« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Sportbunds Neuzugänge (4): Marlon Spieß

„Ich will mich nicht mehr in einer hohen Spielklasse für jedes Spiel verpflichten.“ Marlon Spieß, 26 Jahre, erklärt seinen auch für uns überraschenden Wechsel zum Sportbund. Seit über 10 Jahren gehört er zur absoluten Spitzenklasse im Tischtennis Baden-Württembergs. In der kommenden Saison wird er für Sportbunds 2. Herren an die Tische gehen. Die Gründe erläutert er im Gespräch. „Seit einigen Monaten arbeite ich fest in einem Architektur-Büro in Stuttgart-Weilimdort. Da will ich einfach nicht mehr täglich trainieren und am Wochenende in der Regionalliga bis nach Rheinland-Pfalz zu den Spielen fahren müssen.“

In der Tat spielte Marlon gut zehn Jahre hochklassig: Seine Heimat-Klubs waren der TTC Weingarten und der TTV Ettlingen in der Karlsruher Gegend. 2009 als 15-Jähriger wechselte er zum Oberligisten TTF Rastatt, bevor es ein Jahr später zum TTC Bietigheim-Bissingen in die Regionalliga ging. 2012 dann der große Sprung in die 2. Bundesliga zum ASV Grünwettersbach, auf die später vier Saisons in der 3. Bundesliga folgten. 2019 schließlich der Wechsel back to the roots zum TTV Ettlingen mit dem Oberliga-Titel und einem Jahr in der Regionalliga vorne (4:4-Bilanz bis zum Abbruch). Auch im Einzelsport war Marlon in all dieser Zeit mehr als erfolgreich: Gemeinsam mit dem Ex-Sportbundler Daniel Hartmann holte er sich bei den Deutschen Schüler-Meisterschaften 2009 Silber im Doppel, drei Jahre später erreichte er bei den Jungen das DTTB-Top12-Turnier. Es folgten im Aktiven-Alter unzählige Podestplätze bei den Baden-Württ. Einzelmeisterschaften der Herren. Bis zu 2.230 TTR-Punkte standen auf seinem Konto, aktuell sind es 2.169 für den wieselflinken, athletischen Rechtshänder.

Seit einigen Monaten wohnt Marlon zudem am Stuttgarter Olgaeck. „Das sind nur ein paar Minuten zur Ostheimer Halle oder zur Halle Nord“, argumentiert Marlon mit der Möglichkeit, nach einem langen Arbeitstag auch noch gut ins Training kommen zu können. Das nutzt er beim Sportbund schon seit vielen Jahren, war als Architektur-Student in Stuttgart in dieser Zeit gern gesehener Trainingsgast und auch mehrfach Teilnehmer beim Saisonvorbereitungslehrgang in Tailfingen.

Zu guter letzt verbinden Marlon gute Freundschaften zu einigen Sportbundlern. So freut er sich auch sehr auf die Verbandsoberliga-Spiele, denn „das macht sicher viel Spaß mit den Jungs in der Halle Nord gemeinsam zu zocken“.
Das wünschen auch wir, Marlon, alles Gute!

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.