« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Umfrage: Was machen ehemalige SB-ler? Heute: Kosta Tsiliakas (Nr. 36)

Kosta Tsiliakas (44 Jahre) kam mit ca. 10 Jahren zum Sportbund. Thomas Walter hat das Talent gleich erkannt und nahm ihn unter seine Fittiche. Gerade zu Beginn gab es viele spannende Duelle auf Bezirksebene – vor allem die Spiele mit Marek Danhel waren immer ganz großes Kino! Kosta spielte sich schnell nach oben, doch leider hatte er nie den ganz großen Ehrgeiz – so blieb er selbst gerne in der 2. Reihe. Er wechselte zu den Aktiven in unsere 2. Herrenmannschaft, spielte dort u. a. mit Dauud Cheaib im vorderen Paarkreuz. In der Saison 1995/96 agierte er sogar eine Saison erfolgreich in der 1. Herren (Verbandsliga Mitte).

Nach seinem frühen Wechsel zum TB Untertürkheim (2000/01) hat er seit Jahren zwischen 1.700 und 1.900 TTR, spielt aber momentan nur noch unregelmäßig in der Nähe seines Wohnortes, in Neckartenzlingen (seit 2017/2018). Mittlerweile ist er zweifacher Familienvater und arbeitet in der Getriebe-Fertigung beim Daimler.

 

Spielst Du noch Tischtennis?

Ja, ich spiele noch TT. Bei Neckartenzlingen. Dorthin bin ich nach der Zeit beim TBU gewechselt, weil ich hier um die Ecke wohne. Die Lust zum TT spielen ist leider nicht mehr da, das war ja bei mir schon immer das Problem.

 

Wie fandest Du die Zeit beim Sportbund im Rückblick?

Die Zeit beim SB – das war, muss ich sagen, ne Megazeit. Es gibt nichts, überhaupt nichts Schlechtes zu sagen!!! Wenn man, jetzt im Alter, mal alles Revue passieren lässt, hatte auch alles einen Sinn, was Thomas Walter und Stefan Molsner gesagt haben. Auch  wenn ich das vielleicht in manchen Situationen nicht so hören wollte. Ich bin echt sehr dankbar, dass ich die beiden in meinem Leben hatte. Auch wenn ich sie nicht oft höre oder sehe, sind sie für mich was ganz Spezielles (im positiven). Ich habe ihnen immer vertraut, ohne groß darüber nachzudenken – sowas kommt/kam bei mir nicht so oft vor! Der Verein war immer eine Anlaufstelle, wenn es private Probleme gab. Und die Trainer haben sich immer die Zeit genommen, zugehört und nach Lösungen gesucht! Das habe ich natürlich nie vergessen.

Auch viele andere Sachen bleiben für mich unvergesslich! Über den SB kann man verschiedene Meinungen haben, das ist jedem seins – aber über die Trainer darf keiner schlecht reden!

Herren 2 im Jahr 1999/2000: hinten: Dauud Cheaib, Martin Vilc, Kosta Tsiliakas, Andreas Knoblauch (Beyer), Alex Wache, vorne: Thomas Mertens, Eberhard Koning

 

Verfolgst Du noch, wie es bei uns läuft?

Leider verfolge ich überhaupt kein Tischtennis mehr, aber ab und zu krieg ich dennoch das ein oder andere mit 🙂

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.