« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Sarah Kornau für Weltspiele der Transplantierten nominiert

Vom 25. Juni bis 2. Juli 2017 finden in Málaga/Spanien die Weltspiele der Transplantierten statt. Sportbund-Mitglied Sarah Kornau wird mit dabei sein. Wir wünschen Sarah viel Glück, Freude an der Teilnahme und gute persönliche Begegnungen mit den anderen Teilnehmern. Auf der folgenden Seite ist ein persönlicher (Vor-)Bericht von Sarah sowie eine offizielle Pressemitteilung des TransDia Sport Deutschland e. V. zu finden …Nachdem ich im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften erfolgreich war, freue ich mich jetzt auf Menschen von überall auf der Welt, die alle etwas mit mir gemeinsam haben: Wir LEBEN dank einer Organspende und können sogar wieder Sport machen können. Am meisten freue ich mich auf die Atmosphäre. Die Atmosphäre von Gemeinschaft, Glück und Dankbarkeit, die bei solchen Veranstaltungen ist einfach unglaublich. Ein einschneidendes Ereignis kann einen Menschen verändern. Ein neues Leben geschenkt zu bekommen, ist einfach unbeschreiblich. Und nun stellen Sie sich einmal vor: In den Stadien sind etwa 2000 transplantierte Menschen. Alle, alle leben, weil ein Mensch entschieden hat „Ich spende.“.

Das offizielle Video zu den XXI World Transplant Games Málaga 2017 lässt ein bisschen in dieses Gefühl reinschnuppern:


Beim Klick auf das Youtube Video wird eine Verbindung zum Youtube-Server hergestellt. Weitere Infos hierzu in der Datenschutzerklärung.

… und ich freue mich aufs Tischtennis – meinen Sport. Als Fußgänger hätte ich nach meinen Erfolgen in Finnland 2016 wirklich vorne mitspielen können. Und momentan habe ich ein unglaublich gutes Händchen, was Tischtennis angeht. Dieses Jahr starte ich aber im Rollstuhl. Die Medikamente rächen sich gerade ein bisschen und machen die Knochen porös. Mein Ziel ist aber, im nächsten Jahr bei den EM und dann auch im Jahr danach bei den nächsten WM stehend anzutreten. Erste Schritte kann ich bereits wieder vorsichtig gehen.

Im Rolli bin ich zwar ohne Medaillenchance, ich denke aber, dass ich trotzdem gut mitspielen kann. Und gewonnen habe ich ohnehin schon längst … vor 2 ½ Jahren. 🙂

In den letzten Monaten habe ich in meinem Verein DJK Sportbund Stuttgart erstaunliche Unterstützung erfahren. Es schien sofort selbstverständlich, dass ich auch im Rollstuhl wieder am Training teilnehme. Hausmeister kümmerten sich darum, dass ich selbstständig in der Halle zurechtkomme. Spielerinnen, Spieler und Trainer nahmen sich Zeit, mit mir zu trainieren, passten Umgebung und Übungen an und konnten mich immer wieder motivieren. Der Sport ist das, was mich in schwierigen Zeiten hält. Und die WM ist das Ziel, was mich in den vergangenen Monaten immer wieder getragen hat. Nun ist es endlich so weit.

Im Anhang finden Sie die offizielle Pressemitteilung von TransDia Sport Deutschland, ein Schreiben der World Transplant Games Federation sowie ein paar Fotos des deutschen Teams und mir. Diese oder ähnliche Fotos sind bei Interesse auch in größerer Auflösung vorhanden und können mit Hinweis auf TransDia Sport Deutschland veröffentlicht werden.

Einen Artikel zu den Deutschen Meisterschaften und über mich, der kürzlich im Teckboten erschienen ist, finden Sie unter

Teckbote: Sarah Kornau bei den Deutschen Meisterschaften

Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele Menschen erfahren, welche Bedeutung Organspende für uns hat. Wir alle fliegen nach Malaga, um der Welt zeigen, dass wir LEBEN. Das Wichtigste an den Spielen ist es, das Thema Organspende in die Öffentlichkeit zu tragen.

Ich hoffe auf positive Rückmeldung. Für weitere Informationen, Bilder, … nehme ich mir gerne Zeit. Bitte melden Sie sich einfach per Email. Vielen Dank!

Sarah Kornau

*****************

Pressemitteilung der TransDia Sport Deutschland e. V.

Deutsche Mannschaft mit 60 Teilnehmern bei den XXI. World Transplant Games

Die deutsche Mannschaft wird in diesem Jahr mit 60 Sportlerinnen und Sportlern zu den World Transplant Games fahren, die vom 25. Juni 2017 bis zum 2. Juli 2017 im spanischen Málaga stattfinden.

Mehr als 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus rund 50 Ländern der ganzen Welt werden in Málaga eine Woche lang um Medaillen kämpfen. Sie alle sind herz-, lungen-, nieren-, leber-, dünndarm- oder knochenmarktransplantiert. Es werden Wettkämpfe im Schwimmen, Radfahren, Tennis, Tischtennis, Badminton, Volleyball sowie im Golf, in den Kerndisziplinen der Leichtathletik einschließlich eines Straßenlaufs von 6 km und in Petanque und Kegeln stattfinden.

Die World Transplant Games finden alle zwei Jahre statt. Mit diesem weltweit größten Sportereignis unterstreichen der Veranstalter, die World Transplant Games Federation, sowie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die großen Erfolge, die die Transplantationsmedizin in den vergangenen Jahrzehnten erzielt hat. Mit ihrer Teilnahme wollen die transplantierten Sportlerinnen und Sportler das Bewusstsein für Organspende weltweit fördern und darüber hinaus zeigen: Jeden – auch den bis dahin kerngesunden Sportler – kann von heute auf morgen eine schicksalhafte Erkrankung treffen, so dass ein Weiterleben nur durch eine Organtransplantation möglich ist. Durch die Bereitschaft eines Menschen, nach dem Tod Organe für eine Transplantation zur Verfügung zu stellen, ist dann der Weg zurück in ein Leben mit Arbeit, Familie und Sport möglich. Gudrun Manuwald-Seemüller, Vorsitzende von TransDia Sport Deutschland, dem deutschen Transplantiertensportverein: „Respekt und Dankbarkeit für die Spender und ihre Angehörigen sind die Grundpfeiler dieser Meisterschaften.“

Das Internationale Olympische Komitee unterstützt die Ziele des Transplantiertensports nachdrücklich: IOC-Präsident Thomas Bach und der Präsident der World Transplant Games Federation, Chris Thomas, haben in diesem Monat vereinbart, das Bewusstsein für Organspende, das großartigste Geschenk des Lebens, künftig durch gemeinsame Initiativen zu fördern. In diesem Jahr nehmen an den World Transplant Games erstmals auch Menschen teil, die das Leben eines anderen durch eine Lebendspende gerettet haben. Möglich ist dies durch die Spende einer Niere oder eines Teils der Leber. Die Teilnahme dieser Spender an den Weltmeisterschaften ist besonderer Ausdruck der Verbundenheit.

Die deutsche Mannschaft wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt.

Transdia Sport Deutschland e.V., Verantwortlich: Gudrun Manuwald-Seemüller, Dr. Eberhard Schollmeyer.

Kontakt: schollmeyer@transdiaev.de, Tel. 0151-19487729

TransDia auf Twitter: @TransdiaSport

www.transdiaev.de

www.wtgf.org

www.wtgmalaga2017.com

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.