« Vorheriger Artikel | Nächster Artikel »


Nachbetrachtung: BaWü-Rangliste TOP 24 Damen/Herren

Ronja Mödinger (Foto) und Gabriel Gaa waren die großen Gewinner des Sportbunds bei der Baden-Württemberg-Rangliste TOP 24 der Damen/Herren in Rheinmünster. Beide haben sich als Dritte bzw. Fünfter für die BaWü-Rangliste Top 12 am 18. September qualifiziert. Aber auch die anderen 7 Sportbundler (der Sportbund stellte mit 9 von 48 Teilnehmern das größte Kontingent!) zeigten zum Großteil gute Leistungen.   Anja Eichner

Anja Eichner und Matthias Schulze-Kadelbach  – Platz 21

Beide waren als jeweils Elfte der TTVWH-Rangliste vor zwei Wochen in der Halle Nord erst kurz vor dieser BaWü-Rangliste nachgerückt. Deshalb war die Teilnahme bereits ein Erfolg. Matthias konnte in seiner Gruppe keines seiner fünf Spiele gewinnen, lediglich je einen Satz gegen Regionalliga-Spieler Henninger (Gröningen) und Lauth (Auggen). Zudem fehlte ihm nach eigener Aussage auch die nötige Frische nach einer Familienfeier abends zuvor. Anja konnte immerhin eine Partie hauchdünn gegen die starke Oberliga-Spielerin Nicole Gaiser (Schönmünzach) gewinnen. Vater und Betreuer Rainer: „Das entscheidende Spiel hat sie gegen Behringer (Weinheim) verloren.“ Gegen die Abwehrspielerin unterlag sie 1:3 und wurde so Sechste statt Vierte in ihrer Gruppe.

Ellen Wohlfart SpielerinEllen Wohlfart – Platz 14

Selten täuscht eine Platzierung so wie in diesem Fall. „Ich bin super zufrieden“, freute sich Ellen. Dies lag zum einen an ihren insgesamt 5:3 Siegen. Zum anderen konnte sie dabei die 3. Liga-Spielerin Celine Gruber (Süßen) 3:2 bezwingen. Warum dennoch „nur“ Vierzehnte? Nun, es war die engste Vorrundengruppe mit vier Spielerinnen, die alle jeweils 3:2 Siege auf dem Konto hatten. Ellen lag am Ende als Vierte nur zwei Sätze hinter der Gesamt-Turnier-Zweiten Lisa Mayer (Neckarsulm). In der Endrunde um die Plätze 13 – 16 gab es dann zwei Siege und eine Niederlage (gegen Alina).

????????????????????????????????????Alina Welser – Platz 13

Überhaupt nicht zufrieden war am Ende Alina. Nach Platz 4 bei der TTVWH-Rangliste hatte sie mehr erwartet. Doch auch sie spielte wie Ellen immerhin 5:3 Siege ein. Leider gelang es ihr nicht, in der stärksten der vier Vorrunden-Gruppen eines der drei schweren Spiele zu gewinnen: Ihre Gegnerinnen Katrin Hessenthaler (3. Liga Neckarsulm), Theresa Lehmann (2. Liga Offenburg) und Nachwuchstalent Alexandra Kaufmann (Bietigheim) starteten einfach stärker ins Turnier – und waren im Endklassement der Rangliste schließlich Vierte, Fünfte und Sechste. Nach diesem 0:3-Auftakt kämpfte sich Alina doch noch ins Turnier und musste nach einem 3:2-Kampf gegen Merkel (Rastatt) keine Partie mehr abgeben. Auch im Spiel um Platz 13 siegte sie 3:0 über Ellen.

Michael Marte beim AufschlagMichael Marte – Platz 12

Großer Trainingsumfang, aber dennoch große Probleme mit der Kraft und Ausdauer bei solchen Turnieren. So ähnlich stellte sich die Rangliste für den großen Kämpfer Michael dar. Nach einem fulminanten Platz 2 in der Vorrunde konnte er in der Zwischenrunde nur noch ein Spiel bestreiten, gab die drei übrigen Spiele kampflos ab. „Ich kann keine Vorhand mehr ziehen, nur noch Rückhand blocken“, analysierte er seine Chancenlosigkeit. Bis dahin hatte er Riesenspiele geboten, gewann u. a. gegen den Ex-Sportbundler Christian Back (3. Liga Neckarsulm) mit 3:1 und unterlag dem Turnierdritten Simon Geßner (Kirchheim) lediglich 2:3. Dass er mit allen mithalten kann, konnte Michael spüren, woran er noch arbeiten muss, abends nach dem Turnier ebenfalls …

Carlos DettlingCarolos Dettling – Platz 10

Große Steigerung für den 13-jährigen Youngster gegenüber der TTVWH-Rangliste! Obwohl sichtlich durch die lange Saison in der Spielfreude reduziert, kämpfte er, was das Zeug hielt. Insgesamt drei Spiele drehte er nach 0:2-Rückstand noch in Fünfsatzsiege um. Beim vierten Mal, als es um Platz 9 ging, schien ihm dieses Kunststück nach einem 3:9-Rückstand und Sieg im 4. Satz erneut zu gelingen. Doch im Entscheidungssatz war dann „Flasche leer“, wie Trappatoni es einst treffend ausdrückte. 4:1 spielte er in der Vorrunde, war damit Zweiter. Beachtlich der 3:1-Sieg über Sefried (Reutlingen). Auch beim hauchdünnen 1:3 gegen den Turniervierten Gantert (Kirchheim) demonstrierte er hohes Niveau. In der Zwischenrunde zeigte ihm Back dann die Grenzen auf, dagegen konnte er beim knappen 1:3 gegen den Achten Pekka Pelz (Bietigheim Oberliga vorne) überzeugen.

Happek BaWü-RLT 2014Sven Happek – Platz 7

Nach der TTVWH-Rangliste erneut kein zufrieden stellendes Ergebnis für unseren Spielertrainer. „Gegen Pekka hätte ich zumachen müssen.“ Und in der Tat: 2:0 führte Sven in der 1. Runde gegen Pekka Pelz, die anschließende 11:13-Niederlage im 5. Satz fehlte ihm dann in der Endabrechnung. Damit wurde er mit einer 4:1-Bilanz Zweiter der Vorrundengruppe. Als dann auch noch eine 0:3-Niederlage gegen Gabriel Gaa in der Zwischenrunde folgte, war Platz 5/6 verspielt, der für die Quali zur Baden-Württ. Rangliste notwendig gewesen wäre. Immerhin gab es für ihn dann noch zwei abschließende Siege und damit den 7. Platz in der Endabrechnung. Dieser bedeutet Ersatzplatz eins für die BaWü-Rangliste Top 12 am 18. September.

????????????????????????????????????Gabriel Gaa – Platz 5

Ganz starker Auftritt des 19-Jährigen! Mit 3:2 Siegen startete er als Dritter seiner Vorrundengruppe ins Turnier. Niederlagen gab es gegen den späteren Turniersieger Marlon Spieß (Grünwettersbach 3. Liga) und Valtenin (Kleinsteinbach/Singen) mit 10:12 im 5. Satz. Großen Auftrieb gab ihm dann der Zwischenrunden-Auftaktsieg über Sven – die Körpersprache signalisierte dies. Weitere Erfolge über Winkenbach und vor allem Christian Back (3:0!) bugsierten Gabriel schließlich auf Rang fünf. Der bedeutet die direkte Qualifikation für die BaWü Top 12-Rangliste. „Ich habe richtig gut gespielt“, war er denn auch mit dem Turnier mehr als zufrieden.

Moedinger-Ronja-SB-Stuttgart-01Ronja Mödinger – Platz 3

Man ist es schon fast gewohnt: Wie immer, wenn es um etwas geht, landet Ronja ganz vorne. Selbstverständlich ist das trotzdem nicht. Denn: Im Feld waren einige Zweit- und Drittliga-Spielerinnen. Und nur gegen zwei unterlag sie – gegen Turniersiegerin Rebecca Matthes (3. Liga vorne Neckarsulm) sowie die Zweite Lisa Mayer, etwas überraschend klar mit 0:3 (ebenfalls 3. Liga Neckarsulm). Dagegen bezwang sie auf dem Weg zum 3. Platz Katrin Hessenthaler (nochmals 3. Liga Neckarsulm) und Jana Kirner (Offenburg Regionalliga). Dieser Erfolg hatte ihr mit 5:0 Siegen in der Vorrunde und der Quali zur Endrunde um die Plätze 1 – 4 frühzeitig das Tagesziel „Ticket zur BaWü Top 12“ gesichert. Ebenso wie Gabriel auch Ronja dazu herzlichen Glückwunsch vom Sportbund!

TVWH-Homepage: Bericht und Link zu den Einzelergebnissen

 

Vorheriger Artikel - «

Nächster Artikel - »


Hinterlassen sie einen Kommentar