« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Umfrage: Was machen ehemalige SB-ler? Heute: Stefan Krieger (7)

Stefan Krieger (39 Jahre) lernte das Tischtennis beim Sportbund, startete bei den mini-Meisterschaften 1990 in der Ostheimer Halle. Anschließend durchlief er alle Schüler- und Jugendmannschaften. Dabei gelang mit dem Schüler-Team 1995 in Gerlingen der Deutsche Meistertitel. „Stepke“ gewann im Finale beim 7:7 alle drei Einzel.

Foto: Stefan Krieger im Alter von 15 Jahren auf dem Weg zum Deutschen Schülermeister-Titel mit dem Sportbund-Team. Anschließend spielte er 10 Jahre lang in der 1. Herren.

Bereits ein Jahr später stand er im erfolgreichen Verbandsliga-Team der Herren, das die Meisterschaft und den Aufstieg sicherte. Der Linkshänder mit den gefühlvollen Spinbällen war danach viele Jahre Mitglied des Oberliga- und des Regionalliga-Teams. Besonders hervorzuheben ist seine ausgeprägte Teamfähigkeit. Ohne viel Aufhebens um sich zu machen, war er für die Gegner eine kaum zu überwindende Hürde, zudem ein starker Doppelspieler.

Heute lebt Stefan in Bremen, ist verheiratet und hat eine kleine Tochter. Er unterrichtet in einer Gesamtschule die Fächer Englisch und Spanisch.

 

1.) Spielst du noch TT, wenn ja, wo?

„Nein, nicht mehr – bis vor einigen Jahren habe ich noch beim Hamburger SV in der Regionalliga gespielt.“

 

2.) Wie fandest du die Zeit bei uns im Rückblick?

„Die Zeit beim Sportbund sehe ich heute nochmal anders. Hier im Norden hat das Tischtennis auch Spaß gemacht. Beim Sportbund war alles noch um einiges intensiver. Da kam zum Sport noch die starke menschliche Bindung dazu. Deshalb war ich bei jedem Training und bei jedem Spiel hoch motiviert und es hat immer große Freude gemacht, mit allen Sportbundlern im Team zu spielen. Der Verein ist einfach was ganz Besonderes.“

 

3.) Verfolgst du noch, wie es bei uns so läuft?

„Ja, über den regelmäßigen Kontakt und Austausch mit Stefan Molsner sowie über die Homepage.“

 

4.) Frei, falls du sonst noch was sagen willst …

„Viele Grüße an alle Sportbund-Mitglieder, die mich kennen!“

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.