« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: Sportbund mit zwei Siegen in der 3. Liga

151114 DJK Stuttgart-Mu Hao

3.Bundesliga Tischtennis: DJK Sportbund Stuttgart überrascht mit zwei Siegen und Sprung auf Platz acht

Sportbund schlägt Bayern München

Großartiges Wochenende in der 3. Tischtennis-Bundesliga für das Team des DJK Sportbund Stuttgart: Mit einem 6:3-Heimsieg über den FC Bayern München sowie einem 6:1-Auswärtssieg katapultierte sich die Mannschaft vom letzten auf den 8. Platz der Liga. Die vier Punkte waren gleichzeitig die ersten Erfolge in der Rückrunde und damit im Jahr 2016. Besonders der im Rahmen seines letzten Heimspiels für den Verein verabschiedete Spielertrainer Hao Mu zeigte überragende Leistungen in beiden Begegnungen und riss sein Team mit.

„Hao hat unglaublich stark gespielt“, blickt Teamkollege Alex Frank auf das lange Wochenende mit den zwei Spielen zurück. Und tatsächlich: Nachdem Sportbunds Spielertrainer in der Vorrunde lange mit einer hartnäckigen Entzündung in der Schulter des Schlagarms zu kämpfen hatte, steigert er sich jetzt – schmerzfrei – auf das Niveau seines maximalen Leistungsvermögens. Sowohl gegen die Bayern als auch in Neckarsulm gewann Hao Mu sein Doppel mit Partner Dennis Wiese als auch beide Einzel, verlor insgesamt in den sechs Partien nur zwei Sätze! Aber auch durch die gesamte Mannschaft ging ein Ruck. So konnten im Bayern-Heimspiel nach einer 1:1-Punkteteilung in den Doppeln sowohl Dennis Wiese (3:1 gegen Plattner) als auch Daniel Hartmann (3:1 gegen Degen) ihr erstes Einzel in der Rückrunde gewinnen. Wiese bog dabei sein Spiel mit einer großen Energieleistung um, egalisierte zunächst einen Satzrückstand, bevor er den wohl entscheidenden 3. Satz mit 13:11 gewann, um im vierten dann jeden Ball zum 11:5 zu treffen. Eine schwierige Situation hatte Hartmann gegen den verletzungsbedingt gehandicapten Degen zu bewältigen. Es galt, die richtige Balance zwischen Sicherheit und der gewohnten Dynamik zu finden – gegen einen Kontrahenten, der praktisch nur passiv blocken konnte. Mit zunehmender Spieldauer gelang dies Hartmann immer besser, der Viersatzsieg bedeutete den Lohn. Nach Hao Mus Sieg über Szappanos, in dem er nur unglaubliche zehn Punkte in drei Sätzen abgab, führte der Sportbund bereits 4:1. Doch die Münchner gaben sich nicht geschlagen: Ein beherzt aufretender Diemer rang in einem Fünfsatzmatch voller Topspin-Rallys den gewiss nicht schwachen Alexander Frank nieder – der 2:4-Anschlusspunkt für die Gäste. Hao Mu erhöhte vor über 100 Zuschauern in der Halle Nord mit einer weiteren Tischtennis-Demonstration gegen Dr. Plattner auf 5:2. Gleichzeitig wurde bekannt, dass Degen aufgrund seiner Verletzung zum Match gegen Frank nicht mehr antreten konnte. Der sechste (Sieg-)Punkt für den Sportbund war also bereits eingefahren, bevor es zum spielerischen Showdown zwischen Abwehr-Crack Wiese und dem Ungarn Szappanos kam. Das spielerische Highlight mit vielen langen Ballwechseln ließ das Publikum mit der Zunge schnalzen. Matchball Wiese in der Verlängerung des 5. Satzes, doch Szappanos drehte auch diese Situation und siegte 14:12 hauchdünn. Mit 6:3 ging der Heimsieg an den Sportbund. Die Plätze neun und zehn der Tabelle waren getauscht.

Sollte tags darauf in der Auswärtsbegegnung in Neckarsulm gar Platz acht drin sein? Wie traditionell startete der Sportbund gegen Neckarsulm perfekt in den Doppeln. Alexander Frank/Daniel Hartmann machten ihrem Ruf als „Abwehrkiller“ alle Ehre und besiegten Back/Hagmüller – wenn auch mühsam – in fünf Sätzen. Mit 3:0 klarer fiel der Sieg von Hao Mu/Wiese über Braun/Mohr aus. Dreimal 9:9 stand es zwischen Hao Mu und dem amtierenden Baden-Württembergischen Einzelmeister Mohr. Dreimal siegte der Stuttgarter mit aggressiven Spinbällen, ohne das Mohr eine Chance zu haben schien. Die knapp 100 Zuschauer in der Neckarsulmer „Ballei“ staunten nicht schlecht: knapp eine Stunde gespielt und die Gäste führten 3:0. Und Sportbunds baumlanger Abwehrer Dennis Wiese schien noch einen draufsetzen zu wollen. Gegen den Tschechen Braun führte er bereits 11:4 und 7:4, traf jeden Ball. Doch der Routinier hielt Wiese fortan mit klugen Bällen in der Abwehr und drehte das Spiel noch in vier Sätzen – der 1:3-Anschluss für die Gastgeber war hergestellt. Dann die Entscheidung: Während Alexander Frank bei seinem 3:1-Sieg gegen den stark aufspielenden Hagmüller mehr Mühe als erwartet hatte, zeichnete sich zwischen Daniel Hartmann und dem Abwehrspieler und Ex-Sportbundler Back ein Hitchcock-Krimi ab. 3:0 führte Back im 5. Satz, doch nach der Auszeit kam Hartmann immer besser ins Spiel, war bei 9:9 im entscheidenden Moment voll da und traf. Sein 3:2-Sieg brachte den Sportbund entscheidend mit 5:1 in Führung. Nun blieb es dem Star des Wochenendes vorbehalten, den Sack zuzumachen: Nach einem 8:11 änderte Hao Mu gegen Braun sein Spielkonzept und beherrschte den starken Kontrahenten nach Belieben. Sein Viersatzsieg war gleichzeitig der Schlusspunkt zum überraschend klaren 6:1-Auswärtssieg des Sportbunds.

Am Abend zuvor war Hao Mu für 10 Jahre Sportbund von 100 Festgästen zwei Stunden lang gefeiert worden. Er verlässt den Verein Richtung Salamander Kornwestheim. Seine Sportbund-Mannschaft führte er mit den beiden Wochenend-Siegen auf den Nichtabstiegsplatz acht. Unabhängig vom Ausgang der letzten beiden Saisonspiele wird der Sportbund jedoch zur neuen Saison in die Regionalliga zurückziehen.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar