« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Pressemitteilung: SV Schott Jena – DJK Sportbund Stuttgart 3:6

Sportbunds Rückrundenauftakt geglückt

Mit einem 6:3-Auswärtssieg startete Tischtennis-Drittligist DJK Sportbund Stuttgart beim SV Schott Jena. Das Team aus dem Stuttgarter Osten zeigte zum Jahres- und Rückrunden-Auftakt beim Tabellensiebten aus Thüringen erneut eine starke kämpferische Mannschaftsleistung. Die war auch angesichts eines Wechselbads der Gefühle notwendig. Nach 3:0-Führung der Stuttgarter glich Jena zum 3:3 aus, bevor der Sportbund vier Einzel in Folge zum 6:3 für sich verbuchte. Mit jetzt 16:2 Punkten rangiert das Team weiter hinter Tabellenführer Leiselheim (19:1 Zähler) auf Platz zwei.   Foto: Juan Perez erneut überragend

„Da haben wir uns wieder irgendwie durchgeschlängelt.“ Dauud Cheaib, leicht gehandicapter Sportbund-Spitzenspieler ist nach Spielende die Erleichterung anzumerken. Und er wurde zur Symbolfigur für den Spielverlauf aus Stuttgarter Sicht. Nach einem überragenden Doppel mit Marius Henninger (3:0 über Rezetka/Spanik) gab er sein Einzel gegen Spanik nach 1:0-Satzführung und 7:3 noch ab. Trotz erneuter 5:2-Führung im 5. Satz unterlag er dem fulminant treffenden Slowaken noch mit 8:11. Doch Cheaib nahm im zweiten Einzel gegen Jenas Spitzenmann Mego alle verbliebene Energie in die Hand. Nach glücklichem Satzgewinn zum Auftakt (15:13) siegte er glatt 3:0 und brachte sein Sportbund-Team in einer Achterbahnfahrt der Gefühle vorentscheidend mit 4:3 in Front. Zuvor hatte auch das zweite Doppel des Sportbunds gestochen: Juan Perez/Sven Happek siegten hauchdünn im Entscheidungssatz. Der Spanier Perez drehte das Vorrunden-Resultat gegen Mego anschließend (3:0 statt 0:3 im Oktober) und demonstrierte erneut seine außergewöhnliche Leistungssteigerung in den letzten Monaten. Doch nach zwei Niederlagen im hinteren Paarkreuz stand es plötzlich unerwartet 3:3. Marius Henninger stand zwar gegen den starken Abwehrspieler Rezetka im 4. Satz wenige Punkte vor dem Sieg, blieb jedoch im 5. Satz chancenlos. Die Niederlage von Sven Happek gegen Süß kam in dieser Deutlichkeit für die Stuttgarter unerwartet.

Doch nach Cheaibs Energieleistung gegen Mego drehte sich der Spielverlauf erneut um 180 Grad. Juan Perez ließ auch Spanik in drei glatten Sätzen keine Chance, bevor sich Marius Henninger gegen Süß letztlich überlegen in vier Durchgängen zeigte. Doch die Partie von Sven Happek gegen Rezetka zählte zuerst. Und so holte der Sportbund-Jugendtrainer in eindrucksvoller Manier und kluger Spielweise gegen Abwehr hauchdünn in der Verlängerung des 4. Satz den finalen Punkt.

Verhaltener Jubel beim Sportbund-Team. Die fast vierstündige (!) Partie hatte auch angesichts der schwierigen Reisebedingungen auf schneeglatter Fahrbahn enorm Energie gekostet. Die Mannschaft traf erst um 4:30 Uhr am Sonntagmorgen wieder in Stuttgart ein. Am kommenden Wochenende stehen die beiden Nachholpartien der Vorrunde in Bayern an. Am Samstag gastiert der Sportbund in Würzburg-Versbach, am Sonntag in Effeltrich.

myTischtennis – Einzelergebnisse: SV Schott Jena – DJK Sportbund Stuttgart 3:6

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.