« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Vorschau: Württ. Mannschaftsmeisterschaften Jungen U15

Sie haben eine tolle Saison in der Jungen-Verbandsklasse gespielt, jetzt bilden sie ein neues Team: Hugo Lopes-Teixeira, Moritz Feucht, Tom Gehring und Lukas Haug sind alle vier im Jahrgang 1999 geboren und damit im letzten U15er-Jahr. Bei den Stuttgarter Meisterschaften qualifzierten sie sich für die TTVWH-Meisterschaften der Jugend U15, die morgen und übermorgen in Neckarsulm stattfinden. Der Sportbund steht hinter Euch – wir stellen heute die Mannschaft vor!

16 Teams gehen morgen an den Start, die Meister der 15 Bezirke sowie ein zweiter Heilbronner (Gastgeber-)Vertreter: TSG 1845 Heilbronn, TSG 1845 Heilbronn 2 (beide Bez. Heilbronn), SpVgg Gröningen-Satteldorf (Bez. Hohenlohe), TTC Bietigheim-Bissingen (Bez. Ludwigsburg), SV Plüderhausen (Bez. Rems), TTC Notzingen-Wellingen (Bez. Esslingen), TSV Wäschenbeuren (Bez. Staufen), SV Deuchelried (Bez. Allgäu-Bodensee), SC Staig (Bez. Ulm), TG Biberach (Bez. Donau), TTC Neunstadt (Bez. Ostalb), TTC rollcom Reutlingen (Bez. Alb), VfL Sindelfingen (Bez. Böblingen), TTC Mühringen (Bez. Schwarzwald), SV Marschalkenzimmern (Bez. Oberer Neckar).

Als Titelverteidiger gehört das Sportbund-Team (gegenüber letztem Jahr fehlen nur Jannik Trüdinger und Chris Kälberer) sicherlich zum Favoritenkreis. Alle Team-Mitglieder haben vom letzten Jahr her die nötige Erfahrung für solch ein Turnier. Gespielt wird in vier 4er-Gruppen, dann gibt´s ein „Überkreuz-Spiel“ Erster gegen Zweiter bzw. Dritter gegen Vierter, quasi wie ein Viertelfinale. Am Sonntag spielen dann die Gewinner dieser Spiele um Platz 1 – 4 „jeder gegen jeden“, die Verlierer um Platz 5 – 8 usw. Ein langes Turnier also mit 7 Mannschaftsspielen – da ist Ausdauer gefragt! Die ersten Zwei qualifizieren sich für die Baden-Württ. Meisterschaften am 1. Juni in Betzingen.

Unser Team ist gut vorbereitet, die Jungs fit. Im Training wurde die gesamte Saison gut gearbeitet und Neues gelernt. In den letzten Wochen lag der Fokus auf dem Doppel. Mit den Paarungen Lopes-Teixeira/Feucht und Gehring/Haug werden wir  die Meisterschaften eröffnen. Und in den Einzeln gehen diese Jungs an den Start:

Hugo Lopes-TeixeiraHugo Lopes Teixeira RH Topspin

Unser Portugiese mit dem klangvollen Namen und der ebenso klangvollen Rückhand hat einen großen Sprung in dieser Saison gemacht. Noch immer schwankt seine Form hin und her, doch mit 13:5 Siegen im vorderen Paarkreuz der Jungen-Verbandsklasse hat er sich in der höchsten U18-Klasse Württembergs mehr als etabliert. Seinen größten Erfolg schaffte er jedoch diese Saison im Einzelsport, als er unmittelbar vor Jahresfrist Bronze bei den Baden-Württembergischen U15-Meisterschaften gewann und damit mitten in der auf Bundesebene spielenden Elite der Schüler landete. „DJ – Kraft“ war sein Vorschlag für den gemeinsamen Schlachtruf zum Spielbeginn in der Vorbereitung auf diese Meisterschaften und so werden die vier Jungs zumindest in diesem Moment nach Hugos Pfeife tanzen. Und auch darüber hinaus kann Hugo eine Führungsrolle im Team übernehmen. Bei den Stuttgarter Quali-Spielen tat er das schon mit kämpferischer Einstellung und „ergebnisorientiertem“ Spiel – das ist sonst oft nicht seine Lieblingsübung. Da lässt er es manchmal doch lieber cool und spielerisch angehen. Kein Wunder bei dem Namen und dieser Rückhand …

Moritz Feucht SchwerpunkMoritz Feucht

Württembergischer mini-Meister und Schüler-Mannschaftsmeister war er schon – inzwischen ist Moritz groß geworden. Immer wieder verblüfft er das Team mit unerwarteten Sprüchen („Ach so, ich bin jetzt dran“). Ähnlich wie bei Hugo schwankte bei Moritz diese Saison die Form. Beispiele: 3:12 Siegen im vorderen Paarkreuz der 2. Jungen U18 stand ein toller Auftritt beim entscheidenden Spiel der 1. Jungen U18 in Donzdorf gegenüber. Oder: Schwierigkeiten bei den Stuttgarter Schüler-Mannschaftsmeisterschaften wechselten mit zwei klasse Partien gegen Hugo (11:9 im 5. Satz) und Marcel Trampitsch (12:14 im 5. Satz) im Pokalendspiel am gleichen Tag. An Nummer zwei wird er auf jeden Fall für jeden Gegner ein schwer zu besiegender Gegner, weil er es versteht, nach dem Prinzig „Ball auf den Tisch“ dem Gegner Chancen zu geben, Fehler zu machen. Und weil er ja größer (und stärker) geworden ist, sieht man auch immer häufiger, dass er im Ballwechsel nicht nur passiv blockt, sondern mit eigenen Spins die Initiative übernimmt.

Tom Gehring Rückhand TopspinTom Gehring

Gemeinsam mit Moritz spielte Tom in der Punkterunde im vorderen Paarkreuz der 2. Jungen U18, erzielte eine gute 5:8-Bilanz. Vor allem das starke Doppel mit seinem Paarkreuzpartner (6:1 Siege) sorgte für den erhofften abschließenden 7. Tabellenplatz, der – je nach Rückzugsmeldungen der Konkurrenten – zum Klassenerhalt reichen könnte. Tom dürfte sicherlich einer der stärksten Spieler im hinteren Paarkreuz bei den TTVWH-Meisterschaften sein. Sein Spielrepertoire hat sich deutlich erweitert, beinhaltet jetzt deutlich mehr Variationen beim Rückschlag und Spin. Eine gute Grundlage, um selbstbewusst ins Turnier zu gehen …

Lukas Haug VorhandLukas Haug

In Neckartenzlingen wohnend hat er wohl die weiteste Anreise zum Training. Mit einigem Einsatz hat sich der immer gute Laune verbreitende Lukas stark verbessert. Seine Spinbälle sind schon aufgrund seiner Reichweite in dieser Altersklasse top. Manchmal muss man ihn noch dran erinnern, wie gut er ist, wenn zur guten Hand auch noch die schnellen Beine freigeschaltet werden. Zuletzt erzielte er in der 2. Jungen U18 hinten eine starke 9:5-Bilanz, zudem mit gutem Doppel gemeinsam mit Nico Schlag – auch er also eine wichtige Säule für das gute Abschneiden der 2. Jungen U18. Bravourös auch sein Auftritt bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Jungen U15, als er überraschend die Vorrunde überstand und sich ins Achtelfinale spielte. Er ist also einer, der sich bei wichtigen Auftritten steigern kann …

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar