« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


BaWü-Jugendmeisterschaften:Ronja Mödinger gewinnt Gold+Silber!

Doppel Ronja Kathrin

Gleich zwei Medaillen angelte sich Ronja Mödinger (Foto mit Doppelpartnerin Katrin Hessenthaler) am Wochenende bei den Baden-Württ. Jugendmeisterschaften in Biberach. Im Mädchen-Doppel setzte sich sie in einem tollen Finale mit 3:2 gegen das 3.Liga-Doppel Wenna Tu/Anastasia Bondareva (Wilferdingen) durch und wurde Baden-Württ. Meisterin. Starke Leistung auch im Mixed: Gemeinsam mit Partner Nico Wenger (Altshausen) wurde sie nach einem tollen Zweitrunden-Sieg gegen Westendorf/Binder erst im Final von Eise/Bondareva gestoppt. Timo Brieske konnte diesmal noch keine Erfolge erzielen, ist aber noch zwei Jahre in der U15-Klasse startberechtigt.    

Mödinger-HessenthalerRonja Mödinger

Kurioser Samstag für Ronja: Bis zum Schluss haderte sie mit ihrem Rückhand-Spin, spielte tatsächlich eher mit einer eher unterdurchschnittlichen Leistung. Aber wie das häufig so ist. Dann konzentriert man (Frau) sich eben auf seine Stärken – und der kämpferische Einsatz stimmt eben an diesem „Medaillen-Hamster-Tag“ bei Ronja. Unterstützt wurde die Gesamtleistung durch zwei ideale Partner, obwohl die nicht zu den allerersten der Setzliste gehörten. Aber sie halfen Ronja perfekt, ihre „Selbstkritik-Phasen“ zu überwinden – durch gute Laune und ein perfektes Teamwork.

So präsentierte sich im Mixed Nico Wenger (TTF Altshausen/Foto mit Ronja – man beachte: „doppelt so gut“) als perfekter Partner. Beim Überraschungssieg gegen die an zwei Gesetzten Westendorf (Gnadental)/Binder (Süßen) gelang es den beiden, nach Abwehr eines Matchballs mit 13:11 im 5. Satz ins Viertelfinale einzuziehen. Dabei punktete Wenger in den entscheidenden Phasen fast durchgehend mit zwei Aufschlag-Assen, die er mit extremen Überschnitt-Services erspielte. Nach relativ sicheren Siegen im Viertel- und Halbfinale musste das Erfolgsduo dann im Finale die Stärke der übermächtigen Eise (Weil)/Bondareva (Wilferdingen) anerkennen. Platz 2 bedeutete Silber – ein Riesenerfolg!

Mödinger-Hessenthaler-bUnd auch im Doppel fand Ronja ihre kongeniale Partnerin: Katrin Hessenthaler (NSU Neckarsulm, 3. Liga – Foto „haarige Angelegenheit“) und Ronja präsentierten sich gut harmonierend, als wohl ausgeglichenste Paarung im Feld. Mit einem starken Fünfsatzsieg gegen Binder/Gäßler im Halbfinale zogen sie ins Endspiel ein. Dort behielten sie ebenfalls in 5 Sätzen gegen die höher eingeschätzten Wenna Tu/Anastasia Bondareva (3. Liga Wilferdingen) die Oberhand. Dramatik pur im 5. Satz bei 7:8 und Auszeit Wilferdingen: Mit vier Punkten in Serie holten sich Ronja und Katrin den Baden-Württ. Titel und durften ausgelassen jubeln.

Im Einzel am 2. Tag steigerte sich Ronja, zeigte trotz ihres seit Wochen wegen einer Unterarm-Verletzung reduzierten Trainings eine immer stärkerere Leistung. Im letzten Gruppenspiel gab es ein starkes 3:1 gegen Drittliga-Spielerin Kirner (Wilferdingen). Dieser Sieg bedeutete Platz eins in der Gruppe. Nach einem knappen 4:1 gegen Obergfell (Freiburg) scheiterte sie im Viertelfinale beim 2:4 gegen Bondareva (Wilferdingen, 3. Liga). Dabei konnte sie einen vorentscheidenden Vorsprung von 1:0 Sätzen und 7:3 nicht zur 2:0-Satzführung nutzen. Es folgte nochmals ein Aufbäumen bei 1:2 und 9:6-Führung, doch auch dieser 4. Satz ging mit 9:11 weg. Nach klarem Gewinn des 5. Satzes mit 11:5 konterte Bondareva mit 11:5, traf im 6. Satz alles. Das Viertelfinal-Aus für Ronja. Gutes Niveau, aber auch das Signal, dass für Ronja (zweimal pro Woche Training) gegen die täglich trainierenden Top 4 des Feldes ein Erfolg nur mit einer taktisch und spielerisch extrem starken Leistung drin ist.

 

TimoTimo Brieske

Timo Brieske (Foto) blieb ohne Sieg, konnte leider (im Einzel) nur einen Satz gewinnen. Die Hoffnung ist groß, dass er die Erfahrung mitnimmt, die er in Spielen gegen die ganz Großen und Älteren gewonnen hat (wie gegen den Vizemeister Hingar).

Im Mixed ereilte Timo mit Partnerin L. Lachenmayer (TTC Frickenhausen) in Runde eins das Aus. Gegen die späteren Dritten Kaufmann/Bojic (Bietigheim) hielten die beiden aber sehr gut mit. Ebenfalls knapp in vier Sätzen unterlag Timo im Doppel mit Partner Dübner der starken Paarung Rath/Altrieth (Neckarbischofsheim/Neckarsulm). Zweimal 1:3 also in den beiden Doppelwettbewerben gleich zu Beginn, aber ordentliche Leistungen.

Doch im Einzel lief es weniger gut. In einer starken Gruppe mit dem späteren Vizemeister Hingar (Bietigheim), Rath (Neckarbischofsheim) und Altrieth (Neckarsulm)  war doch ein Klassenunterschied zu erkennen, lediglich gegen Altrieth konnte Timo in vier knappen Sätzen mithalten.

BaWü EM 2015 DJK Sportbund

Foto unten: Das Stuttgart-Team der zwei Tage von Biberach (von links): Betreuer Dominik Hini, Timo Brieske, Ronja Mödinger und Thomas Walter

 

Ergebnisse Baden-Württ. Einzelmeisterschaften Jugend

Bildergalerie zu den BaWü-Jugendmeisterschaften

 

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar