« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Pressemitteilung: SB Versbach – DJK Sportbund Stuttgart 6:3

Mu Hao clickball_n

Am Ende Platz 6 in der 3. Bundesliga

Es war nicht die Rückrunde des DJK Sportbund Stuttgart in der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd – und dennoch: Nach der 3:6-Niederlage beim Tabellenletzten und Absteiger Sportbund Versbach (bei Würzburg) landete das Team aus dem Stuttgarter Osten im Endklassement der Saison 2014/15 mit 14:22 Punkten im Endklassement auf Platz 6. Ein großer Erfolg nach dem Aufstieg in die neu gegründete neue Spielklasse. Fügt man die jeweils eingleisige 1. + 2. Bundesliga und die 3. Bundesliga Nord hinzu, bedeutet dies Rang 31 der deutschen Tischtennis-Herren-Teams – „auch nicht schlecht“, meint dazu Hao (Foto)!    

„Wir wollten die Saison heute positiv beenden, obwohl es für uns um nichts mehr ging. Außerdem stand ja heute für Wohlbach und Versbach das Finale im Abstiegskampf an, da war es wichtig, dass wir alles geben.“ Sportbunds Betreuer Thomas Walter blickt nach dem Spiel in Versbach auf die Ausgangssituation zurück. Das erste Ziel wurde nur zum Teil erreicht. Mit Dennis Wiese fehlte die Nummer zwei verletzungsbedingt, so hingen die Trauben von vornherein sehr hoch. Aber nur Spielertrainer Hao Mu mit drei Punkten sowie Alexander Frank gegen Andreas Ball sowie das Doppel Daniel Hartmann/Tim Kimmerle bei ihren 2:3-Niederlagen konnten voll überzeugen. Zielsetzung Nummer zwei wurde insofern eingelöst, dass der Sportbund den um den Klassenerhalt kämpfenden Versbachern und den 100 Zuschauern alles entgegenstellte und bis zum Ende kämpfte. Am Ende reichte es für beide Teams nicht. Die Stuttgarter unterlagen 3:6, Versbach zitterte nach Spielende noch einige Minuten vor dem Live-Ticker im Internet, ob Bayern München gegen Wohlbach Schützenhilfe leisten konnte. Doch im allerletzten Einzel glich Wohlbach zum 5:5 aus und machte damit Versbach zum einzigen Absteiger der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd.

Zurück zum Spiel: Nach einem knappen 3:1-Erfolg von Hao Mu/Alexander Frank über Ball/Geist schienen die Gäste auf einem guten Weg. Parallel hatten am anderen Tisch Daniel Hartmann/Tim Kimmerle gegen Theissmann/Weinhold einen 0:2-Rückstand ausgeglichen. Doch die Versbacher legten im 5. Satz mit der Routine von 20 Jahren 2. Bundesliga Theissmanns los wie die Feuerwehr. Ein 0:4-Rückstand war für die Stuttgarter nicht mehr aufzuholen. 1:1 also nach den Doppeln. Das Unentschieden hatte auch nach den Einzeln des vorderen Paarkreuzes Bestand. Hao Mu zeigte sich gegenüber der Vorwoche deutlich verbessert, siegte trotz zweier knapper Sätze am Ende sicher 3:0 gegen Ball. Gleiches Resultat am Nebentisch, als der überragende Theissmann über Alexander Frank triumphierte. Stuttgarts Nummer zwei ärgerte sich denn auch nach dem Spiel: „Es stand in allen Sätzen 5:5 oder 6:6 und doch dann hatte ich überhaupt keine Chance mehr.“

Nach der Pause legten die ob des Final-Charakters der Partie anfangs übernervösen Versbacher einen Gang zu, überrannten die Gäste förmlich. Reserve-Spieler Tim Kimmerle hatte gegen Geist nicht den Hauch einer Chance, konnte mit seinem defensiven Spielsystem im Gegensatz zum Doppel, in dem er stark aufspielte, kaum punkten. Auch Daniel Hartmann agierte über weite Phasen des Spiels gegen den früheren Jugend-Mannschafts-Europameister Rösner zu defensiv, konnte lediglich den zweiten Satz nach Rückstand noch „klauen“. „Ich hab einfach keine guten Rückschläge auf den Tisch gespielt, da fehlen dann die Ballwechsel“, klagte er denn auch nach dem Match. Die Vorentscheidung war gefallen, Versbach ging mit 4:2 in Führung. Und doch: Hao Mu wies mit einem hochklassigen 3:1-Sieg über Theissmann das Signal zur Aufholjagd. Vor allem mit seinen Rückhand-Blockbällen per Kurz-Noppen-Belag stellte Hao Mu seinen Kontrahenten immer wieder vor unlösbare Probleme. Dieser Anschlusspunkt zum 3:4 setzte beim Sportbund noch einmal Kräfte frei. Alexander Frank wirbelte mit seinen Spinbällen wie in besten Tagen, ging gegen Ball mit zwei Sätzen in Führung. Gleichzeitig führte auch Daniel Hartmann gegen Geist im 1. Satz mit einigen Bällen. Ging da noch etwas? Wenige Minuten später musste diese Frage aus Stuttgarter Sicht negativ beantwortet werden. Der Versbacher Ball rang in einer wahren Topspin-Rally-Schlacht Alexander Frank noch in fünf Sätzen nieder. Und auch Daniel Hartmann gelang es nicht, dem guten Start im ersten Satz eine Fortsetzung folgen zu lassen. Das enttäuschende 0:3 bedeutete die 3:6-Auswärtsniederlage für den Sportbund.

Thomas Walter resümiert: „Die Rückrunde war mit nur zwei Punkten, jeweils Unentschieden gegen Bayern München und Neckarsulm, natürlich nicht gut. Allerdings mussten wir gegen die beiden Tabellenletzten sowie gegen Mainz auch jeweils mit Ersatz antreten, was bei den Vierer-Mannschaften kaum zu kompensieren ist. Dennoch werden wir uns in der nächsten Saison steigern müssen, um die Spielklasse zu halten. Aber das ist möglich, wir werden alles dafür tun.“

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar