillierte wie schon in der Vorrunde gegen Hilpoltsteins Kapitän Bindhammer. Die ganz große Chance bot sich im 3. Satz, als Hartmann in zwei klasse Ballwechseln die Chance liegen ließ, mit 2:1 in Führung zu gehen. Bindhammer konterte eiskalt zum 11:13 und blieb bis zum 6:11 im 4. Satz der dominierende Mann. Noch näher am Matchgewinn war am anderen Tisch Alexander Frank. 5:1 führte der Topspin-Spezialist im 5. Satz gegen Golavsek. Doch fortan unterlief dem starken Gästespieler kein Fehler mehr, er drehte das Spiel zum 7:11. Die Gäste feierten ihren 6:0-Kantersieg ausgelassen. „Ja, wir wollen Meister werden“, zeigten sich die Hilpoltsteiner zufrieden, das Vorrunden-Ergebnis diesmal vergessen gemacht zu haben.
Für das Sportbund-Team gilt es nun, den Mund abzuwischen. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen, wenn am nächsten Samstag ein Konkurrent mit ganz großem Namen in Stuttgart gastiert. Der Tabellenachte FC Bayern München ist dann der Gegner. Der Sportbund hat nach den drei Rückrunden-Niederlagen gegen die drei ersten der Tabelle nun 12:12 Punkte auf dem Konto. Da wird das Bayern-Spiel zum richtungsweisenden Duell für den weiteren Saisonverlauf. Eine volle, lautstarke Sporthalle Nord wird ab 19:00 Uhr gegen diesen attraktiven Gegner zur großen Unterstützung werden.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar