« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: Regionalliga-Herren mit zwei Auswärtssiegen in Plüderhausen und Wallertheim

Sportbund springt mit 4 Punkten auf Rang 4

Mit zwei Auswärtssiegen zum Abschluss der Vorrunde gelang Tischtennis-Regionalligist DJK Sportbund Stuttgart der Sprung vom 6. auf den 4. Platz. Das Team aus dem Stuttgarter Osten siegte am Samstag in Plüderhausen überraschend deutlich mit 9:3, musste am Sonntag beim Tabellenschlusslicht Wallertheim (Rheinland-Pfalz) hart um den 9:6-Sieg kämpfen. Damit gelang dem Sportbund ein starkes Vorrunden-Finish nach zunächst mäßigen 4:6 Punkten – zuletzt folgten vier Siege gegen Kuppingen, Gröningen-Satteldorf und die beiden Auswärtserfolge am Wochenende. Damit ist der Klassenerhalt frühzeitig gesichert. Der Abstand zur Tabellenspitze beträgt überraschend nur drei Punkte, jedoch ist das Ziel weiterhin ein gesicherter vorderer Mittelfeldplatz.

2016-09-24-heimspieltag-halle-nord-6-wolfram-auch„Mit den vier Punkten sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.“ Stuttgarts Zählschiedsrichter Wolfram Auch (Foto) freut sich vor der Rückreise aus dem rheinland-pfälzischen Wallertheim. Soeben hatte das Sportbund-Team das strapaziöse Wochenende mit einem 9:6-Auswärtssieg abgeschlossen. Dabei hatte der Doppelspieltag mit einer Hiobsbotschaft begonnen, als Carlos Dettling für die beiden Spiele krankheitsbedingt kurzfristig ausfiel. Er wurde am Samstag von Nachwuchs-Mann Timo Brieske aus dem Landesliga-Team ersetzt, am Sonntag von Stammspieler Nico Wenger, der eigentlich aussetzen sollte.

In Plüderhausen zeigte der Sportbund nach zwei knappen Doppel-Niederlagen – Henninger/Brieske führten 2:0 nach Sätzen und 4:0, unterlagen jedoch noch 2:3 – einen ganz starken Auftritt aller Spieler im Einzel. Lediglich Ersatzmann Timo Brieske musste sich in seinem Match dem routinierten Riegger geschlagen geben. Besonders im vorderen Paarkreuz zeigten Hao Mu und Sven Happek mit vier Einzelsiegen überragende Leistungen. Zudem gewann Nico Wenger in der Mitte überraschend gegen den Norweger Wetzel. Marius Henninger siegte im gleichen Paarkreuz zweimal, während Uros Bojic einen wichtigen Fünfsatzerfolg nach 0:2-Rückstand gegen Gottheit beisteuerte. Nach gut drei Stunden hieß es unerwartet deutlich 9:3 für die Stuttgarter Gäste. Plüderhausens Manager bedauerte den Ausfall seiner Nummer drei, dem bisher ungeschlagenen Südamerikaner Teodoro: „Ohne ihn haben wir noch keinen Punkt gemacht.“

Tags darauf ging für den Sportbund-Tross nach einer kurzen Nacht die Reise ins 200 km entfernte Wallertheim (Rheinland-Pfalz). Der noch immer punktlose Tabellenletzte spielte ganz groß auf, agierte in diesem gutklassigen Regionalliga-Spiel sicherlich an seiner Leistungsgrenze. Und um ein Haar hätten die Gastgeber ihren ersten Punkt geholt. 8:6 führte der Sportbund, als sowohl Uros Bojic (Foto/gegen Tomoski) als auch das Schlussdoppel Hao Mu/Sven Happek 0:2 zurücklagen. Beide Partien gingen dann in den 5. Satz. Als Bojic beim 6:6 auf 10:6 davonzog, schien die Sache gelaufen, doch Tomoski konterte zum 9:10. Mit dem vierten Matchball sicherte Bojic dem Sportbund nach über vier Stunden Spielzeit den 9:6-Auswärtssieg. Zum Erfolg beigetragen hatten alle Sportbund-Spieler – jeder gewann ein Einzel, Marius Henninger – in der Vorrunde mit einer überragenden 14:3-Bilanz – gewann gar beide Spiele. Im ersten Einzel gegen Flügel gelang Henninger das Kunststück, einen 0:2-Satzrückstand auszugleichen und den 5. Satz für sich zu entscheiden. Dem Sportbund-Team war deutlich anzumerken, dass die Kraft, vor allem die Konzentration nach drei Spielen in den letzten 8 Tagen zur Neige ging.

Betreuer Thomas Walter: „Am Sonntag in Wallertheim waren ungewohnte Konzentrationslöcher bei unseren Akteuren zu sehen. Jetzt sind wir sehr froh, mit 12:6 Punkten in die Weihnachtspause zu gehen. Die Niederlage in Freiburg war bitter, auch die klare Klatsche in Bietigheim hätten wir uns gerne erspart. Ansonsten hat das Team eine gute Vorrunde gespielt.“ Und mit Blick auf das neue Jahr: „Nun hoffen wir, in der Rückrunde beim Start am 12. Januar gegen Plüderhausen wieder topfit zu sein, um unsere gute Position in der sehr engen Tabellenspitze – 6 Teams sind nur 5 Punkte auseinander – zu behaupten. Dann wird es eine interessante Rückrunde.“

Die Einzelergebnisse:

SV Plüderhausen – Sportbund Stuttgart 3:9

TG Wallertheim – Sportbund Stuttgart 6:9

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.