« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


3. Bundesliga Tischtennis: Sportbund enttäuscht beim 1:6 gegen Aufsteiger Grünwettersbach

2015-08 Alexander Frank 1. Herren [V. Arnold] (5)

Alexander Frank holte den einzigen Sportbund-Punkt.

Sportbund-Niederlage auch im zweiten Spiel

Enttäuschende Leistung: Auch im zweiten Saisonspiel der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd gab es für das Team des DJK Sportbund Stuttgart nichts zu holen. Mit 1:6 unterlag die Mannschaft aus dem Stuttgarter Osten beim ersatzgeschwächten ASV Grünwettersbach II. Damit findet sich der Sportbund mit 0:4 Punkten am Tabellenende wieder.

2015-08 Alexander Frank 1. Herren [V. Arnold] (5)„Da hat der richtige Biss gefehlt. Das Ding war nach den Doppeln praktisch schon gelaufen.“ Sportbunds Betreuer Thomas Walter war nach dem Spiel reichlich desillusioniert. Wie schon bei der Auftakt-Niederlage in München war zu sehen, wie abhängig das Team von der Form seines Spielertrainers Hao Mu ist. Der bietet seit 9 Jahren regelmäßig Top-Leistungen, in dieser Saison läuft es einfach nicht, zudem handelte er sich im Training starke Schulterbeschwerden ein, über die er jedoch nicht lamentierte.

Die Voraussetzungen für einen Punktgewinn waren vor Spielbeginn vorhanden. Grünwettersbach musste sowohl auf Top-Mann Zibrat verzichten, der zurzeit bei den Europameisterschaften im Einsatz ist, als auch auf den verletzten Baden-Württ. Einzelmeister Florian Bluhm. Doch der Sportbund konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen. Hao Mu/Dennis Wiese (gegen Erlandsen/Winter) wie auch Alexander Frank/Daniel Hartmann (gegen Spieß/Paranjape) unterlagen jeweils chancenlos in vier Sätzen, nachdem der Start an beiden Tischen eigentlich verheißungsvoll war. Auch in den Spitzeneinzeln schien es lange positiv für die Gäste zu laufen. Dennis Wiese erkämpfte sich gegen den vielfachen norwegischen Einzelmeister Erlandsen eine 2:1-Satzführung und Hao Mu stand bei mehreren Sätzbällen im dritten Durchgang vor dem gleichen Zwischenergebnis gegen Spieß. Doch beiden Sportbundlern gelang nicht der entscheidende KO-Schlag. Während Wiese in den beiden weiteren Sätzen gegen den ohne Fehler agierenden Erlandsen trotz Kampfes chancenlos blieb, musste Hao Mu dem fulminant treffenden Spieß ebenfalls nach fünf Sätzen gratulieren. Vorentscheidend war dabei der Verlust des 3. Satzes mit 16:18.

Nachdem Daniel Hartmann der enormen Qualität des Spiels des Inders Paranjape Tribut zollen musste, in drei glatten Sätzen unterlag, gingen die Gastgeber aus der Nähe Karlsruhes mit 5:0 in Führung. Die Höchststrafe von 0:6 drohte dem Sportbund. Die wendete Alexander Frank ab. Gegen Winter zeigte sich Frank äußerst sicher und letztlich klar überlegen. Mit einem überzeugenden Dreisatzsieg  holte er den ersten Zähler für Stuttgart. Doch die große Wende blieb aus. Zwar zeigte Sportbunds Spitzenpaarkreuz daraufhin erneut, dass sie ihren Gegnern spielerisch ebenbürtig waren und auf diesem Niveau mithalten können. Als sich Dennis Wiese gegen Spieß in den 5. Satz gekämpft hatte, wurde das Spiel jedoch abgebrochen. Teamkollege Hao Mu musste just in diesem Moment am Nebentisch seine zweite Einzel-Niederlage hinnehmen. Gegen den stark aufspielenden Erlandsen, 13-facher WM-Teilnehmer, versäumte Sportbunds Spielertrainer es erneut, Satzbälle zur 2:1-Führung zu verwandeln. Im 4. Satz blieb er dann chancenlos – die 1:6-Pleite des Sportbunds war besiegelt, Grünwettersbach der verdiente Sieger.

Nun gilt es, bereits in einer Woche beim dritten Auswärtsspiel in Serie wieder mit vollem Engagement in Mühlhausen/Thüringen, bei der dortigen Bundesliga-Reserve, an die Tische zu gehen. Kein leichtes Unterfangen, aber nun gilt es, im Abstiegskampf ein Signal zu setzen.

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar