« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nachbetrachtung: Saison der Damen 3

Sportbunds 3. Damen sind am Samstag Meister der Bezirksliga geworden und steigen in die Landesliga auf – dazu nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten! Eine Saison-Nachbetrachtung von Mannschaftsführerin Antje Schoknecht (Foto) im Folgenden:

Es war eine lange Saison, in der wir nicht viel erwartet haben, außer vorne mitzuspielen und uns zur letztjährigen Saison steigern wollten.

schoknecht2Wir starteten also motiviert und konzentriert in die Saison und siehe da, es lief sehr gut für uns. Die ersten 5 Spiele konnten relativ souverän gewonnen werden. Selbst gegen die Mannschaften, die uns spielerisch nicht so liegen, konnten wir Siege holen und lagen bis zu dem Zeitpunkt schon punktgleich mit Remshalden vorn. Dann kam das direkte Duell. Wir fuhren motiviert nach Remshalden. In der Halle fühlten wir uns leider gar nicht so wohl. Es war kalt und der Boden auch nicht so angenehm zum Laufen. Wie erwartet wurde es ein Match auf Augenhöhe. Hier verloren wir zum ersten Mal beide Doppel (beide knapp in 5 Sätzen). Die ersten vier Einzel wurden dann gleichmäßig aufgeteilt. Nun lagen wir aber immer noch 2:4 hinten. Dann konnten aber Rahel und Claudia vorne ihre direkten Duelle klar mit 3 zu 0 gewinnen. Wir waren also wieder dran. Ein Unentschieden deutete sich an. Im hinteren Paarkreuz konnten dann Annica und Antje leider nicht punkten. Zu allem Pech dazu verletzte sich Antje auch noch in ihrem Spiel am Fuß und konnte nicht mehr voll weiterspielen. Nun hatte Remshalden die Nase vorn. Auch wenn Rahel noch einmal punkten konnte, mussten wir uns dann leider 8:5 geschlagen geben.

Wir waren dann schon ein wenig enttäuscht, wussten aber, dass wir dieses Ergebnis in der Rückrunde ändern wollten. Die letzten zwei Spiele der Hinrunde gewannen wir dann deutlich und hielten uns auf Platz 2 hinter Remshalden in Lauerstellung. Aufgrund des viel schlechteren Spieleverhältnisses wussten wir, dass es in der Rückrunde  für uns schwer werden würde, das noch aufzuholen, zumal in der Bezirksliga nur eine Mannschaft aufsteigen würde.

Dann startete die Rückrunde und jetzt ging es auf Angriff. Zum Start hatten wir gleich ein schweres Spiel gegen Beinstein und wir wussten dass wir Punkte lassen würden, aber wir kämpften und gewannen mit 8:5.

Was nun folgte, war direkt das Spiel gegen Remshalden. Wir wollten sie daheim schlagen und wussten, dass wir hier so viel Punkte wie möglich gut machen mussten. Wir verstärkten uns in diesem Spiel mit Simone und wir hatten einen perfekten Tag erwischt. Im Hexenkessel der Halle Nord wirkte unser Gegner an diesem Tag etwas „eingeschüchtert“. Wir waren hoch motiviert und fegten Remshalden schon in unseren Stammdoppeln (Claudia/Antje und Rahel/Annica) mit 3:0 und 3:1 weg. Die Basis war gelegt. Auch in den ersten 4 Einzeln konnten wir dieses Niveau halten und gewannen alle unsere Einzel und lagen nun schon mit 6:0 vorn. Keine hatte damit gerechnet. Nun wollten wir auch den klaren Sieg. Es ging dann noch eins der nächsten 3 Einzel an Remshalden und somit war ein fulminanter 8:1-Sieg besiegelt. Das Gute an diesem Sieg war, dass wir viele Spiele gutmachen konnten und übernahmen an diesem Tag zum ersten Mal die Tabellenführung mit einem Spiel Vorsprung.

Jetzt wollten wir Meister werden. Wir wussten, dass wir konzentriert bleiben mussten und schauen mussten, dass wir unsere letzten Spiele weiter gewinnen. Es sollte noch eine lange Rückrunde werden und wir wussten schon jetzt, dass es wohl bis zum letzten Spieltag dauern würde, bis eine Entscheidung steht, wer Meister wird, denn auch Remshalden ließ sich nicht lumpen und gewann weiter.

Wir spielten dann in den nächsten drei Spielen mit Karin, unserer 5.Frau, im Team. Auch Sie zeigte wie alle anderen eine sehr konzentrierte und kämpferische Leistung (vor allem im Spiel gegen Allianz) und so kamen klare Siege gegen Winterbach, Weissach und Allianz. Nun neigte sich die Saison dem Ende zu. Auf uns warteten noch Botnang und Zuffenhausen. Beides Mannschaften, gegen die wir schon Punkte gelassen hatten. Jetzt ließen wir es uns aber nicht mehr nehmen. Wir gewannen noch beide Spiele deutlich mit 8:1 und 8:2 und nun war es amtlich. Wir sind Meister und konnten die Sektkorken knallen lassen!!!!!

Betonen möchte ich nochmal, dass in der Rückrunde lediglich 2 Doppel abgegeben wurden, für mich ein mitentscheidender Punkt für die oft klaren Siege. Weiterhin zeigten alle Spielerinnen (Claudi, Rahel, Annica, Karin, Simone und Antje) in jedem Spiel eine sehr konzentrierte Leistung und viel Motivation in jedem Spiel.

Ich bedanke mich auch bei meiner Mannschaft für die tolle Organisation der Termine. Ihr habt es mir als Mannschaftsführerin immer leicht gemacht, die Spiele zu organisieren. Ein Dank an euch!!!

Danke auch an die 2. Damen für die Unterstützung!

Nun freuen wir uns auf die Saison in der Landesliga. Wir nehmen die Herausforderung gerne an!!

Antje Schoknecht

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar