« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: Sportbund-Damen verteidigen 3. Bundesliga-Tabellenführung

Sportbund gewinnt 6:2 gegen TV 1921 Hofstetten

Am Sonntag fand zum ersten Mal zeitgleich ein gemeinsames Heimspiel der Damen- und Herrenmannschaft des DJK Sportbund Stuttgarts in der 3. Bundesliga statt. Mit knapp über 100 Zuschauern war die Halle Nord gut besucht. Die Stuttgarter Damen gingen nach der erfolgreichen Punkteausbeute letztes Wochenende in Chemnitz und Jena als Favorit an die Tische. So sah dies jedenfalls Wolfram Auch, der für eine coronabedingt reduzierte Bewirtung sorgte. Nur unterschätzen durfte man die Gegnerinnen aus Bayern nicht, denn drei Spielerinnen (Svenja Horlebein, Lea Fath und Anna-Luisa Herrmann) waren Teil der Jugend-Mannschaft, welche 2016 Deutscher Jugend-Meister wurde. Zusätzlich verstärkte die ehemalige deutsche Kader-Spielerin Sophia Deichert die gegnerische Mannschaft. Der Sportbund Stuttgart spielte in der Aufstellung (1) Alexandra Schankula, (2) Ronja Mödinger, (3) Ramona Betz und (4) Saskia Becker.

Wie bekannt finden in den Bundesspielklassen keine Doppel statt, es wird direkt mit den Einzel-Begegnungen gestartet.

Im ersten Durchgang konnte Stuttgarts Spitzenspielerin Alexandra Schankula ihr Spiel souverän in 3 Sätzen gegen Sophia Deichert gewinnen, während sich Ronja Mödinger nach 2 klar verlorenen Sätzen gegen Svenja Horlebein immer besser in die Begegnung kämpfte. Sie hielt den 3. Satz offen, spielte zunehmend variantenreicher und hatte sogar einige Satzbälle, bevor sie in der Verlängerung mit 16:18 unterlag. Im hinteren Paarkreuz machte Ramona kurzen Prozess mit Anna-Luisa Herrmann und gewann alle drei Sätze mit 11:4. Im letzten Spiel des ersten Durchgangs tat sich Saskia gegen Lea Fath schwer und musste der Gegnerin mit dem „großen Vorhandschwinger“ zu einem 1:3 gratulieren. Somit war zur Halbzeit der Begegnung und dem Zwischenstand von 2:2 das Vorhaben, die Tabellenführung zu behaupten, in Gefahr.

Im abschließenden Durchgang standen sich zunächst die Spitzenspielerinnen beider Mannschaften gegenüber. Nach zwei hoch gewonnenen Sätzen gegen Horlebein machte es Alexandra im dritten Satz sehr spannend und musste nach einer 17:19-Niederlage in den vierten Satz, den sie mit all ihrer Routine 12:10 „heimschaukelte“. Sie war schnell auf den Beinen und konnte so neben ihrer überragenden Rückhand auch ihre Vorhand sehr gut zu direkten Punktgewinnen einsetzen. An dieser Stelle muss das über 100-köpfige Publikum lobend erwähnt werden, das die Spielerinnen nach Kräften anfeuerte und bestimmt zu dem einen oder anderen Punkt beitrug. Im Spiel von Ronja gegen Sophia Deichert kam es in den Sätzen auf jeden einzelnen Punkt an. Nach knapp verlorenem ersten Satz hatte sich Ronja auf die starken Vorhand-Schüsse der Gegnerin eingestellt und konnte die nachfolgenden 3 Sätze mit einer engagierten Spielweise 14:12, 11:9 und 11:8 gewinnen. Stuttgart führte 4:2. Noch ein Punkt zur Verteidigung der Tabellenführung.

Ramona musste gegen Lea Fath an den Tisch, gegen die sie in den letzten beiden Begegnungen jeweils knapp 2:3 verlor. „Dieses Mal habe ich noch ein paar neue Aufschläge parat“ so Ramona Betz. Und tatsächlich, mit den Aufschlägen und Gegentopspins konnte Ramona die ersten beiden Sätze klar gewinnen. Nach verlorenem dritten Satz verschärfte sie das Tempo bei ihren Rückhand-Topspins und gewann auch dank den neuen Aufschlägen 3:1. Gleichzeitig spielte Saskia ihre Gegnerin Anna-Luisa Herrmann schwindlig, blieb selbst ruhig und dominierte alle drei Sätze. Sowohl ihr Rückhand-Block als auch ihr Vorhand-Schuss kamen sehr sicher. Sie gewann den letzten Satz sogar mit 11:2 und das Spiel mit 3:0. Dies markierte auch das deutliche Endergebnis von 6:2 für den DJK Sportbund Stuttgart. Ein echter Krimi war es diesmal zwar nicht, zu groß war die individuelle Überlegenheit der Stuttgarter Spielerinnen, dennoch lebte die Begegnung von vielen knappen Sätzen, teils sehr hochwertigen Ballwechseln und der guten Stimmung in der Halle.

Da auch die Herren ihr Spiel gewannen, sind beide Mannschaften, sowohl die Damen als auch die Herren, weiterhin ungeschlagen Tabellenführer der jeweiligen 3. Bundesliga Süd.

Es punkteten: 2 x Alexandra Schankula, 1 x Ronja Mödinger, 2 x Ramona Betz und 1 x Saskia Becker.

Rüdiger Betz

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.