« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nachbetrachtung: Schüler-Team Württ. Meister

Pressemitteilung: Bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Jungen U15 in Neckarsulm siegte das Team des DJK Sportbund Stuttgart mit (Foto von rechts) Hugo Lopes-Teixeira, Moritz Feucht, Lukas Haug und Tom Gehring unter den 16 teilnehmenden Mannschaften. Gegen die zweit- und drittplatzierten Teams der TSG Heilbronn und des VfL Sindelfingen gelang jeweils ein 6:3-Erfolg, die fünf Spiele zuvor wurden jeweils 6:0 gewonnen. Damit ist die Qualifikation zu den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 1. Juni in Betzingen, ebenso wie bei den Jungen U18, gelungen. Eine Nachbetrachtung auf der nächsten Seite …

U15 Württ. Meister2014-neu„DJ-Kraft“ und 7 Finalspiele

Hugo Lopes-Teixeira meldete sich drei Tage vor den Meisterschaften am Trainingsende bei der Vorbesprechung schüchtern: „Wir brauchen einen Schlachtruf. Wir wär´s mit `DJ-Kraft´?“ Und tatsächlich: Die vier Jungs – neben Hugo noch Moritz Feucht, Tom Gehring und Lukas Haug – einigten sich darauf, dass die Coaches vor jedem Spiel „DJ“ intonierten und die Spieler mit „Kraft“ erwiderten – zunächst zögerlich, dann vor jedem Spiel etwas lauter. Stichwort Spiele: Die Betreuer lehnten sich an VfB-Trainer Huub Stevens an, der ja von „10 Endspielen um den Klassenerhalt“ sprach. Die Sportbund-Jungs wollten mehr: mit 7 Finalspielen um den Titel des Württembergischen Meisters bei den Jungen U15!

Sieger mit BetreuernDer 1. Tag: vier blitzsaubere 6:0-Siege

Ein Raunen kam am Ende des ersten Wettkampftages immer wieder von der Tribüne – so überlegen präsentierte sich Sportbunds Jungen U15-Team in den drei Spielen der Gruppe eins („sind die stark!“. Nur wenige Sätze gingen an die Teams des TTC Neunstadt, TTC Mühringen und TSG Heilbronn 2. Lediglich Hugo Lopes-Teixeira hatte in seinem Einzel gegen Heilbronn echte Probleme, lag 0:1 und 9:10 zurück. Doch nach gewonnenem zweitem Satz steigerte er sich gewaltig und siegte noch 3:1. Auch die Doppel, häufig geübt in den letzten Wochen vor den Meisterschaften, zeigten sich eingespielt und blieben bis auf kleine Anlaufschwierigkeiten in manchen ersten Sätzen souverän.

2014-05-18-WüMM-U15-NeckarsulmDann das Viertelfinale: Der Gegner Spvgg Gröningen-Satelldorf hatte sich in der Gruppe beim 2:6 gegen den mitfavorisierten VfL Sindelfingen einen großen Kampf geliefert, man war also gewarnt. An Position eins stand mit Moritz Kouril der nominell stärkste Spieler des Turniers. Doch was für ein Auftritt: Beide Doppel gehen klar an den Sportbund und anschließend deklassiert Moritz Feucht seinen Namensvetter Moritz Kouril in drei Sätzen. „Das gibt´s doch gar nicht, der hat doch fast 200 TTR-Punkte mehr als ich“, wundert sich Moritz (Stuttgart) ungläubig. Der Rest ist Formsache: Nach nur 50 Minuten zieht das Sportbund-Team in die Runde unter die letzten vier ein und kann frühzeitig die Heimreise antreten.

Haugi und WolframDer 2. Tag: dramatische Finalspiele

Wieder frühzeitig nach Neckarsulm gereist, setzte das Sportbund-Team seine souveräne Leistungs des Vortages fort. Gegner TTC rollcom Reutlingen besaß beim 0:6 nicht den Hauch einer Chance. Nach einer Stunde stand es erneut 6:0 – zum 5. Mal in diesem Turnier der besten 16 Schüler-Mannschaften unter den 780 Vereinen in Württemberg. Doch jetzt sollte das „6. Endspiel“ und ein deutlich stärkerer Gegner warten: Der VfL Sindelfingen. Mit der Nummer eins, Stolz, wartete erneut ein starker Rainer Michel Spitzenmann, im hinteren Paarkreuz die deutlich ausgeglichenere Besetzung beim Sportbund. „Wir müssen ein Doppel gewinnen“, war sich Fan und Spieler-Papa Jürgen Gehring sicher. Doch dieses Vorhaben entpuppte sich als großer Kraftakt. An beiden Tischen wogte die Begegnung hin und her. Lopes-Teixeira/Feucht mussten in fünf Sätzen auf hohem Niveau schlussendlich Sindelfingens Einser-Doppel zum Sieg gratulieren. Und auch Gehring/Haug standen kurz vor der Niederlage: 6:10 im 4. Satz gegen Sindelfingens Zweiter-Doppel – vier Matchbälle zum 0:2 für Sindelfingen. Doch die beiden Sportbund-Jungs aus dem hinteren Paarkreuz zogen sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf, ergriffen die Initiative und riskierten endlich eigene Spinbälle. Der Lohn: Der Ausgleich und Satzgewinn. Im 5. Satz lief dann beim 11:3 alles wie geschmiert. 1:1 statt 0:2 und ein großes Aufatmen beim Sortbund-Team. Danach lief alles wie erhofft: Zwar musste sich Moritz Feucht dem Sindelfinger Stolz in drei Sätzen beugen, doch Hugo Lopes-Teixeira, Tom Gehring und Lukas Haug zeigten ihre Überlegenheit, drehten mit klaren 3:0-Siegen das Ergebnis auf 4:2. Dann noch einmal zwei knappe Spiele im vorderen Paarkreuz: Lopes-Teixeira siegte 3:1 über Stolz, Feucht unterlag 2:3, bevor Gehring mit klarem Erfolg alles klar macht zum 6:3-Teamerfolg.

AnneH und JürgenGAlles war bereitet für das große Finale, die Qualifikation für die Baden-Württ. Meisterschaften am 1. Juni in Betzingen bereits erreicht. Der Gegner TSG Heilbronn praktisch der Dauerrivale, das gleiche Finale wie im Vorjahr, beide Vereine bilden seit Jahren immer wieder Endspiel-taugliche Spieler aus. Ein 5:5 würde wegen der besseren Ergebnisse in den ersten beiden Endrunden-Spiele für den Sporttbund zum Titelgewinn reichen. Der Start: 10 Minuten lang schien es so, als ob eine Sportbund-Lawine alles überrollt. In beiden Doppeln führten die Sportbund-Jungs nach jeweils zwei klar gewonnen Auftaktsätzen. „Was dann passierte, ist nicht zu erklären …“, stellten die Beobachter fest. Und tatsächlich: Die Heilbronner spielten nach dem Motto „alles oder nichts“, begleitet von den heimischen Fans aus Heilbronn. Trotz Auszeiten konnten die Sportbundler nichts mehr entgegensetzen. Jubel bei Heilbronn nach zwei 3:2-Siegen und der 2:0-Führung. Diese hatte auch nach den Spielen im vorderen Paarkreuz Bestand. Zwar verkürzte Hugo Lopex-Teixeira mit einem Dreisatzsieg, doch Moritz Feucht musste sich trotz Klasseleistung mit 1:3 (10:12 im 4. Satz) gegen der starken Meissner knapp geschlagen geben. 3:1 für Heilbronn und verständliche Vorfreude auf der Heilbronner Bank. „Da waren sich die Heilbronner vielleicht etwas zu sicher“, blickte Jürgen Gehring auf einen der Gründe für den folgenden Umschwung zurück. Und in der Tat startete Sohn Tom mit einem letztlich sicheren Viersatzerfolg die Aufholjagd des Sportbunds. Dann die wohl entscheidende Partie: Lukas Haug sieht sich beim 9:10 im 4. Satz einem Matchball gegenüber, seinem Team droht das 2:4. Doch sein Kontrahent zieht den Ball knapp hinter den Tisch. Lukas gewinnt diesen Satz und dominiert dann im 5. Satz – der Ausgleich zum 3:3. „Das war praktisch die Entscheidung, weil uns ein 5:5 gereicht hätte und wir im zweiten Einzeldurchgang in keinem Spiel Außenseiter waren“, blickte Betreuer Thomas Walter hinterher zurück. Diese Einschätzung beruhte auch auf der nun nachlassenden Körpersprache bei den Heilbronnern. Und wurde gleich von 2014-05-18-WüMM-U15-Neckarsulm-P1080455Hugo Lopes-Teixeira bestätigt. Im wohl niveauvollsten Spiel des gesamten Turniers lieferte er sich mit Meissner einen offenen Schlagabtausch auf Herren-Landesliga-Niveau, siegte knapp in vier Sätzen. Dann die Überraschung: Moritz Feucht, mit müden Augen von den Strapazen des langen Turniers und von drei vorhergehenden Einzelniederlagen gezeichnet, steigerte sich mit großer Willenskraft und lieferte eine Top-Leistung. Als er sich bei 2:1-Führung im 4. Satz beim 4:6 in den Satzverlust zu fügen schien, bäumte er sich nach einer Auszeit erneut auf und siegte 11:8 – das 5:3 und damit die vorzeitige Entscheidung zum Titelgewinn. Hochgerissene Arme und Jubel bei den Spielern und beim Anhang! Tom Gehring vollendete mit einem weiteren 3:1-Sieg zum 6:3 und sorgte dafür, dass sein Team alle sieben Spiele dieser Meisterschaften gewann.

2014-05-18-WüMM-U15-NeckarsulmStarke Einzelbilanz, Luft nach oben im Doppel

Bei der anschließenden Siegesfeier im Neckarsulmer Brauhaus gab es Dank an alle Beteiligten (Eltern, Schiedsrichter und Trainer). Analyse der Spieler: Der Zusammenhalt und die Disziplin der Mannschaft waren sehr beeindruckend, jeder Gegner spielte nicht gegen vier Einzelspieler, sondern gegen eine geschlossene Sportbund-Einheit. Gratulation Jungs, das ist der größte Erfolg überhaupt! Die Einzelbilanzen: Mit Hugo Lopes-Teixeira, Tom Gehring und Lukas Haug blieben gleich drei Spieler ohne Einzelniederlage. Moritz Feucht gelang auf der schwierigen Positon zwei nach seinem Einbruch bei den Stuttgarter Meisterschaften (zwei Niederlagen) eine starke 6:3-Bilanz! Doppel wurde fleißig geübt, doch da wurden doch die HoffnungeP1080458_crn der Spieler und die Bemühungen der Trainer nicht ganz erfüllt. Bis Spiel fünf keine Probleme, doch gegen Sindelfingen (mit Mühe 1:1) und gegen Heibronn (0:2) war unser Team trotz der 6.3-Gesamterfolge in dieser Disziplin unterlegen. Da gibt es noch einiges zu tun bis zu den Baden-Württ. Meisterschaften! Umso höher ist zu bewerten, dass nach den beiden schlechten Start-Doppeln in diesen Spielen unser Team so stark zurückkam und die Nerven bewahrte.

Gratulation Jungs, Ihr seid das beste Schüler-Team in Württemberg 2013/14!!!

Meisteressen zum TTVWH-Bericht mit Link zu allen Mannschaftsergebnissen

Die Einzelergebnisse folgen morgen.

 

 

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar