« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Wochenende: Freud und Leid am Jahresende vereint

maedchen-djk-sportbund

Foto: Die Sportbund-Mädchen Lisa Kerelaj (links) und Sheriban Samer gewannen hauchdünn 3:2 gegen Zuffenhausen und stehen mit 10:4 Punkten in der Bezirksklasse sehr gut da.

Freude über das 5:5 der 1. Jungen U18 gegen Spitzenreiter Heilbronn, über das 6:4 der 2. Jungen U18 gegen den Zweiten Bettringen sowie über den 9:3-Auswärtssieg der 1. Herren beim TTC Wehrden – Leid wegen der Aberkennung des 8:2-Sieges der 4. Damen beim TTC wegen falscher Aufstellung und der klaren 1:8-Niederlage der 1. Damen in Offenburg. Positives und Negatives lag wie so häufig in dieser Vorrunde bei den Sportbund-Teams nahe beieinander.6. Herren am 9Dez16 beim MTVFreitag

Glücklos agierte die 2. Jungen U15 im entscheidenden Abstiegsspiel beim TB Untertürkheim. Ein Punkt wäre für den Klassenerhalt notwendig gewesen. Nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Dominic Kaczmarek (Nr. 1) waren die Chancen bereits stark gesunken. Als dann auch noch Jonathan Fuchs nicht seinen besten Tag erwischte und Hagen Ehrmann seine Aufholjagd nach 0:2 und 7:4-Führung im 5. Satz nicht erfolgreich beenden konnte, war die 3:6-Niederlage besiegelt. Bei 4:12 Punkten und Punktgleichheit bei nur 4 Spielen Rückstand bedeutet dies den Abstieg in die Kreisliga – schon sehr bitter! Erfolgreicher war die 6. Herren (Foto) beim MTV Stuttgart 2 unterwegs und platzierte sich mit dem 9:5-Sieg (Bericht zuvor) auf dem 5. Platz der Kreisliga.

Bereits am Vormittag war die Hiobsbotschaft eingegangen, dass der 8:2-Auswärtssieg der 4. Damen beim TTC Stuttgart in eine 0:8-Niederlage umgewandelt. Hintergrund: Nach dem Festspielen von Ellen Wohlfart in der 1. Damen am Samstag zuvor war die Mannschaftsaufstellung geändert worden, alle Spielerinnen in den Folge-Mannschaften rückten eins nach oben. So war Christine Otto nicht mehr spielberechtigt in der 4. Damen, wurde jedoch eingesetzt. Dem Reglement entsprechend musste das Spiel wegen falscher Aufstellung als verloren gewertet werden. Nach der Wettspielordnung trägt der Verein die Verantwortung, eine Information der Klassenleiterin fehlte zwar, ist jedoch nicht entscheidungsrelevant. Kommentierungen auf dieser Homepage wie „zu früh gefreut“ sind unter Sportlern nicht „fairplay-like“ und deshalb entsprechend einzuordnen.

tv-plieningen-nov2016Samstag

Die Mädchen des TV Plieningen mit den Schwestern Jovana und Lidija Nikolic (Foto) trafen in ihrem letzten Spiel der Hinrunde auf den TSV Musberg.
Direkt zu Beginn der Begegnung überraschte das Doppel Lidija Nikolic und Elena Desiato mit einem starken Auftritt gegen das Doppel 1 der Musberger Mädels.
Lidija Nikolic, die das ganze Spiel über eine starke Leistung zeigte, konnte ein weiteres Einzel für sich entscheiden. Alle anderen Mädels konnten am Samstag leider nicht ihre Bestform abrufen und viele Spiele wurden leider auch durch den Kampf gegen die eigenen Nerven verloren. Somit konnte Musberg das Spiel letztendlich mit 6:2 für sich entscheiden und die Mädchen „überwintern“ auf dem 7. Platz in der Landesliga. (Laura Stegmayer).

maedchen-djk-sportbundDie Sportbund-Mädchen mit Lisa Kerelaj und Sheriban Samer siegten 3:2 gegen Zuffenhausen und bewiesen guten Zusammenhalt, traten sie doch in fast allen Spielen in dieser Aufstellung an.

Zwei Spitzenspiele gab es bei den Jungen U18: Der 1. Mannschaft holte beim Spitzenreiter TSG Heilbronn, zeigte sich bei 24:18 Sätzen sogar stärker, und konnte mit diesem Ergebnis den 2. Platz mit drei Punkten Vorsprung auf den Dritten zementieren, der zur Halbfinal-Teilnahme bei den TTVWH-Mannschaftsmeisterschaften berechtigen würde. Die 2. Mannschaft schloss eine starke Vorrunde mit einem 6:4 über die SG Bettringen ab, konnte damit auf den Zweitplatzierten aufschließen.

Deftige 1:8-Niederlage gegen die 1. Damen bei der DJK Offenburg 2. Die Gastgeber zeigten sich in Top-Form und überrollten unser Team in nur eineinhalb Stunden. Der Sportbund belegt mit 6:10 Punkten Rang 6, der Abstand zum Relegationsplatz 8 ist allerdings nur zwei Punkte. In der Rückrunde muss also noch einiges an Punkten eingefahren werden, um die Regionalliga zu halten. Das sollte der 1. Herren gelingen. Nach dem 9:3 bei Mitkonkurrent Wehrden sieht es bei 10:8 Punkten zur „Halbzeit“ recht gut aus, was das Saisonziel Klassenerhalt betrifft. Eine starke Mannschaftsleistung mit drei Doppelsiegen sowie 5 von 7 gewonnenen Fünfsatzspielen war die Grundlage für den Erfolg. Zudem fehlte bei Wehrden die Nummer eins.

alle Sportbund-Spiele vom Wochenende

 

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar