« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nachbericht: 1. Jungen U18 ist Württembergischer Meister

So ganz realisiert haben es die Jungs immer noch nicht: vor gut einer Woche sind sie tatsächlich Württembergischer Meister der Jungen U18 geworden. Damit haben sie sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften kommenden Samstag in Rottweil qualifiziert. Wie es zu dieser Überraschung kam? Der Nachbericht rekapituliert das Ereignis.

2017-05-14 Württembergische Meisterschaften Jungen U18 in Kisslegg (1)Die Abfahrt zum großen Saisonfinale verlief ähnlich chaotisch wie die gesamte Punktesaison: Hugo und Mannschaftsführer Dominik sind um 6:20 Uhr sind alleine am abgemachten Treffpunkt. Bis zur abgemachten Abfahrt sind es noch 10 Minuten, aber es trudeln schon die ersten Verspätungsmitteilungen ein. Das kann ja heiter werden, dachte sich Mr. Zuverlässigkeit Hugo, der von seinem Team aus der vergangenen Saison schon einiges gewohnt war. Als endlich alle da sind, beginnt das „Himmelfahrtskommando“. Vettel Hini tut als Fahrer sein bestes die Verspätung aufzuholen, was die Mitfahrer trotzdem nicht davon abhält sich nochmal schlafen zu legen. Nur Rado wacht hin und wieder auf und nuckelt an der Wasserflasche.

Am Spielort im beschaulichen Kisslegg sind wir dann wider Erwarten die Erste der vier teilnehmenden Mannschaften. Und es wird zum ersten Mal deutlich, dass sich die Jungs heute etwas vorgenommen haben. Über eine Stunde wärmen sich die Jungs akribisch auf, bis zur Turniereröffnung sind alle auf Betriebstemperatur. Dann ist endlich „Game Time“. Das Auftaktspiel gegen den Meister der Verbandsklasse Süd TTC Mühringen entpuppt sich sofort als absoluter Härtetest. Trotz des Fehlens ihres Topspielers zeigen sich unsere Gegner voll auf Augenhöhe. Der Knackpunkt, vielleicht sogar die entscheidenden Partien für den gesamten Turnierverlauf, beim Spielstand von 2:2:  Chris und Sen laufen beide einem Rückstand hinterher, liegen jeweils 1:2 Sätze zurück. Nebenan hat Heilbronn den Betzingern ganz klar mit 6:0 in die Grenzen aufgezeigt. Der Druck auf unseren Jungs ist hoch und würde sich nochmal steigern, wenn Mühringen mit 4:2 in Führung gehen sollte. In der Box ist Sen bereits mit 4 Punkten im Hintertreffen. Die Körpersprache lässt nichts Gutes erahnen. Timo-Out ist die logische Konsequenz. Die Unterbrechung bewirkt Wunder. Als hätte ihm jemand Zauberelixier verabreicht, ist unser Chinese wie ausgewechselt. Weiche Eröffnungen gelingen plötzlich wie im Schlaf, mit harten Power-Spin Bällen beendet Sen die Ballwechsel meist nach dem zweiten Kontakt, ohne Kompromisse, sein Gegner ist völlig überrascht und ohne Gegenrezept. Ähnliches Schauspiel am Nebentisch: Chris hat die Nachwirkungen seiner Realschlussabschlussfahrt überstanden und kämpft sich ebenfalls zurück in die Partie. Beide Spiele gegen hauchdünn mit 11:9 im fünften Satz an uns. Das Momentum, jener Augenblick, wo man plötzlich wieder an sich glaubt, ist voll auf unserer Seite. Hugo und Moritz können diesen Schwung mit in ihre zweiten Einzel nehmen und so ist er eingetütet: der erste, ganz wichtige Sieg bei den Meisterschaften. Aufgrund des Spielmodus „Jeder-gegen-Jeden“ und der noch bevorstehenden Partie gegen die favorisierten Heilbronner, zwei fette „Big Points“!

Nun stand die zweite Begegnung gegen die schwer einzuschätzenden Betzinger an: sind sie tatsächlich die vergleichsweise schwächste Mannschaft oder sind die Heilbronner einfach mal wieder in Topform? Teamkapitän Dominik ging auf Nummer sicher und schickte die eingespielten Doppel wieder ins Rennen. Dazu bekam Sen eine Verschnaufspause im Einzel, ihn ersetzte Rado. Die Geschichte zu diesem Spiel ist schnell erzählt: Spiel, Satz, Sieg – 2. Sieg Sportbund! In nicht mal einer Stunde war die Partie beendet. Wichtig für das nun anstehende Finale gegen Heilbronn: unser Team Stand von den Sätzen besser als unsere Dauerrivalen aus dem Ligabetrieb, d.h. bei einem Unentschieden waren die Chancen auf den Titelgewinn sehr gut. Doch auf ein Unentschieden lässt sich schwer spielen. Der Mannschaftsführer gab deshalb den Sieg als Ziel aus. Die Jungs hatten Blut geleckt. „Diesmal packen wir die!“ – Moritz erinnerte vor dem Spiel an die Niederlage und das Unentschieden in der Punkterunde – es war noch eine Rechnung offen. Und die Chancen waren so gut wie nie. Grund: die Nr. 1 der Gegner war nicht am Start, unser Team voll im Flow. Dass die Heilbronner im Verbandsgebiet, was den Jugendbereich angeht, gerade führend sind, wurde dann aber gleich in den Auftaktdoppeln wieder überdeutlich: die zweite Reihe in Form von Ersatzmann Tobias Beck ist bei der TSG bärenstark besetzt und verlangte unserem Topdoppel Hugo/Moritz alles ab. Der Spielverlauf gestaltete sich dann einem württembergischen Finale mehr als würdig: schöne Ballwechsel, enge Partien, faire Spieler. Besonders hervorzuheben: Hugo.

Meister TTVWH Mannschaftsmeisterschaften Jungen U18 2017Schon die ganze Saison Antreiber eines nicht ganz einfachen Teams, zeigte er im großen Saisonfinale nochmal seine ganze Klasse: in der Box voll im Fokus. Seinen „Angstgegner“ Fabian Beck, gegen dem er in der Punkterunde gleich zweimal gratulieren musste, ließ er diesmal nicht ins Spiel kommen, bestimmte das Match aktiv mit aggressiver, aber kluger, d.h. variabler Taktik. Außerhalb der Box feuerte er seine Teamkameraden an und unterstützte seinen Coach an der 2. Box. Vorbildhaft!

2017-05-14 Württembergische Meisterschaften Jungen U18 in Kisslegg (2)Warum es am Ende trotzdem nicht ganz zum Sieg gelangt hat? Nach dem 5. Punkt durch Moritz und dem Auszählen der gewonnenen Sätze war uns der Titelgewinn nicht mehr zu nehmen. In den ausstehenden zwei Einzeln von Chris und Sen war die über den ganzen Tag hoch gehaltene Konzentration nicht mehr aufrecht zu erhalten, zu groß war die Erleichterung über die Meisterschaft.  Auch Thomas Walter, den die Jungs durch ihre Trainingseinstellung die abgelaufene Saison immer wieder zur Verzweiflung gebracht hatten, war voll des Lobes, als ihm die frohe Kunde aus Rottweil übermittelt wurde: „Das ist ein Riesenerfolg für die Jungs. Ganz ehrlich hatte ich damit nicht gerechnet, weil die Vorbereitung wegen der wechselnden Motivation Luft nach oben hatte. Aber: Letztlich hat das Team mit Dominik als Mannschaftsführer einen Sieg erzielt, der sehr weit oben in der Erfolgsstory des Sportbunds anzusiedeln ist – und das zählt. Zur Einordnung: Über 1.000 Mannschaften im Jungen U18- und U15-Bereich sind in Württemberg in die Saison gestartet, das Sportbund-Team ist Erster. Oder der bildliche Vergleich: Über 1.000 Teilnehmer starten bei einem Volkslauf, die Sportbund-Jungs sind als Erster über die Ziellinie gelaufen. Das vergisst man bei einem Endrunden-Turnier mit 4 Teilnehmern gerne … also Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!“

Da kann ich mir als Schreiber dieser Zeilen und Mannschaftführer dieser Truppe entweder symbolisch selbst die Hand reichen (für die Wiedergabe einer Aussage mit über 95% Anteil Eigenlob) oder aber die Glückwünsche an die am Tisch aktiven Jungs weiterreichen: Starker Abschluss euer Jugendkarriere! Ich hoffe, dass ihr bald wieder größere Motivation verspürt, wenn ihr merkt, was durch Einsatz und Wille (auch im Training) für euch möglich ist!

 

zu den Einzelergebnissen geht es hier: TTVWH MM Jungen U18

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Kommentare sind geschlossen.