Spieler/innen der Saison 2023/24

Einen Mannschaftsmeister besitzt der Sportbund dieses Jahr nicht, aber mit der 8. Herren immerhin ein Aufstiegsteam – als Zweiter der Kreisliga B, Gruppe 1. Herzlichen Glückwunsch! Darüber hinaus konnten sich einige Spieler/innen des Vereins in dieser Saison besonders auszeichnen. Wir stellen sie auf der folgenden Seite vor. Auch dazu herzlichen Glückwunsch!

Foto: Wolfgang Ehrlich kam in der abgelaufenen Spielzeit auf stolze 28 Einsätze!

Diese 28 Einsätze verteilte Wolfgang sich auf die 3. Jungen 19 in der Landesliga (15) und die 5. Herren in der Bezirksliga (13). Als bester Mann der Landesliga schloss er die Saison mit der sagenhaften Bilanz von 30:0 ab. Mannschaftsführer Rainer Michel voll des Lobes: „Wolfgang hat einfach kein Spiel verloren.“ Was ihn besonders wertvoll macht: Mit 15 Einsätzen bei 18 Spielen, ergänzt durch die 13 Einsätze bei den Herren, gehörte er zu den Vielspielern beim Sportbund.

Zwar nicht zu Null, aber unerreicht erfolgreich: Alexandra Schankula musste in der 3. Bundesliga vorne bei einer 15:3-Bilanz im Jahr 2024 nur wenige Male ihren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren – war zudem Mannschaftsführerin. Dazu gehören geschätzt noch 20 weitere Einzel-Siege, die ihr die Titel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Damen und Seniorinnen und zum Deutschen Senioren-Titel sicherten. Eine unfassbare Bilanz!

Auch nicht zu Null, aber bärenstarke 23:9 Siege erspielte sich Jonathan Fuchs als Spitzenmann der 2. Herren in der Verbandsoberliga. Damit führte er sein Team zum Klassenerhalt. Dazu kamen noch 0:6 in der 3. Bundesliga und 6:0 in der 1. Jungen 19.

Eine wichtige Führungsrolle hatte auch Paula Männle inne. Im Team der Mädchen-Landesliga war sie nicht nur Mannschaftführerin, sondern mit 22:1 Siegen DIE Leistungsträgerin des sehr jungen Teams. Sehr schade, dass sie nun aufgrund ihrer Handball-Leidenschaft vorerst pausieren möchte.

Ein Jugendspieler ungeschlagen in der 10. Herren: Paul Schuler erreichte im vorderen Paarkreuz 8:0 Siege. Umso bemerkenswerter ist sein Einsatz dort auch als Mannschaftsführer, weil er in der Jugend zahlreiche Nackenschläge wegzustecken hatte und in der sehr starken Jungen-Landesliga vorne bei 28 Niederlagen die Null vorne stand. Dennoch zeigte er sich auch dort zuletzt deutlich verbessert.

Nicht so häufig im Einsatz, aber wenn, dann recht erfolgreich: Jovana Nikolic (Foto: links, mit Sheriban Samer) spielte in der Mädchen-Landesliga eine wichtige 11:1-Bilanz.

Den TTR-Rekord in dieser Saison knackte Mousa van der Smissen. Von 840 auf 1.155 Punkte steigerte er sich, um ganze 315 Zähler. Als Zweiter der Regionsmeisterschaften und Sieger der Regionsrangliste erzielte er zudem tolle Einzelerfolge.

Gleich 223 TTR-Punkte schnellte er nach oben – seit Saisonbeginn im September: Sergi Radressa-Capell wurde für seinen Trainingsfleiß belohnt, gehört zudem mit 25 Mannschaftseinsätzen in der Punkterunde plus Mannschaftsmeisterschaften zu den Vielspielern des Sportbunds.

Durch die Decke nach oben: Gleich 175 TTR-Punkte legte En (Lauren) Liu alleine im Kalenderjahr 2024 zu. Besonders der 5. Platz bei der Bawü-Rangliste war bemerkenswert.

In verschiedenen Mannschaften der Jugend 15 und 19 für den Sportbund im Einsatz – im Training eher an ausgewählten Tagen. Er hat im letzten Quartal wohl unter allen Sportbundlern die größte TTR-Steigerung geschafft: Christian Goerke legte gleich 200 Punkte zu.

Trendwende: Nachdem das Kalenderjahr 2023 nicht das des Peter Waddicor war, scheint jetzt der Weg wieder nach oben zu gehen. Fast 80 TTR-Punkte gewann er in der Rückrunde, steht jetzt (wieder) bei 1.857 Punkten – weiter so! Zudem legte er seine Trainer C-Lizenz erfolgreich ab.

Über 100 TTR-Punkte packte Stephan Klaß (Foto: links) als Spitzenspieler der 8. Herren seit 15. Januar auf sein Konto. Die holte er sich auch mit seiner starken 22:10-Einzelbilanz. Damit war er wichtige Säule des Aufstiegsteams.

 

Zwei Jungs aus der 4. Jungen 19 (Landesliga) trotz des 10. Platzes als Gewinner mit starkem Aufschwung: Felix Glötzner erspielte sich plus 118 TTR-Punkte in diesem Jahr.

Und noch ein Aufsteiger: Alexander Heussler (Foto: links) gewann im Jahr 2024 die stolze Zahl von 122 TTR-Punkten. Noch bemerkenswerter: Er dürfte mit insgesamt 32 Team-Einsätzen der Rekordhalter dieser Saison beim Sportbund sein.

Es sind „nur“ 56 TTR-Punkte – aber die geben Anlass zu großer Hoffnung: Elisa Kohlen steigerte sich nach einer langen Verletzungspause von 8 Monaten nach ihrem Wiedereinstieg im April, gewann gegen zwei 1.850 TTR-Spielerinnen und darf jetzt auf eine  – verletzungsfreie – neue Saison in der 2. Damen hoffen.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.