« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: TTC Bietigheim-Bissingen – DJK Sportbund Stuttgart 4:9

Sportbund mit Riesenschritt Richtung 3. Bundesliga

Im Spitzenspiel der Tischtennis-Regionalliga der Herren, im Duell Zweiter gegen Erster, gelang dem Team des DJK Sportbund Stuttgart ein für den Titelkampf vorentscheidender klarer 9:4-Auswärtssieg beim TTC Bietigheim-Bissingen. 125 Zuschauer in der überfüllten kleinen Sporthalle in Untermberg wollten das Top-Duell der Liga sehen, davon fast 40 Gäste-Fans. Die Bietigheimer Gastgeber mussten ersatzgeschwächt in diese für beide Mannschaften wegweisende Partie gehen, es fehlten die Nr. 5 (Azzam) und Nr. 7 (Gomes-Carvajal). Mit diesem Erfolg zum Rückrundenauftakt baute das Team aus dem Stuttgarter Osten seine Tabellenführung auf 19:1 Punkte aus. Die Verfolger Bietigheim (17:5) und Plüderhausen (14:4) müssen nun auf Ausrutscher der Stuttgarter warten.

„Das war ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft!“, zeigte sich Sportbunds Abteilungsleiter Stefan Molsner nach dem Spiel sichtlich zufrieden. Und in der Tat war das Sportbund-Team sehr konzentriert in dieses Schlüssel-Spiel gegangen, war nach zwei Lehrgangs-Wochen nahezu optimal vorbereitet. Dazu kam die personelle Schwächung der Bietigheimer Gastgeber. Bietigheims Coach Andreas Kienle war vor allem von der schwierigen Personal-Situation enttäuscht: „Azzam war krank, Gomes kam nicht von seinem Trainingsort Leipzig.“ Er anerkannte den Sieg des Sportbunds als verdient. Diese Voraussetzungen waren denn auch sogleich zu Beginn des Spielverlaufs erkennbar. Bietigheim setzte alles auf eine Karte, stellte sein Spitzendoppel Sandell/Shamin gleich auf Sportbunds Einser-Duo Dauud Cheaib/Hao Mu. Dieser Schachzug gelang zwar mit und einem hauchdünnen 3:2-Erfolg. Doch der zweite Teil des Plans erfüllte sich nicht: Löffler/Mayer blieben gegen Henninger/Wenger ebenso chancen- und satzlos wie Horvat/Herbrik gegen Sven Happek/Alexander Frank.
Diesen 1:2-Zwischenstand baute der Sportbund in den Einzeln in einer grandiosen Serie auf bis auf 8:2 aus – die Entscheidung war angesichts des zu erwartenden Punktes im Schlussdoppel fast gefallen. Erst dann ließen die Stuttgarter etwas nach, bevor dem 4:8 der Siegpunkt durch Sven Happek (Foto) folgte, der einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Fünfsatz-Sieg umwandelte. Überragende Leistungen zeigten dabei Dauud Cheaib mit seinen beiden Erfolgen im Spitzenpaarkreuz (3:1 gegen Shamin und 3:0 gegen Sandell) und Sven Happek mit zwei Punkten in der Mitte Löffler (3:0) gegen Horvat (3:2). Sportbunds Nummer zwei und Urgestein, Hao Mu, agierte an diesem Tag unglücklich und unterlag sowohl Sandell (0:3) als auch Shamin (2:3). Marius Henninger gewann zudem beim 3:2-Zwischenstand „das Schlüsselspiel“ gegen Horvat in drei hauchdünnen Sätzen, wie es Teamkollege Cheaib formulierte. Dagegen musste er sich dem Jugend-Nationalspieler Löffler in vier Sätzen beugen. Klare Überlegenheit der Stuttgarter dagegen auch im hinteren Paarkreuz: Alexander Frank punktete 3:1 gegen Mayer nach einem Herzschlagfinale zum 20:18 im 4. Satz ebenso wie Nico Wenger, der sich überraschend souverän gegen Oliver Herbrik mit 3:0 durchsetzte.
Nach Spielende feierten die Sportbund-Spieler noch ausgiebig mit ihren Fans. Ein großes Dankeschön ging von Seiten der Mannschaft an die hoch engagierten Mitglieder, die während des Spiels immer wieder mit Sprechchören unterstützten. Mit 19:1 Punkten führt nun der Sportbund die Tabelle an, hat in den verbleibenden 8 Spielen alles selbst in der Hand. Plüderhausen folgt mit vier, Bietigheim mit fünf Minuspunkten. Das Spielverhältnis spricht zudem deutlich für den Sportbund. Nochmals Stefan Molsner im Namen der Vereinsverantwortlichen: „Vor allem die Spiele in Mainz und gegen Plüderhausen werden allerdings noch harte Brocken.“ Es geht schlicht und einfach darum, jede Partie mit voller Energie anzugehen. Das nächste Spiel findet am 25. Januar (17:30 Uhr, Halle Nord) gegen Freiburg statt.

Bericht: Thomas Walter
Fotos: Myrna Frosch

Einzelergebnisse TTC Bietigheim-Bissingen – DJK Sportbund Stuttgart

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.