« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nachbetrachtung: Aufstieg der 2. Damen!

Foto: Unmittelbar nach 7:7 gegen die TSG Steinheim und dem damit verbundenen Aufstieg feierte die 2. Damen mit – von rechts – Betreuer Rainer Eichner, Antje Schoknecht, Simone Wenninger, Jasmin Leonberger, Anja Eichner, Denise Frank und Betreuer Thomas Walter

„Seit ich nicht mehr dabei bin, läuft´s.“ Denise Frank stapelt bei der Siegesfeier der 2. Damen tief. Immerhin hat sie mit 10:7 Siegen in der Vorrunde dazu beigetragen, dass das Saisonziel Klassenerhalt vor einigen Wochen erreicht wurde. Was danach passierte, damit hat keiner gerechnet. Zunächst der Sprung von Platz 5 auf 2, dann das Drama mit positivem Ende bei der Relegation am Samstag – Aufstieg in die Verbandsliga – Wahnsinn!     Damen DJK Sportbund

Das Team

Obwohl die Nummer eins Ellen Wohlfart am Samstag nicht dabei war (festgespielt und beruflich verhindert), zeigte die Mannschaft wie praktisch alle Sportbund-Damen-Teams eine große Geschlossenheit. Die große Stärke, sich selbst zu organisieren, eine Personal-Saisonplanung zu machen (auch wenn bei Verletzungen und Schwangerschaft nicht alles vorhersehbar ist 🙂 und dabei eigene Verantwortung zu übernehmen, zeichnete auch die 2. Damen im Saisonfinale aus. Das führte auch dazu, dass scheinbar ausweglose Situationen wie das 4:7 gegen Steinheim noch zu einem guten Ende gebracht werden können.

Die Spielerinnen

Hinter einer überragenden Anja Eichner (5:1 Einzelsiege am Samstag) punkteten alle anderen drei Spielerinnen: Simone Wenninger (2:4), Jasmin Leonberger (3:3) und Antje Schoknecht (3:3) gingen zwar durch ein Wechselbad der Gefühle, gaben aber nie auf und steigerten sich nach Tiefs und immer, wenn es drauf ankam.

Übersicht Einzelbilanzen Saison

Die Sportbund-Damen

Wie oben angesprochen sind die 4 Damen-Teams eine Einheit, das zeigte sich auch am Samstag, als mehrere (Ex-)Spielerinnen der 1., 3. und 4. Damen zum Anfeuern am Boxenrand saßen. Erstaunlich die Entwicklung: Erst im Jahr 2002 meldete der Verein erstmals ein Damen-Team. Heute sind die Damen-Teams hochklassig besetzt wie nie. „Die Damen haben jetzt sogar höhere Spielklassen als die Herren“, rechnete Zuschauer Christian Leins bei der Meisterfeier vor. Und tatsächlich: Mit der Regionalliga, Verbandsliga, Landesliga und Bezirksklasse ist „Sportbund weiblich“ nächste Saison einen Tick besser besetzt als „Sportbund männlich“ (Regionalliga, Verbandsliga, Bezirksliga, Bezirksklasse).

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar