« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Presse: SV Salamander Kornwestheim-DJK Sportbund Stuttgart 9:4

Favoritensieg: Tischtennis-Regionalliga-Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim besiegte der Dritten DJK Sportbund Stuttgart mit 9:4 und bleibt damit trotz der Niederlagen am Tag darauf beim Zweiten Kaiserslautern (4:9) Erster und Meisterschaftsfavorit. Die Gäste aus dem Stuttgarter Osten hatten mit Personalproblemen zu kämpfen, schlugen sich aber zwei Stunden lang bis zum 3:3 sehr gut. Dann setzten sich die individuell besser besetzten Gastgeber doch noch klar und verdient durch. Der Sportbund schließt die Saison mit 19:17 Punkten vorzeitig ab. Ob dies Platz drei, vier oder fünf in der Abschluss-Tabelle bedeutet, entscheidet sich am letzten Spieltag bei den Begegnungen der Konkurrenten TTC Wehrden und SV Plüderhausen.     

Im Vorfeld der Partie Kornwestheim – Sportbund hatte es Schwierigkeiten bei der Spielansetzung gegeben: Das ursprünglich für den 25. März geplante Spiel wurde wegen eines internationalen Einsatzes von Jugend-Nationalspieler Kay Stumper verlegt. Der neue Termin barg folgende Schwierigkeit: Am 7./8. April fand der Deutschland-Pokal der Jugend statt. Für das Baden-Württemberg-Team waren nominiert: Kay Stumper (Kornwestheim), Carlos Dettling und Uros Bojic (Sportbund Stuttgart). Thomas Walter: „Unsere beiden Spieler kamen dieser Pflicht nach, für das BaWü-Team zu spielen – auf der anderen Seite spielte Kay Stumper allerdings für seinen Verein. Die Frage ist hier für die Zukunft, ob eine solche Nominierung für eine Verbandsauswahl eine Pflicht oder eine freiwillige Veranstaltung ist.“ Der Sportbund trat schließlich mit Matthias Schulze-Kadelbach (Foto) aus der zweiten Mannschaft an.

Zur Begegnung selbst: Salamander Kornwestheim setzte sich nach zunächst knappem Spielverlauf klarer und verdient durch. Nach zwei Stunden stand es 3:3. Sogar eine 4:2-Führung für den Außenseiter war drin, weil das Doppel Marius Henninger/Gabriel Gaa (Foto) mit 2:1 nach Sätzen und 5:0 im 4. Satz gegen Steinle/Dias Almeida führte und noch knapp mit 9:11 im 5. Satz verlor. Ab Mitte des Spiels setzte sich die größere individuelle Klasse der Kornwestheimer Gastgeber durch. Nach 3:40 h siegte der designierte Aufsteiger in die 3. Bundesliga.

Die weiteren Punkte für den Sportbund holten Hao Mu/Sven Happek (Foto) im Doppel gegen Stumper/Przybylik (3:0) sowie Hao Mu und Sven Happek jeweils gegen den amtierenden tschechischen Vizemeister Josef Simoncik sowie Marius Henninger (Foto) mit einem klaren 3:0 gegen den deutschen Schüler-Meister Kay Stumper. Besonders spektakulär verlief zunächst die Partie Simoncik gegen Happek, als dieser bei einem 1:2-Satzrückstand und 1:7 wie der sichere Verlierer aussah. Nach spektakulärem Spiel und hitziger Atmosphäre setzte sich Happek noch hauchdünn in fünf Sätzen durch. Etwas klarer konnte Hao Mu Simoncik in vier Sätzen bezwingen.

Kornwestheim verlor am Tag danach das Spitzenspiel in Kaiserslautern mit 4:9, beide Teams haben zwei Minuspunkte. Kornwestheim muss nun nächste Woche gegen Plüderhausen siegen, um Meister zu werden.

Das Saisonfazit des Sportbunds fällt unter dem Strich positiv aus: In der Abschluss-Tabelle schloss das junge Team mit 19:17 Punkten ab. In der Vorrunde wurden 11 Punkte, in der Rückrunde (nur) 8 Punkte erspielt. Die Mannschaft wird damit vermutlich Dritter, evtl. Vierter. Thomas Walter: „Wir haben insgesamt eine starke Runde gespielt. Wermutstropfen war das schlechte Saisonfinale mit drei aufeinanderfolgenden Niederlagen und einigen Personalproblemen. An die ersten beiden Teams können wir aber unmöglich herankommen, das sind fast reine Profi-Mannschaften. Wir waren nie in Abstiegsgefahr und konnten so unser wichtigstes Ziel verfolgen: Die jungen Spieler bekamen viele Einsätze und steigerten sich in ihrem Niveau. Damit sind auch gute Voraussetzungen für die nächste Saison geschaffen, weil wir einen sich weiter steigernden Kader haben. Gabriel Gaa wird wegen eines Auslandssemesters nicht Stammspieler sein können. Dafür haben mit dem 18-jährigen Nico Wenger vom Verbandsligisten SC Staig einen ehrgeizigen Ersatz gefunden. Der 15-jährige Uros Bojic, vor einigen Wochen Deutscher Schüler-Meister im Doppel geworden, erhält einen Stammplatz. Wir wollen auch nächste Saison weit vorne mitspielen, mit Blick auf das Fernziel Aufstieg in die 3. Bundesliga.“

Foto: Volker Arnold

Spielbericht Einzelergebnisse

Kategorien: 1. Herren

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.