« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Tim Laue erfolgreich und für Weltmeisterschaften nominiert!

Der Sportbund hat einen WM-Teilnehmer: Tim Laue (Foto), in der Punkterunde in der 3. Jungen U18 und in der 6. Herren eingesetzt, startet in Kürze bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften für Menschen mit Behinderung vom 06.-15.09. in Peking. WBRS-Leistungssport-Koordinator Andreas Escher berichtet von den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, von den Baden-Württ. Meisterschaften am Wochenende und von der WM-Nominierung …

Tim Laue-bTim Laue ist WM-Teilnehmer

Bei der Tischtennis WM für Menschen mit Behinderung vom 06.-15.09. in Peking wird der Schüler des Esslinger Schelztor-Gymnasiums für Deutschland aufschlagen. Dabei hatte der 17 Jahre junge Spieler als zweiter Ersatz nicht mehr damit gerechnet. Bereits in 2013 hatte Laue mit der Viertelfinale bei seiner ersten EM für einen Paukenschlag gesorgt. „Ich weiss überhaupt nicht was ich sagen soll, es ist so unglaublich“, war die erste Reaktion des C-Kader Spielers auf die überraschende Nachricht über seinen WM-Start. Laue wird in der Wettkampfklasse sechs an den Start gehen. Im Mannschaftswettbewerb werden die Klassen sechs und sieben zusammengelegt. Hier geht er mit dem mehrfachen Paralympics-Sieger Jochen Wollmert, dem Weltranglisten-Siebten Thorsten Schwinn und Thomas Rau ins Rennen.

 

Als junger Außenseiter gegen die Weltspitze im Tischtennis-Land

Aktuell belegt der technisch versierte Laue Platz 26 in der Weltrangliste und somit auch krasser Außenseiter beim Turnier. Von den 19 Startern ist lediglich ein Spieler in der Weltrangliste hinter ihm platziert. Dass er aber auch immer wieder für eine Überraschung gut ist, zeigte er bereits in 2013. So konnte er gleich zwei Top Ten Spieler bei großen Turnieren bezwingen. „In erster Linie gilt es gegen die besten Spieler der Welt bei einer WM spielen zu dürfen und somit wichtige Erfahrungen zu sammeln. Tim kann befreit aufspielen und ist auch in der Lage jetzt schon vielen Top-Spielern Probleme zu bereiten“, sieht Landestrainer Andreas Escher Laue in der Rolle des Außenseiters mit Perspektive.

 

Bronze für Hoffeld bei DMM

Lang ersehntes Edelmetall für die Tischtennis-Spieler der BSA SV Hoffeld

Bereits in den beiden vergangenen Jahren schnupperte das Hoffelder-Team an einer Medaille bei den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften. In diesem Jahr war Homberg/Ohm vom 20.-21.06. der Ausrichter und es sollte klappen mit der lang ersehnten Medaille. Als Favorit ging der Seriensieger RBS Solingen mit dem aktuellen Paralympics-Sieger Jochen Wollmert ins Rennen.

In der Vorrunde konnte man mit zwei Siegen über St. Ingbert und München II den ersten Platz belegen. Im Viertelfinale traf man dann mit Thiede auf den Vizemeister von 2013. Mit einer starken Leistung konnte man sich mit 6:2 durchsetzen. Somit war im Halbfinale der Favorit aus Solingen der Gegner. Mit 3:6 unterlag man nur knapp und konnte das beste Ergebnis aller Mannschaften gegen den späteren Sieger erreichen. Im Finale gewann Solingen mit 6:1 gegen Büßfeld und wurde zum zehnten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister.

Foto-Finish im Spiel um 3. Platz bringt Bronze

Im kleinen Finale gegen München I erlebte man dann ein echtes Foto-Finish. Nach zehn Spielen stand es 5:5 Unentschieden. Durch das bessere Satzverhältnis belohnte sich schließlich die Mannschaft mit der bronzenen Medaille. Im gesamten Turnier zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung. Besonders stark spielte dabei der 17 Jahre junge Michael Roll auf. Auf der Spitzenposition blieb Roll im gesamten Turnier ohne Einzelniederlage.

Für die BSA SV Hoffeld spielten: 1. Michael Roll 2. Jannik Schneider 3. Lazgin Sis 4. Tim Laue 5. Harald Stelzer

 

Baden-Württembergische Meisterschaften am kommenden Samstag

Am kommenden Samstag finden in Aichwald (Schurwaldhalle, Krummhardter Strasse 54) die ersten Baden-Württembergischen Meisterschaften für Menschen mit Behinderung statt. Beginn ist um 10 Uhr.

 

Andreas Escher

 

 

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar