« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


DJK-Osterfest beim Turnier in Linz

Ostern ist das Fest der Auferstehung. Die DJK-Delegation beim diesjährigen internationalen Tischtennis Turnier in Linz nahm das beim Wort: nach etwas mageren DJK-Jahren, gab es dieses Jahr die „Auferstehung“: 1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze – die Medaillenausbeute der DJK-Sportler lässt sich sehen und auch der Gesamtauftritt stimmt positiv.

DJK Delegation Linz 2018Elf DJK-Tischtennis-Jünger zelebrierten das Osterfest in der Tischtennis-Hochburg Linz. Ostern für Tischtennis-Liebhaber sieht dann folgendermaßen aus: über 50 TT-Tische in einer riesigen Arena, 500 TT-Spieler/innen aus der ganzen Welt von regionalen Auswahlteams bis hin zu Nationalkadern, vier Tage lang von frühmorgens bis meist spätabends Tischtennis. Perfekte Bedingungen für Tischtennis-Verrückte! Der DJK-Sportverband nominierte dieses Jahr folgende Teilnehmer für diese Großveranstaltung: aus Stuttgart nahmen Ramona Betz, Timo Beyer, Timo Brieske als Spieler sowie Dominik Hini als Betreuer am Turnier teil. Von der DJK Offenburg gesellten sich Jana Kirner und Samuel Schürlein mit Coach Timo Ruf hinzu. Das DJK-Team wurde durch Sandro Scholz und Johannes Dünnbier vom DV Passau vervollständigt.

Turnier in Linz 2018 Jana Kirner und Ramona Betz Mädchen U18Was dieses Jahr die Organisation vor Ort extrem vereinfachte: unsere Teilnehmer waren zuverlässig und pünktlich an abgemachten Treffpunkten und kümmerten sich in der Halle weitgehend selbstständig um die Vorbereitung auf die anstehenden Spiele. Hierfür ein großes Lob an die DJK-Spieler! Die beiden Mädchen gingen hier beispielhaft voran: vom ersten Ball an zeigten sie eine konzentrierte Vorstellung und erledigten die Herausforderungen anstandslos pflichtbewusst. Im Teamwettbewerb stießen sie so am dritten Turniertag ins Halbfinale des Mädchen U18 Wettbewerbs vo (in den Ergebnislisten unter „Junior Girls Teams“ nachzulesen). Gegen unorthodox spielende Tschechinnen fanden Jana und Ramona leider nicht wie gewohnt ins eigene Spiel. Über die ungenutzten Chancen im Doppel und der 1:3 Niederlage ließ sich aber nicht allzu lange nachtrauern, denn das Spiel um Platz drei fand direkt im Anschluss statt: durch den Sieg sicherten sich die beiden die verdiente Bronzemedaille und konnten so mit einem erfolgreichen Mannschaftsturnierabschluss positiv in die entscheidenden Endspiele des Einzelwettkampfs gehen. Sowohl Ramona als auch Jana konnten auch hier wieder glänzen: Ramona konnte mit dem dritten Platz bei den Mädchen U15 zufrieden sein, Jana legte im Vergleich zum Vortag nochmal eine Schippe drauf und belohnte sich mit dem Turniersieg in der Mädchen U18 Klasse! Zlatan Ibrahimovic hätte es nicht besser gemacht.

Turnier in Linz 2018 Jungen U15Für die Jungen war von Turnierbeginn an die Zielsetzung eine andere: im internationalen Haifischbecken überleben, möglicherweise für die ein oder andere Überraschung sorgen, am Ende des Turniers Bilanz ziehen. Hier zeigten die Timos vom Sportbund zusammen mit Samuel aus Offenburg, wie nahe Genie und Wahnsinn manchmal beieinander liegen. Unser Jungen U15 Team (im Detail nachzuverfolgen unter „Cadet Boys Teams) durchlief nämlich ein wahres Wechselbad er Gefühle.

Turnier in Linz 2018 Timo BrieskeSinnbildlich dafür die Spiele von Timo Brieske: sehr häufig ging es bei ihm in den 5. Satz. Passend zu Ostern war er lange auf der Suche nach den „Eiern“, manchmal erfolgreich, manchmal weniger. Traumatisch verliefen seine Einzelspiele am späten Samstagabend bei denen er zunächst spielte wie auf einer Autobahn: linke Spur, Blinker links – absolutes Vollgas Tischtennis, und das gegen stark aufspielende Nationalkader-Granaten. Leider nur zwei Sätze lang, dann folgte zweimal der psychische Einbruch. Schade, denn auch seine folgenden Spiele in der Challengerrunde zeigten, dass er spielerisch und taktisch im letzten Jahr deutliche Fortschritte gemacht hat. Letztlich landete er in der Challengerrunde auf dem 2. Platz.

Samuel SchürleinSamuel Schürlein aus Offenburg gelang aus der Vorrundengruppe der Sprung in das reguläre KO-Feld. Er kämpfte sich sogar bis ins Viertelfinale vor. Mit dem Erreichen dieser Platzierung war er so zufrieden, dass der letzte Wille fehlte. Trotzdem ein super Ergebnis für Samuel, der nächstes Jahr sogar nochmal bei den Jungen U15 spielberechtigt ist.

Timo Beyer Linz 2018Für Timo Beyer war es seit seiner Auszeit das erste große Turnier auf internationaler Bühne. Hierfür schlug er sich sehr achtbar. Insbesondere seine wichtigen Doppelsiege im Mannschaftswettbewerb waren ausschlaggebend dafür, dass die Jungs am Ende auf einem respektablen 9. Platz landeten. Dabei ein ums andere Mal ein Augenschmaus in ganz entscheidenden Spielsituationen: aggressiver Return der Gegner in Timos tiefe Vorhand, Timo mit einer pfeilschnellen Reaktion, die nur in Slow-Mo Geschwindigkeit sichtbar ist: Wahnsinns Kick-Topspins, quasi zwei Big-Points in einem Ballwechsel!

Und was machten unsere bayerischen Teilnehmer aus Passau? „Mia san bedient“ war das unausgesprochene Motto. War es die trockene Luft durch die Klimaanlage, die wahrlich ohrenbetäubende Lautstärke durch ständige „Chollei“-Rufe oder „manchmal einfach Pech“ (Zitat von Sandro Scholz)? Angesichts der bärenstarken Konkurrenz hätte unseren U18-Jungs manchmal definitiv ein weißes Handtuch gutgetan. So taumelten sie in der Schwergewichtsklasse von Runde zu Runde, ohne KO zu gehen. Erfahrungen, die sie im normalen Spielbetrieb aber auf jeden Fall weiterbringen werden.

Turnier in Linz 2018Insgesamt vergingen die vier Turniertage wie im Flug. Für gute Stimmung in der Gruppe sorgten Aprilscherze von Betreuer Dominik Hini, die die Wartezeit zwischen den Spielen verkürzten und lustige Anekdoten der teilnehmenden Spieler bei abendlichen Ausflügen zum McDonald’s, weil der Energienachschub durch den Turnierveranstalter für unsere Jungs dieses Jahr nicht ausreichend war. So freuen wir uns schon jetzt auf die Ausfahrt nach Linz im nächsten Jahr!

 

 

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.